Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
20.08.2008

Viertausend Besucher feiern Sommerfest im Polizeioldtimer Museum Marburg

Am Sonntag, 17. August 2008, feierte der Polizei-Motorsport-Club Marburg sein alljährliches Sommerfest auf dem Gelände des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museums in Marburg.

Beiwagenfahrt mit POK Rainer Wiese und zwei begeisterten KindernAuch für dieses Jahr hatten die Museumsmacher wieder einige attraktive Aktionen auf dem Programm.
Schon zum Öffnungsbeginn um 10.00 Uhr strömten zahlreiche Besucher das Gelände an der Kreisstraße 69 in Richtung des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar.

Zu diesem Zeitpunkt drehte schon Polizeioberkommissar (POK) Rainer Wiese mit dem BMW-Polizeibeiwagenmotorrad seine ersten Runden auf dem Gelände und lud insbesondere die kleinen Gäste zur Mitfahrt ein, bis zum Abend sollte er im Wechsel mit Polizeioberkommissar Bernd Schepp insgesamt 50 km zurück gelegt haben, eine beachtliche Leistung auf dem abgesperrten Museumsgelände, oder?

Foto rechts: Beiwagenfahrt mit POK Rainer Wiese und zwei begeisterten Kindern



v. l. PMC-Vorsitzender PHK Hans-Heinrich Menche, Polizeipäsident Manfred Schweizer und POK Werner Feisel von der ReiterstaffelSehr gut kam schon die erste Attraktion auf der Wiese neben der Ausstellungshalle an, dort versammelten sich schon ab 11.00 Uhr einige hundert Besucher, um dem Trainingsprogramm der Polizeireiter beizuwohnen, auch der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Mittelhessen, Manfred Schweizer, war eigens nach Marburg gekommen, um sich die Attraktionen aus der Nähe anzuschauen.

Foto links: v. l. PMC-Vorsitzender PHK Hans-Heinrich Menche, Polizeipäsident Manfred Schweizer und POK Werner Feisel von der Reiterstaffel


Die beiden Polizeireiter vor dem PublikumDie beiden aktiven Polizisten der Polizeireiterstaffel Hessen, POK Werner Feisel und POK Helmut Fischer die in Frankfurt beheimatet ist, zeigten mit ihren zehn und 18 Jahre alten Wallache Talis und Ladino einige Kostproben aus ihrem wöchentlichen Trainingsprogramm.

 

Foto rechts: Die beiden Polizeireiter vor dem Publikum

Das Pferd drängt den Ball von POK Frank Dönges weg

 

Foto links: Das Pferd drängt den Ball von POK Frank Dönges weg

So manch aktiver Reiter staunte dabei sicherlich das ein oder andere Mal, denn die Pferde ließen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Weder vor Pistolenschüssen, Krachern oder lautem Martinhorn schreckten sie zurück, ja sogar ein Hindernis mit Feuer übersprangen sie.

 

POK Feisel überspringt mit seinem Pferd das mit offenen Feuer versehene Hindernis, gefolgt von POK Fischer mit seinem Pferd

 

 

Foto rechts: POK Feisel überspringt mit seinem Pferd das mit offenen Feuer versehene Hindernis, gefolgt von POK Fischer mit seinem Pferd

 

 

 

Kinder konnten auch einmal auf den Pferden Platz nehmen, ein sicherlich besonderes Erlebnis

 

Eine Leistung, die jahrelange Trainingsarbeit erfordert, so die Frankfurter Polizeireiter, die mit großem Beifall verabschiedet wurden.

 

Foto links: Kinder konnten auch einmal auf den Pferden Platz nehmen, ein sicherlich besonderes Erlebnis

 



WasserwerfereinsatzNachdem der historische Wasserwerfer aus dem Marburger Museum seinen ersten Einsatz gefahren hatte, kamen zwei Hundeführer der Polizeidirektion Marburg, POK Hans Nahrgang mit seinem belgischen Schäferhund Macho und POK Björn Engeland mit dem Deutschen Schäferhund Manni zum Einsatz.

 

Foto rechts: Wasserwerfereinsatz

 

POK Nahrgang und sein Malino Macho

Die zwischenzeitlich sicherlich schon über tausend Besucher bekamen nun das Einmaleins der Hundeausbildung gezeigt.

 

Foto links: POK Nahrgang und sein Malino Macho

 

POK Engeland hat Macho am Arm hängen, der mit einem Sprung über das Fahrzeug gesprungen kommt

 

 

Drogen- und Sprengstoffsuche gehörte genauso dazu, wie Gehorsamskostprobe und der Schutzdienst. Eine sehenswerte Vorstellung, die von den beigeisterten Besuchern entsprechend honoriert wurde.

