Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
28.03.2018

Medienprävention mal anders ...

Quizduell des Netzwerks MEDISA und der polizeilichen Jugendkoordination

 

Pädophilie, Bedrohungen, Sexting, Cybermobbing ...

HANDY, SMARTPHONE, INTERNET ... Quelle: www.polizeifürdich.de  

...   sind nur einige Schlagworte, die im Zusammenhang mit digitalen Medien immer wieder eine Rolle spielen und auch ein größer werdendes Aufgabenfeld für die Polizei darstellen.

Foto: HANDY, SMARTPHONE, INTERNET ... Quelle: www.polizeifürdich.de

Wachsende Anfragen von Schulen, Eltern und Jugendhilfeeinrichtungen zeigen den Bedarf an Informationen rund um die Nutzung digitaler Medien. Auch zeigt sich in der täglichen Praxis, dass die Nutzer von Smartphone und Co immer jünger werden.

 

Um den Informationsbedarf der betroffenen Eltern zu stillen, organisierte erstmals das Netzwerk MEDISA (Medien-Sicherheit-Aufklärung), in dem auch die Jugendkoordination der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf mitarbeitet, ein Elterncafé in Form einer Quizrunde. Hierbei konnte auf zahlreiche Fragen und Gefahren rund um die Nutzung digitaler Medien eingegangen werden. Zur Veranstaltung hatte der Kreiselternbeirat am 14. März 2018 interessierte Eltern ins Gladenbacher Jugendzentrum O-Läg eingeladen.

Sicherheit - Aufklärung - Medien

Medienpräventionsveranstaltung des Netzwerkes MEDISA und der polizeilichen Jugendkoordination mit weiteren Partnern
Fotocollage: Medienpräventionsveranstaltung des Netzwerkes MEDISA
und der polizeilichen Jugendkoordination mit weiteren Partnern

Nach einer kurzen Vorstellung der Referenten, der Medienpädagogin Frau Weiß, dem Jugendbildungsreferent Herr Marks und dem Marburger Jugendkoordinator, Kriminaloberkommissar Dönges, wurde den anwesenden Besuchern ein Fragenkatalog präsentiert, der ein breites Spektrum aus dem Bereich der digitalen Mediennutzung abdeckte und mit Beispielen aus der polizeilichen Praxis gespickt war.

Jeder Besuchertisch bildete eine Gruppe, die die Fragen zunächst intern diskutierten und sich anschließend für eine der möglichen Antwortkarten A-D entscheiden musste. Nachdem man eine Antwort ausgewählt hatte, wurde die zutreffende Antwort durch die drei Moderatoren erläutert und mit den Anwesenden diskutiert. Diese, in Form eines Quiz geführte Vermittlung von Informationen, führte zu einem erfreulich regen Austausch zwischen Besuchern und den Moderatoren. So konnten nicht nur viele Fragen um die Nutzung digitaler Medien durch Kinder und Jugendliche besprochen, sondern auch das Nutzungsverhalten der Erwachsenen an einigen Stellen kritisch hinterfragt werden.

Am Ende der zweieinhalbstündigen Veranstaltung waren sich alle einig, dass dieses Format der Präventionsarbeit öfter angeboten werden sollte.  

Plakat: Gewaltige Probleme? Alles über Cybermobbing u. a. - Quelle: www.polizeifürdich.deQuelle: Frank Dönges, Jugendkoordinator Marburg-Biedenkopf

   

Alles über Cybermobbing und weitere Themen finden Sie im Internet:

www.polizeifürdich.de