Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
07.08.2007

Polizeipräsidium bekommt 16 neue Vectra Kombi mit neuen HP-Kennzeichen

Funkstreifen jetzt mit veränderten Kennzeichen

Die hessische Polizei wird derzeit mit 100 neuen Funkstreifenwagen ausgerüstet, 16 davon bekommt das Polizeipräsidium Mittelhessen.

Einige der neuen 16 Streifenwagen für das Polizeipräsidium Mittelhessen
Einige der neuen 16 Streifenwagen für das Polizeipräsidium Mittelhessen

Die Opel Vectra Kombi mit den neuen Kennzeichen haben einen Wert von rund 400.000,- Euro. Sie sind mit 110 KW (150 PS) Dieselmotoren und Rußpartikelfilter ausgerüstet. Erstmalig ist in jedem Wagen ein fest eingebautes Navigationsgerät an Bord.

Eines der neuen Polizeikennzeichen (WI-HP 8001)Man erkennt die neuen Autos am Kennzeichen. Künftig werden sämtliche Fahrzeuge der Hessischen Polizei mit der Städtekennung WI (für Wiesbaden) und der Buchstabenkombination HP (für Hessische Polizei) sowie einer vierstelligen Zahlenfolge (1000 - 9999) zugelassen. (beispielhaft Foto rechts).

Drei Fahrzeuge gehen zur Wachpolizei, drei zur Autobahnpolizei, zwei zur Polizeistation Dillenburg und je ein Fahrzeug zu den Polizeistationen Gießen Süd, Gießen Nord, Wetzlar, Stadtallendorf, Butzbach und Friedberg. Ein Funkwagen geht zum Regionalen Verkehrsdienst Wetterau und einer in den Ausbildungsbereich.

Polizeipräsident Manfred Schweizer

"Mit diesen Fahrzeugen modernisieren wir unseren Fuhrpark und verbessern weiter den Arbeitsplatz Funkstreifenwagen" sagte Polizeipräsident Manfred Schweizer (Foto links).

"Komfortablere Ausstattung durch bessere Sitze, Automatikgetriebe und bei der Sondersignalanlage erleichtern den Beamten den langen Aufenthalt in den Funkwagen. Navigationsgerät, bessere Sichtbarkeit des Blaulichtes, saubere Abgase und ein sogenannter Arbeitsscheinwerfer erhöhen den Einsatzwert der neuen Fahrzeuge", so Schweizer weiter.