Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
27.07.2017

Die Arbeitsgruppe Gewalt an Schulen (AGGAS) der Polizeidirektion Lahn-Dill

AGGAS-Schriftzug   
AGGAS Wetzlar und Dillenburg

  
Hauptaufgabe der Arbeitsgruppe Gewalttäter an Schulen (AGGAS) ist die Bearbeitung und Bekämpfung von Gewalt an Schulen. Dies sind insbesondere Straftaten und Missstände an Schulen, auf dem Schulweg oder im unmittelbaren Umfeld, an denen Jugendliche oder Kinder als Tatverdächtige oder Opfer beteiligt sind.


Die AGGAS arbeitet sowohl repressiv, als auch im Bereich der polizeilichen Kriminalprävention. 

  • Gewalttätige Übergriffe Jugendlicher in öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Weg von- und zur Schule,
  • Raub, Erpressung, Körperverletzung und Bedrohung in der Schule,
  • Gefahren und Straftaten im Zusammenhang mit neuen Medien,
  • Suchtgefahren und Betäubungsmittelstraftaten von Kindern und Jugendlichen,
  • Jugendtypische Waffendelikte,
  • Gefahren und Auswirkungen auf Jugendliche durch politischen Extremismus,
  • Mobbing,
  • Verschiedene Vortragsreihen zu unterschiedlichen Themengebieten,
  • Bearbeitung von Delikten „Junger Intensivtäter“

sind nur einige Phänomene aus dem vielfältigen Aufgabengebiet der AGGAS.

Um diesen Problemfeldern und zum Teil neuen Formen von Kriminalität kompetent entgegnen zu können, wurde bereits 1996 auf Initiative des Polizeihauptkommissars Lenzer die erste Arbeitsgruppe Gewalttäter an Schulen (AGGAS) im Bereich der Polizeistation Wetzlar eingerichtet.

Die sehr positiven Erfahrungen, basierend auf einer engen Zusammenarbeit/ Kooperation zwischen Polizei, Schule, Schulamt, Jugendbehörden, Justizbehörden und weiteren Einrichtungen der Jugendhilfe, bildeten die Grundlage für die Einrichtung weiterer AGGAS-Gruppen im Bereich des Polizeipräsidiums Mittelhessen. Inzwischen sorgt das Konzept der AGGAS auch im deutschsprachigen Ausland als „Wetzlarer Modell“ für Aufmerksamkeit.

Am 12.Oktober 2007 wurde diese Kooperationsarbeit zwischen den Mitarbeitern der AGGAS bei der Polizeidirektion Lahn-Dill und der Staatlichen Schulämter des Lahn-Dill-Kreises und des Landkreises Limburg-Weilburg mit dem deutschen Förderpreis Kriminalprävention ausgezeichnet. Die Preisübergabe fand unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler im Rathaus in Münster/ Westfalen statt. 

Kripo-MarkeDie AGGAS der Polizeidirektion Lahn-Dill besteht aus mehreren Jugendsachbearbeitern/innen und einer polizeilichen Jugendkoordinatorin. Alle sind Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen mit einer langjährigen Berufserfahrung. Sie sind zusätzlich als Jugendsachbearbeiter/-in und/ oder Jugendkoordinator/in qualifiziert und stehen unter anderem für folgende Aufgaben zur Verfügung:

  • Zentraler Ansprechpartner der Polizei bei Problemen mit Jugendkriminalität und Gewalt an Schulen
  • Ermittlung und Bearbeitung von Straftaten in Schulen und deren Umfeld, sofern sie durch Jugendliche oder Kinder begangen wurden
  • Maßnahmen zum Jugendschutz
  • Intensivierung der Zusammenarbeit von Polizei, Justiz, Jugendämtern, Schulen, Kommunen sowie privaten und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe und der Justiz
  • Erkennen und konsequente Strafverfolgung junger Intensivtäter
  • Koordination und Durchführung von Präventionsmaßnahmen im Bereich polizeilicher Jugendarbeit
  • Förderung des Vertrauensverhältnisses zwischen Schule und Polizei durch sachkundigen Austausch und Beratung zum Thema Jugenddelinquenz und gemeinsame Präventionsprojekte
  • Repressive Maßnahmen im Zusammenhang mit Jugendkriminalität an Schulen
  • Bereitstellung von Medien für Unterricht und Prävention sowie Fachvorträge

Logo des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Die Arbeitsgruppe Gewalt an Schulen erreicht man unter der folgenden Adresse:

Polizeipräsidium  Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill K33 
-  AGGAS - Arbeitsgruppe Gewalt an Schulen


Frankfurter Str. 61,
35578 Wetzlar  

und

Hindenburgstr. 21,
35638 Dillenburg

E-Mail: AGGAS-LAHN-DILL.ppmh@polizei.hessen.de    


Standort Wetzlar

Telefax: 06441-918 35 9 für Wetzlar

Thorsten Leib  (Leiter der AGGAS)
Telefon: 06441-918 35 1

Christiane Kruse-Schmidt (Jugendkoordinatorin)
Telefon: 06441-918 35 4

Uwe Edelmann
Telefon: 06441-918 35 2

Fiebig, André
Telefon: 06441-918 36 3


Standort Dillenburg

Telefax:   02771-907 32 9 für Dillenburg

Jörg Schormann
Telefon: 02771-907 33 0

Ramona Lissau
Telefon  02771/907 33 1

 

Für vertrauliche Hinweise und Mitteilungen für beide Standorte auch außerhalb der Dienstzeiten erreichen sie die AGGAS über die

Logo "Trouble Line"

0800 / 110 2222

Dies ist keine Notrufnummer! Notruf nur über 110

Die übrigen AGGAS-Dienststellen in Mittelhessen finden Sie 2 rote Pfeile hier