Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
17.07.2017 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Prüferin bzw. Prüfer in Wirtschaftsstrafsachen gesucht

Bewerbungsfrist: 4. August 2017

Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenBeim Polizeipräsidium Mittelhessen, Kriminaldirektion, ist im Kommissariat für Wirtschaftskriminalität, Zentralkommissariat 21 in Gießen, zum nächst möglichen Termin eine unbefristete volle Stelle
    

einer Prüferin bzw. eines Prüfers in Wirtschaftsstrafsachen

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bis zur Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H).

 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Analyse und Bewertung wirtschaftlicher Sachverhalte auf strafrechtliche Relevanz sowie Prüfung/Auswertung von Unterlagen zur Beweisführung in strafrechtlichen Ermittlungs-verfahren der Wirtschaftskriminalität
  • Prüfung von Buchführungen, Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen auf Lücken, Manipulationen, Verschleierungen, Fälschungen und vorgetäuschten Geschäftsvorfällen sowie Rekonstruktionen fehlender oder mangelhafter Aufzeichnungen von Geschäftsvorfällen
  • Beurteilung der rechtlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse und Verantwortlichkeiten
  • Aufbereitung und Analyse von Finanztransaktionen sowie die Durchführung von Geldflussanalysen durch Auswertung von Bankunterlagen und Bankumsätzen mit anschließender Rekonstruktion von Finanztransaktionen und deren Aufbereitung
  • Beratung und Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Ermittlungshandlungen zur Erhebung verfahrensrelevanter Informationen
  • Auswertung elektronisch gespeicherter Daten (u. a. mit der Software IDEA)
  • schriftliche Darstellung der Prüfungsergebnisse entweder in Form von Vermerken oder als Vorbereitung der Prüfberichte
  • Vertretung der erstellten Berichte vor Gericht

Anforderungen:

  • Ausbildung zur Bilanzbuchhalterin bzw. zum Bilanzbuchhalter (IHK) oder vergleichbare berufliche Qualifikation
  • mehrjährige kaufmännische Berufserfahrung
  • Selbständigkeit und Sorgfalt in der Erarbeitung von Problemlösungen, Detailgenauigkeit
  • Kenntnisse von gesellschafts-, handels- und steuerrechtlichen Vorschriften
  • EDV-Anwenderkenntnisse, insbesondere der gängigen MS-Office-Anwendungen und der gängigen Buchhaltungssoftware
  • ausgeprägtes analytisches Denken
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung und Absolvierung fachspezifischer Lehrgänge
  • Belastbarkeit, ausgeprägte Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen
  • hohe Kommunikationsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick
  • situationsangemessenes Auftreten
  • PKW-Führerschein der Klasse B und ausreichende Fahrpraxis
  • Bereitschaft zur Arbeitsleitung auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten

Zur Bewältigung der Aufgaben, insbesondere im Zusammenhang mit Durchsuchungs-maßnahmen, ist eine entsprechende Mobilität und Belastbarkeit (Heben und Tragen von bis zu 10 kg) erforderlich.

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse in der Anwendung der Software SAP
  • Kenntnisse von Vorschriften der internationalen Rechnungslegung (IAS / IFRS)
  • gute Kenntnisse in der Anwendung spezifischer Analysesoftwareprogramme (in erster Linie IDEA und AIS TaxAudit)
  • Erfahrungen im Bereich der Prüfung von Wirtschaftsstrafsachen
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Finanz- und Kreditinstituten, wirtschaftsprüfenden und steuerberatenden Berufen, Strafverfolgungs- und anderen Behörden

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, jedoch muss die volle Besetzung der Stelle gewährleistet sein. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen wird mit großem Interesse entgegen gesehen.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Insofern wird empfohlen, ehrenamtliches Engagement bei der Bewerbung anzugeben.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis 4. August 2017 unter Beifügung der üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) und einer Einverständniserklärung zur Sicherheitsüberprüfung Ihrer persönlichen Daten in polizeilichen Auskunftssystemen an das Polizeipräsidium Mittelhessen, Ferniestraße 8, 35394 Gießen. Elektronische Bewerbungen sind unter hemh-abt-v-v3@polizei.hessen.de möglich. Sofern Sie bereits beim Land Hessen beschäftigt sind, sollte die Bewerbung auch eine Einverständniserklärung für die Einsichtnahme in Ihre Personalakte beinhalten.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nicht in aufwändig gestalteten Bewerbungsmappen, sondern einfach geheftet und nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden.

Bei Rückfragen zum Verfahren stehen Ihnen Frau Schwarz, Personalstelle, unter der Rufnummer 0641/7006-1330 und zum Aufgabengebiet Herr Scheichenost, Zentralkommissariat 21, unter der Rufnummer 0641/7006-2500 zur Verfügung.