Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
05.04.2018 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Geretteter Bussard in Freiheit entlassen

Ein erhabener Moment – Als er hoch in die Lüfte stieg

 

Das Leben eines Tieres zu retten – ein tollen Moment. Leider ist es nicht immer möglich, verletzten Tieren zu helfen und sie so fit zu bekommen, dass sie eigenständig in der freien Wildbahn weiterleben können. Umso schöner ist die Nachricht, die die Polizei dieser Tage erreichte. Ein im Februar geretteter Greifvogel konnte gesund gepflegt und in die Freiheit entlassen werden.

Autobahn VerkehrszeichenAm 09. Februar 2018 meldet ein Verkehrsteilnehmer sich von der Autobahn 45 beim Notruf der Polizei. Er berichtete von einem Greifvogel, der verletzt neben der Fahrbahn im Bereich des Gambacher Kreuzes saß. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Mittelhessen fand dort tatsächlich einen verletzten Bussard. Kurzerhand wurde die Autobahn kurz gesperrt, um den Vogel gemeinsam mit der Mitarbeiterin einer Wildtierstation einfangen zu können.

Sie nahm den Vogel zu sich, der einen gebrochen Flügel hatte und pflegte ihn. Dieser Tage dann die schöne Nachricht: Der Bussard ist wieder ganz gesund und konnte Ende März in die Freiheit entlassen werden. Von einem „erhabenen Moment, als der Vogel in die Lüfte“ stieg berichtete seine Pflegerin – und das können sicher nicht nur wir nachvollziehen.

 

Bussard in der Voliere der Wildvogelstation in Hungen - Foto: Helga Sheppard
Foto: Bussard in der Voliere der Wildvogelstation in Hungen - Foto: Helga Sheppard

  
Vielen Dank an alle Beteiligten und vor allem an alle Ehrenamtlichen, die sich der Pflege verletzter Tiere annehmen!

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Weitere kuriose Beiträge aus dem Polizeialltag

Ein Beitrag dazu auf Facebook:  Facebook