Foto rechts: POK Engeland hat Macho am Arm hängen, der mit einem Sprung über das Fahrzeug gesprungen kommt


Polizeihubschrauber im Anflug

Wenige Minuten waren vergangen, da kündigte sich der nächste Programmhöhepunkt an, aus heiterem Himmel donnerte der neueste Polizeihubschrauber der hessischen Polizei über das Museumsgelände hinweg um kurze Zeit später dort einen Zwischenstopp einzulegen.

 

Foto links: Polizeihubschrauber im Anflug



Andrang rund um den Polizeihubschrauber

 

Nachdem die Rotorblätter des Eurocopter 145 zum Stillstand gekommen waren, stürmten die zahlreichen Besucher auf die dreiköpfige Besatzung zu, um sie mit Fragen zu löchern.

 

Foto rechts: Andrang rund um den Polizeihubschrauber

 

v.l. IBIS-Pilot, POK Leidiger, Marburger Stadtverordnetenvorsteher Löwer und Marburgs Oberbürgermeister VaupelAuch der Leiter der Polizeidirektion Marburg, Kriminaldirektor Konrad Stelzenbach und Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel sowie Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Löwer schauten sich das mit Technik vollgestopfte Wunderwerk einmal aus der Nähe an.

 

Foto links: v.l. IBIS-Pilot, POK Leidiger, Marburger Stadtverordnetenvorsteher Löwer und Marburgs Oberbürgermeister Vaupel

 


Schlange vor der Würstchenbude

 

Über eine Stunde stellte sich die Besatzung den Fragen und zahlreichen Bildern, die gemacht wurden, dann hoben sie wieder in Richtung Egelsbach, dem Standort der Polizeihubschrauberstaffel Hessen, ab.

Nun konnten sich die Besucher entweder mit frisch gegrillten Würstchen stärken, frische Waffeln und leckeren Kuchen kosten oder ein kühles Getränk zu sich nehmen.

Foto rechts: Schlange vor der Würstchenbude


Das DRK-Team mit dem Vorsitzenden des PMC, PHK Hans-Heinrich Menche

 

Wer dies schon hinter sich hatte, schaute sich halt die fast 70 Polizeifahrzeuge des Museum einmal aus der Nähe an oder ließ sich vom Marburger DRK eine original aussehende Fleischwunde verpassen, ein wohl nicht alltägliches Andenken an das Sommerfest.

 

 


Zwei Jungs mit den geschinkten Wunden

 

 

Foto oben: Das DRK-Team mit dem Vorsitzenden des PMC, PHK Hans-Heinrich Menche

 

Foto rechts: Zwei Jungs mit den geschminkten Wunden

 

 

v. l. POK Hans-Peter Kaletsch überreicht Fahrlehrer Stengel Infomaterial zur Aktion BOB

 

Auch die Verkehrssicherheitsaktion des Polizeipräsidiums Mittelhessen mit Namen 2 rote Pfeile BOB wollten einige gerne aktiv unterstützen, sie bekamen einen entsprechenden Schlüsselanhänger und Infomaterial ausgehändigt.

 

Foto links: v. l. POK Hans-Peter Kaletsch überreicht Fahrlehrer Stengel Infomaterial zur Aktion BOB

Kinder auf dem Polizeikrad

 

 

 

 

 

Foto rechts: Kinder auf dem Polizeikrad

 

 

 

Wasserwerfereinsatz zur Freude der Kinder unterm Wasserstahl

 

Abschließen kam der Wasserwerfer dann noch einmal zum Einsatz, zur Freude der zahlreichen Kinder, die sich auf der Wiese neben der Museumshalle eingefunden hatten.

 

Foto links: Wasserwerfereinsatz zur Freude der Kinder unterm Wasserstahl

 

 

Das sommerliche Wetter lud nämlich geradezu zum Abkühlen ein. Die nassen Klamotten waren sicherlich bald wieder trocken, der Nachmittag bleibt aber sicherlich unvergessen im Gedächtnis vieler Besucher dieses sehenswerten Sommerfestes, welches wieder einmal eine gelungene Werbung für die hessische Polizei war.

Der
Dank geht insbesondere auch an das fast 50köpfige Helferteam des PMC-Marburg, das in unermüdlichem Einsatz für das Gelingen dieses Sommerfest sorgte.

Wappen des Polizei-Motorsport-Club Marburg (Stern mit entsprechendem Schriftzug und dem Marburger Reiter)Die restlichen Öffnungstermine in diesem Jahr sind der 21. September und
19. Oktober in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr.

Weiter Bilder vom Sommerfest und Infos zum Polizeioldtimer Museum unter

www.polizeioldtimer.de