Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
19.09.2017

Grundschüler im Einsatz für mehr Verkehrssicherheit

„Blitz für Kids“ an der Lahn-Ulm-Schule

Aktion -Blitz für Kids- eine gemeinsame Aktion mit dem ADAC Hessen-Thüringen und der Polizei Hessen   
"Schule beginnt"
- unter diesem Motto stehen dieser Tage diverse Aktionen und Kontrollen, die die Polizei in Mittelhessen durchführt. Geschwindigkeits- und Fahrradkontrollen auf Schulwegen, Präventionsarbeit an Schulen und die bekannteste Aktion "Blitz für Kids" gehören dazu.

 

„Blitz für Kids“ an der Lahn-Ulm-Schule

Mit der Aktion „Blitz für Kids“ warben am Dienstagmorgen, 12.09.2017 Viertklässler aus Leun-Biskirchen auf ihrem Schulweg für mehr Rücksicht im Straßenverkehr.

Viertklässler der Lahn-Ulm-Schule in Biskirchen.
Foto: Viertklässler der Lahn-Ulm-Schule in Biskirchen.

Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill maßen die Geschwindigkeiten vorbeifahrender Autos und hielten sie an. Fuhren sie vorschriftsmäßig, übergaben die Kinder eine „grüne Karte“ und bedankten sich für das vorbildliche Verhalten. Rasern händigten sie eine „gelbe Karte“ aus, wiesen auf die Gefahren für zu schnelles Fahren hin und forderten dazu auf, künftig die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten.

Der Verkehrsdienst übernahm die Geschwindigkeitsmessungen.Die angehaltenen Autofahrerinnen und Autofahrer zeigten sich beeindruckt aus einem Kindermund den Appell zur Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit zu hören - authentischer kann man nicht für Rücksicht auf Schulwegen werben. Den Kindern machte es sichtlich Spaß für kurze Zeit in die Rolle eines echten Polizisten zu schlüpfen.

 

Foto links: Der Verkehrsdienst übernahm die Geschwindigkeitsmessungen.

 

Insgesamt fuhren 37 Fahrzeuge durch die Messstelle vor der Schule. Sieben Autos waren schneller als die dort erlaubten 30 km/h. Allerdings waren sie nicht flotter als 40 km/h unterwegs. So dass die Fahrerinnen und Fahrer nicht gebührenpflichtig verwarnt werden mussten.

Erschreckend ist allerdings die Bilanz der Gurtverstöße: Vier Kinder saßen ohne Gurtsicherung im „Mama-Taxi“. Drei „Mamis“ waren selber nicht angeschnallt. Hier machten die Polizisten kurzen Prozess und baten die Verantwortlichen für die Kinder und die Fahrerinnen mit jeweils 30 Euro zur Kasse.

Eine gelbe Karte für eine Autofahrerin, deren Kind auf dem Beifahrersitz nicht angeschnallt war.
Foto: Eine gelbe Karte für eine Autofahrerin, deren Kind auf dem Beifahrersitz nicht angeschnallt war.

 

Guido Rehr, Pressesprecher - 19.09.2017 - Kn.


Gederner Grundschüler kontrollierten mit der Polizei

Am Mittwochmorgen, 23.08.2017, konnten die Schülerinnen und Schüler der Erlenbachschule in Gedern einmal in die Rolle der Lehrer und Polizisten schlüpfen. Zum Thema richtiges Verhalten im Straßenverkehr hatten sie den "Großen", die eigentlich ihre Vorbilder sein sollten, nämlich einiges zu sagen.

Die Kontrolleure vom Vormittag: Schüler der Erbachschule gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Manfred Hirth (ADAC) Polizeihauptkommissar Jürgen Sill und am Blitzgerät: Polizeioberkommissar Konrad
Foto: Kontrolleure vom Vormittag: Schüler der Erbachschule mit ihrer Lehrerin, Manfred Hirth (ADAC)
Polizeihauptkommissar Jürgen Sill und am Blitzgerät: Polizeioberkommissar Konrad

Eine Menge Fahrzeugverkehr wälzt sich vor Schulbeginn und nach Schulende durch die Straßen entlang der Grundschule, die in unmittelbarer Nähe zu einer Gesamtschule und einem Kindergarten liegt. Dies sollte eigentlich Grund genug für die Autofahrer sein, sich an die Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h zu halten und damit einen Beitrag zur Sicherheit der Schulkinder zu leisten.

Polizeioberkommissar Holger Konrad bedient das LasermessgerätDoch die Kinder hatten heute einiges zu schimpfen. Die Mehrzahl der von den Beamten des Regionalen Verkehrsdienstes Wetterau und der Polizeistation Büdingen gemessenen Autofahrern war zu schnell unterwegs.

