Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
14.12.2011

Führungswechsel bei der Polizeidirektion Gießen

Polizeidirektor Karl Jakobi nach knapp 43 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet

Der Leiter der Polizeidirektion Gießen Polizeidirektor Karl Jakobi wurde mit Ablauf des Monats November 2011 in den Ruhestand verabschiedet. Im Rahmen einer Feierstunde würdigte Polizeipräsident Manfred Schweizer im Kreise langjähriger Weggefährten den scheidenden Polizeidirektor, der in unterschiedlichen Führungsämtern und Funktionen engagiert mit hohem Fachwissen und sozialer Kompetenz tätig war.

Polizeipräsident Manfred Schweizer würdigte im Rahmen einer Feierstunde den scheidenden Polizeidirektor Karl JakobiAls „ein Urgestein der Polizei“ bezeichnete Polizeipräsident Schweizer in seiner Laudatio Karl Jakobi, der mit fast 43 Dienstjahren auf ein langes und vor allem auch auf ein erfülltes Berufsleben zurückblicken könne. „Sie waren ein sehr beliebter Kollege, aber sie waren niemals beliebig und sind dabei gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern natürlich, offen, geradlinig und verlässlich geblieben. Sie haben immer klare Positionen bezogen“, betonte der Präsident.

Foto links: Polizeipräsident Manfred Schweizer würdigte im Rahmen einer Feierstunde den scheidenden Polizeidirektor Karl Jakobi (li.).

Er schätze darüber hinaus seine Leistungen und sein Verantwortungsbewusstsein, womit er sich in all seinen Verwendungen hervorragend bewährt habe. Mit Jakobi habe sich die Polizeidirektion Gießen auf der Erfolgsspur befunden. Projekte wie das „Innenstadtkonzept“ und „Sicheres Gießen“ seien mit ihm verbunden. Von 2005 bis 2010 sei es gelungen die Straftaten in der Stadt Gießen um über 20 %  zu reduzieren und die Aufklärungsquote um 5,4 Prozentpunkte auf hervorragende 61,7 % zu steigern. Das sei beispielgebend für andere Dienststellen. Dafür sprach ihm Schweizer Dank, Anerkennung und seine Hochachtung aus.

Manfred Schweizer  wünschte Karl Jakobi für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute, vor allem Gesundheit und eine schöne gemeinsame Zeit mit seiner Gattin.

Neben der Würdigung seiner beruflichen Leistung zog sich die Charakterisierung des Menschen Karl Jakobi wie ein roter Faden durch alle Redebeiträge. So war er neben seinem Hauptamt von 1993 bis 2002 auch nebenamtliche Lehrkraft an der Verwaltungsfachhochschule und lehrte Öffentliches Dienstrecht. 15 Jahre war er, bis unmittelbar vor seiner Pensionierung, im Beirat der katholischen Polizeiseelsorge in Hessen tätig. Zudem gehörte er zeitweise der Stadtverordnetenversammlung seiner Heimatstadt Marburg an.

Polizeidirektor Karl Jakobi und Personalrat Andreas Grün

Seit Eintritt in die Polizei sei Karl Jakobi auch bekennendes Gewerkschaftsmitglied betonte Andreas Grün als Personalrat und Polizeigewerkschaftler und sagte dem scheidenden Polizeidirektor dafür ein herzliches Dankeschön. Grün lobte Jakobis kluge transparente Führung und offene Zusammenarbeit auch mit dem Personal und Personalrat, was zur Berufszufriedenheit der Mitarbeiter und zu einem guten Arbeitsklima beigetragen habe.

Foto rechts: Polizeidirektor Karl Jakobi und Personalrat Andreas Grün

Polizeidirektor Karl Jakobi und Erster Polizeihauptkommissar Günter Koch

 

Für die zur Polizeidirektion gehörenden Polizeidienststellen sprach Erster Polizeihauptkommissar Günter Koch. Er dankte dem scheidenden Direktor für „die gute Zusammenarbeit, immer mit großem Herz und nie nachtragend“.

Foto links: Polizeidirektor Karl Jakobi und Erster Polizeihauptkommissar Günter Koch

 

Polizeidirektor Karl Jakobi und Leitender Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein

Der Leiter der Abteilung Einsatz, Leitender Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein, bezeichnete Jakobi als „Schutzmann mit Leib und Seele“. Er betonte ebenfalls die bereits mehrfach angesprochenen Charakterzüge, aber auch Jakobis Kompromissbereitschaft und dankte ihm für die faire Zusammenarbeit.

Foto rechts: Polizeidirektor Karl Jakobi und Leitender Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein

 

Jakobi dankte den Laudatoren und Gästen, erinnerte dabei auch an die Kollegen, die bei den „Startbahnmorden“ in Frankfurt am Main ums Leben kamen sowie an verschiedene Stationen und Personen während seiner dienstlichen Laufbahn. Einen herzlichen Dank richtete er auch an seine Dienststellenleiter und Mitarbeiter für die konstruktiven Diskussionen und die Zusammenarbeit und an die anderen Direktionsleiter für die sachliche Auseinandersetzung.

Polizeidirektor Karl Jakobi bei seiner AbschiedsredeVom Polizeiwachtmeister über zwölf Beförderungsstufen aufgestiegen bis zum Polizeidirektor.

Am 30. November 2011 endete für den Polizeidirektor aus Marburg-Schröck nach knapp 43 Dienstjahren eine vielseitige Polizeilaufbahn, die am 02. Januar 1969 für den damals 17-Jährigen bei der Bereitschaftspolizei in Hanau begonnen hatte. Im Anschluss an seine Ausbildung folgte die Verwendung beim Polizeipräsidium in Frankfurt. Nach dem Aufstieg in den gehobenen Dienst wurde er Zugführer bei der Einsatzbereitschaft und im weiteren Verlauf Leiter des Fernmeldebetriebsdienstes und Leiter Technik, Revision und Haushalt.

Foto links: Polizeidirektor Karl Jakobi bei seiner Abschiedsrede

Er absolvierte die Ausbildung zum höheren Polizeivollzugsdienst an der damaligen Polizeiführungsakademie in Münster-Hiltrup und wurde anschließend Chef des 1. Polizeireviers in Frankfurt. Diese Aufgabe, so Jakobi heute, sei sicherlich eine der interessantesten Tätigkeiten, die sich einem frisch ernannten Polizeirat biete.

Der Wunsch nach heimatnaher Verwendung führte Jakobi 1994 nach Marburg, wo er bis 2001 die Schutzpolizei leitete. Mit der Einrichtung des Polizeipräsidiums Mittelhessen wurde Jakobi für rund eineinhalb Jahre mit der Führung der Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste betraut, bevor er als Leiter des Abteilungsstabes beim Polizeipräsidium Mittelhessen eine weitere verantwortungsvolle Führungsaufgabe übernahm. Im September 2004 wurde er Leiter der Polizeidirektion Gießen, das Amt, das er bis zu seiner Pensionierung inne hatte.

Neuer Leiter der Polizeidirektion Gießen ist seit dem 01.12.2011 Polizeidirektor Siegfried Schulz (53). Er leitete bisher die Polizeidirektion Vogelsberg.