Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
28.08.2018 | Polizeipräsidium Mittelhessen

ACHTUNG - Warnen Sie Ihre Angehörigen - Betrügerische Anrufe in Mittelhessen

-Anrufer geben sich als Mitarbeiter der Polizei oder des LKA aus

VORSICHT! Betrüger geben sich als LKA-Mitarbeiter aus! Falsche Telefonanrufe!

 

Unzählige Anrufe erreichen seit etwa 10.30 Uhr ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Wetterau, auch einzelne Fälle aus angrenzenden Kreisgebieten sind bekannt geworden.

Komplett über das Kreisgebiet der Wetterau hinweg versuchen Betrüger ihr Glück.

Mindestens 40 Personen meldeten die verdächtigen Anrufe bereits bei der Polizei, wobei von einem Vielfachen mehr an Anrufen auszugehen ist.

 

 

 

Die Maschen sind verschieden.

In den meisten Fällen geben sich die Anrufer als angebliche Mitarbeiter des Landeskriminalamtes (LKA) aus.

Sie berichten von festgenommenen Einbrechern, bei denen Zettel mit der Andresse der Angerufenen aufgefunden wurden.

Dies entspricht nicht der Wahrheit!

Die Anrufer sind Betrüger, die die Angerufenen - in der Hauptsache Seniorinnen und Senioren - verunsichern möchten. Ihr Ziel ist es, an Wertsachen zu gelangen.

 

Die dringende Bitte der Polizei:

Informieren Sie sofort ältere Bekannte in Ihrer Verwandtschaft und Bekanntschaft,
um sie vor den Betrügern zu warnen!


Sollten Sie Zweifel an der Echtheit eines Anrufes haben, zögern Sie nicht, sofort die Polizei einzubinden.

 

Sylvia Frech, Pressesprecherin


Die Kripo warnt vor solchen Anrufern und gibt folgende Hinweise, damit die Bürgerinnen und Bürger nicht auf diese Masche hereinfallen:

  1. Geben Sie niemals persönliche Daten, Informationen oder Angaben zu Wertsachen an fremde Personen weiter, erst recht nicht am Telefon.

  2. Bitten Sie den Anrufer, in einigen Minuten selbst zurückzurufen. Vergleichen Sie dann die erhaltende Telefonnummer mit der Ihrer örtlichen Polizeistation. Rufen Sie bei Ihrer zuständigen Polizeistation an und fragen, ob der Ihnen geschilderte Sachverhalt dort tatsächlich bekannt ist

  3. Reden Sie mit Freunden und Familienmitgliedern über solche Maschen oder konkret über erhaltene Anrufe. Falls die Betrüger es geschafft haben, Sie zu verunsichern, fällt der Trick vielleicht einem Freund oder Familienmitglied auf, welche Sie dann vor Schlimmeren bewahren kann.

  4. Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen

  5. Geben Sie niemals Wertsachen an Personen heraus, welche Sie nicht persönlich kennen. Lassen Sie sich dabei nicht auf Äußerungen ein, dass die fremde Person der leitende Ermittler in einem Strafverfahren oder der angeblich beste Freund eines Enkels ist. Wenn Sie die Person nicht selber kennen, gibt es keinerlei Wertsachen Bleiben Sie skeptisch und vorsichtig

  6. Die Polizei Hessen nimmt den Bürgern niemals ihre Wertsachen ab, um damit eine Straftat zu verhindern!

Helfen Sie mit, Betrügerinnen und Betrügern keine Chance zu geben.
Informieren Sie auch Freunde und Bekannte über diese Masche!

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Weitere Tipps zumThema "Betrug im Namen der Polizei" gibt es hier:

Schriftzug: www.polizei-beratung.de