Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Fahrrad-Codierungen in Wetzlar

Letzter Termin 2017 - Anmeldung ist zwingend erforderlich!

Datum:
Dienststelle: Polizeipräsidium Mittelhessen
Kategorie(n): Prävention

Die Vorlage zur Gravur mit dem Code

Mit dem Frühling begann auch die Radsaison.

Das freut nicht nur die Fahrradbesitzer. Auch für die Fahrraddiebe herrscht Hochsaison.

Denn viele Bikes sind nach wie vor begehrte Diebstahlsobjekte: Im Lahn-Dill-Kreis wurden im vergangenen Jahr 125 Drahtesel gestohlen (2015: 118). Der Vermögensschaden betrug rund 75.000 Euro.

Dabei reichen oftmals schon einfache Maßnahmen, um den Dieben die Tour zu vermasseln oder auch, wenn das Fahrrad weg ist, das Auffinden zu erleichtern. Neben einem geeigneten Schloss und einer individuellen Kennzeichnung ist ein polizeilicher Fahrradpass hilfreich, den es auch als kostenlose App für iPhones im App-Store und für Android-Smartphones im Google-Play-Store gibt.

Zur Sicherung des Drahtesels empfiehlt die Polizei massive Stahlketten-, Bügel-, oder Panzerkabelschlösser. Damit sollte das Fahrrad an einem festen Gegenstand angeschlossen werden, zum Beispiel an einem Fahrradständer. Insbesondere an großen Stellplätzen, wie zum Beispiel an Bahnhöfen, Bädern oder Sport- und Freizeiteinrichtungen, da diese Orte bei den Langfingern sehr beliebt sind.

Um das Wiederauffinden und Zuordnen eines gestohlenen Fahrrades zu erleichtern ist ein sorgfältig ausgefüllter Fahrradpass Voraussetzung. Darin stehen die zur Identifizierung notwendigen Informationen, wie zum Beispiel die Rahmennummer, aber auch individuelle Ausrüstungsmerkmale. Dieser Pass sollte sicher verwahrt werden, zum Beispiel mit den persönlichen Unterlagen.

Die fertige Codierung mit dem entsprechenden Aufkleber - Finger weg! Mein Rad ist codiert -Mit der Fahrradcodierung bietet die Polizei neben der gewöhnlich vom Hersteller eingestanzten Rahmennummer eine kostenlose individuelle Kennzeichnung des Fahrrades.

Ein alphanumerischer Code, der verschlüsselt Informationen zum Besitzer des Fahrrades enthält, wird in den Rahmen graviert, siehe Foto rechts: Finger weg! Mein Rad ist codiert!

Fundämter und Polizeidienststellen „übersetzen“ diese Nummer, so dass das Rad eindeutig seinem rechtmäßigen Eigentümer zugeordnet werden kann.


Die Polizeistation Wetzlar bietet letztmals für dieses Jahr am

Mittwoch, 25.10.2017, in der Zeit von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr,

Fahrradbesitzern die kostenlose Codierung ihrer Drahtesel an.

Polizeibeamter graviert den F.E.I.N. Code in den Rahmen eines Mountainbikes
Foto: Polizeibeamter graviert den F.E.I.N. - Code in den Rahmen eines Mountainbikes

Die Polizisten weisen darauf hin, dass nur angemeldete Fahrradbesitzer berücksichtigt werden können. Zudem bitten Sie darum, den Personalausweis, einen Eigentumsnachweis sowie bei E-Bikes den Akku-Schlüssel zum jeweiligen Fahrrad mitzubringen. Carbon-Rahmen können nicht codiert werden.

Eine vorherige telefonische Anmeldung unter Tel: 06441/-918-0
ist zwingend erforderlich!

Logo: Polizei-Beratung   

Informationen zur Wertsachenkennzeichnung nach dem hesseneinheitlichen Codierverfahren F.E.I.N. stehen im Internet unter folgendem 2 rote Pfeile Link

Fahrradpass - auch als App    
Zusätzliche Informationen u.a. auch über eine

 2 rote Pfeile Fahrradpass-App

finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de zum Thema
                          2 rote Pfeile Sicherung von Zweirädern

Guido Rehr, Pressesprecher