Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
19.10.2017

Fässer und Kanister illegal im Wald entsorgt

Polizei bittet um Mithilfe

Vermutlich bereits vor mehreren Jahren entsorgten Unbekannte in einem Waldstück bei Brandoberndorf mehrere Fässer und Kunststoffbehälter.


Ein Mitarbeiter der Gemeinde führte die Polizei zu der illegalen Mülldeponie. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln wegen dem unerlaubten Umgang mit Abfällen, dem unerlaubten Umgang mit gefährlichen Stoffen sowie Bodenverunreinigung.

Die Täter entsorgten über 100 Fässer und Kanister mit 30 bis 200 Liter Fassungsvermögen.

Wer kann Angaben zur Herkunft oder zum Inhalt der entsorgten Fässer und Kanister machen?
Foto zur Vergrößerung bitte 'anklicken'

Über den Inhalt der Behältnisse, der zum Teil bereits ins Erdreich gesickert sein dürfte, können noch keine Angaben gemacht werden. Die Untersuchungsergebnisse der Boden- und Stoffproben liegen noch nicht vor. Die Umweltbehörden des Lahn-Dill-Kreises und des Regierungspräsidiums Gießen sind informiert. 

Wer kann Angaben zur Herkunft oder zum Inhalt der entsorgten Fässer und Kanister machen?   Wer kann Angaben zur Herkunft oder zum Inhalt der entsorgten Fässer und Kanister machen?
Fotos der illegal entsorgten Behältnisse - zur Vergrößerung bitte 'anklicken'

Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass Produktionsabfälle einer nahegelegenen Gerberei entsorgt wurden. Die Firma stellte bereits 2008 ihren Betrieb ein.

Das Kommissariat für Umwelt- und Verbraucherschutzdelikte in Gießen bittet um Mithilfe und fragt:

  • Wer kann Angaben zur Herkunft und Liegezeit der Behältnisse machen?
  • Wer hat Kenntnisse über die Inhaltsstoffe der entsorgten Fässer und Kanister?

 

Hinweise nehmen die Ermittler der Gießener Kriminalpolizei
unter Tel.: (0641) 7006-2555 entgegen.

Guido Rehr, Pressesprecher

Der Artikel dazu auf Facebook Facebook