Foto: Polizeioberkommissar Holger Konrad bedient das Lasermessgerät

Vor Schulbeginn waren es in einer Dreiviertelstunde 67 Autofahrer, bei denen die gefahrene Geschwindigkeit gemessen wurde - 37 von ihnen waren zu schnell. Nach Schulende hatte sich die Aktion vielleicht schon herumgesprochen - und trotz allem hatten von 62 Fahrzeugführern noch 31 eine zu hohe Geschwindigkeit drauf.

Gravierende Geschwindigkeitsverstöße konnten hierbei nicht festgestellt werden. Doch der Spitzenreiter mit gemessenen 46 km/ h hätte bei einer abgezogenen Toleranz von 3 km/h bei einer richtigen Polizeikontrolle nicht nur 15 Euro Verwarnungsgeld zahlen müssen, sondern hätte im Ernstfall auch Schwierigkeiten bekommen, vor einem plötzlich die Straße querenden Kind sein Auto zum Stehen zu bringen.

Elterntaxis, Lehrer einer benachbarten Schule, Anwohner und Lieferanten befanden sich unter den Kontrollierten. Nicht nur zu schnell waren einige, auch die Notwendigkeit des Gurtes schien manchem Fahrzeuginsassen nicht mehr allzu gut im Gedächtnis zu sein.
        

Gelbe Karte für zu schnelles Fahren - eine Aktion: Blitz für KidsGrüne Karte - Danke für vorschriftsmäßiges Fahren - eine Aktion: Blitz für Kids  

gelbe Karte (1,01 MB)

grüne Karte (755 KB)

Logo -Blitz für Kids- eine gemeinsame Aktion mit dem ADAC Hessen-Thüringen und der Polizei Hessen

 

"Heute gab es keine Verwarnungsgelder für die Verstöße. Stattdessen wurden gelbe Karte an alle verteilt, die noch nicht alles richtig gemacht haben. Mit grünen Karten haben die Kinder die Autofahrer gelobt, die sich an die Vorschriften hielten und sie damit ermutigt so weiterzumachen. Die Karte dient dabei als Gedankenstütze für die nächsten Fahrten. Die Ansprache der Kinder aber ist erfahrungsgemäß das, was die Autofahrer emotional trifft - das wirkt nachhaltig", erklärte Jürgen Sill vom Verkehrsdienst Wetterau als Leiter der heutigen Aktion. "Wir hatten eine Autofahrerin dabei, die im letzten Jahr eine gelbe Karte erhalten hatte. Heute konnte sie - nicht ganz ohne Stolz - eine grüne Karte und ein Lob der Schüler entgegennehmen."

Grundschüler sprechen voller Motivation Lob und Tadel für die kontrollierten Autofahrer aus Grundschülerin teilt - im Beisein von Polizeihautpkommissar Jürgen Sill eine gelbe Karte an den kontrollierten Autofahrer aus
Fotos: Grundschüler sprechen voller Motivation Lob und Tadel für die kontrollierten Autofahrer aus

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen, die heute gemeinsam mit den Polizisten die Karten übergeben durften, begleiteten interessiert die Aktion, auch die anderen Schüler, Anwohner und Manfred Hirth vom ADAC zeigten sich begeistert von der Kontrolle.

Die Kontrolleure vom Nachmittag: Grundschüler der Erlenbachschule gemeinsam mit der Rektorin Frau Weber, Polizeihautpkommissar Jürgen Sill und Manfred Hirth (ADAC)
Foto: Kontrolleure vom Nachmittag: Schüler der Erlenbachschule gemeinsam mit der Rektorin Frau Weber,
Polizeihautpkommissar Jürgen Sill und Manfred Hirth (ADAC)

Den Grundschülern hat der Rollenwechsel nicht nur eine Menge Spaß gemacht, sondern ihnen auch einiges an Wissen vermittelt, mit welchem sie sicher in den nächsten Tagen auch ihre Eltern an die Einhaltung der Verkehrsregeln erinnern werden. Für heute ist die Aktion in Gedern damit beendet - aber eine Fortsetzung nicht nur versprochen, sondern garantiert! Die Rektorin der Erlenbachschule, Frau Weber, unterstützt mit großem Engagement die Maßnahmen der Polizei und hat die Beamten bereits für weitere gemeinsame Kontrollen eingeladen.


"Halten Sie sich an die Verkehrsvorschriften und schützen Sie sich und alle anderen Verkehrsteilnehmer - vor allem die Jüngsten!" -

Das ist die Botschaft aller an der Aktion beteiligten.

Logo: Blitz für Kids - Gemeinschaftsaktion zur Verkehrssicherheit des ADAC und der Polizei Hessen

 

Ein Beitrag dazu auf Facebook:  Facebook

 

Sylvia Frech, Pressesprecherin - 24.08.2017 - Ac.

Weitere Bilder: