Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
23.08.2017

10 Jahre PiT Hessen im Polizeipräsidium Mittelhessen

Logo des Polizeipräsidiums Mittelhessen  
Vor fast genau 10 Jahren fanden sich innerhalb des Polizeipräsidiums Mittelhessen die ersten Schulen, welche gerne das Präventionsprogramm PiT Hessen in ihr Schulprogramm mit aufnehmen wollten. Einige dieser Schulen führen das Gewaltpräventionsprogramm immer noch regelmäßig durch.

 

Logo PiT Hessen - das Gewaltpräventionsprogramm mit Teambildung von Schule, Polizei und JugendhilfePiT Hessen ist ein Gewalt-Präventionsprogramm der Hessischen Landesregierung

und ist das erste Präventionsprogramm, bei dem auf eine gemeinsame Verantwortung von Schulen, Polizei und Jugendhilfe auf dem Gebiet der Prävention gesetzt wird. Es ist ein sogenanntes opferzentriertes Programm.


Opfer sollen also in die Lage versetzt werden, Gefahrensituationen zu erkennen und wie sie sich mit eigenen individuell angepassten Lösungsansätzen in eine sichere Situation bringen können.

 

Insgesamt wird an 12 Schulen innerhalb des Polizeipräsidiums Mittelhessen das PiT-Projekt durch die Polizei begleitet.

Möglicherweise kennt die oder der eine oder andere gewisse Situation aus persönlichen Erfahrungen.

Beispielsweise das Anrempeln durch andere Schüler, aus welchen sich teilweise eine Schlägerei entwickeln kann oder das Androhen von Schlägen durch einen Mitschüler, wenn das Smartphone nicht herausgegeben wird.

Es sind Situationen, die Jugendlichen teilweise Angst machen oder verunsichern. Wie sollen sie reagieren? Jeder von uns kann zu jederzeit Opfer einer Straftat werden.

Insbesondere junge Menschen werden häufig auch Opfer einer Straftat, was daran liegt, dass viele dieser Delikte innerhalb der gleichen Altersgruppe geschehen.

Konfliktsituationen sind normal im menschlichen Zusammenleben, dass PiT-Programm soll allerdings dabei unterstützen, dass Jugendliche in ihrer Persönlichkeit gestärkt werden. Jugendliche sollen erkennen, wie eine Situation erfolgreich durch Gewaltlosigkeit und Deeskalation gelöst werden kann.

Die Kriminalstatistik im Bereich der Jugenddelinquenz zeigt auf, dass auch im Jahr 2016 die Straftaten bei Jugendlichen und Heranwachsenden leicht zurückgegangen sind. Allerdings ist bei den Gewaltstraftaten ein leichter Anstieg zu verzeichnen.

Dies ist Ansporn für uns unser Präventionsprogramm weiter auszubauen und immer den aktuellen Situationen anzupassen.

Es ist wichtig; eine Gewaltsituation möglichst frühzeitig als solche zu erkennen und sich erst gar nicht hineinziehen zu lassen. Es ist notwendig verschiedene gewaltfreie Ausstiegsmöglichkeiten zu üben und auszuprobieren. Das Training verbindet daher teilweise theoretisches Wissen mit praktischen Übungen.

Die eingesetzten Beamten des PP Mittelhessen, die als PiT-Teamer in den jeweiligen Schulen unterwegs sind, berichten immer, dass sie nach wie vor viel Spaß und Interesse an der Arbeit im Team und mit den Schülerinnen und Schülern haben.

Falls Ihr Interesse an dem Programm geweckt wurde, finden Sie weitere Informationen unter folgendem Link:

 Prävention im Team - PiT Hessen
Logo PiT Hessen

Quelle: Abteilung Einsatz, Zentrale Jugendkoordinatorin, Antje Suppmann