Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
18.12.2017 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Feinwerkmechanikerin / Feinwerkmechaniker, Fachrichtung Feinmechanik oder Werkzeugbau

Bewerbungsfrist - 15. Januar 2018

Das Polizeipräsidium Frankfurt am Main

sucht für die Mitarbeit in der Waffenwerkstatt zum nächstmöglichen Zeitpunkt

- befristet bis zum 31. Dezember 2018 -

eine Feinwerkmechanikerin/einen Feinwerkmechaniker, Fachrichtung Feinmechanik oder Werkzeugbau (bis Entgeltgruppe 8 TV-H).

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Instandsetzung sämtlicher Waffen im Zuständigkeitsbereich der Polizeipräsidien Frankfurt am Main und Südhessen
  • Mitwirkung bei Waffenrevisionen
  • Formänderungen an Waffen
  • Montage von Zielfernrohren auf Langwaffen
  • Mitwirkung bei Erprobungen von Waffen, Munition und Gerät
  • Funktionsbeschuss von instandgesetzten Waffen
  • Anschießen von Waffen, Durchführung erforderlicher Justierarbeiten
  • Ausführung von Fräs-, Dreh-, Bohr-, Schweiß- und Feilarbeiten zur Herstellung nicht im Handel erhältlicher Sondergeräte, Vorrichtungen und Lehren


Vorausgesetzt werden:

  • Erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung als Feinmechanikerin/Feinmechaniker in
  • der Fachrichtung Feinmechanik oder Werkzeugbau mit nachweisbaren Kenntnissen im Bereich Waffen- und Munitionstechnik
  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Routinierter Umgang mit MS-Office-Produkten
  • Gute mündliche und schriftliche Ausdruckfähigkeit
  • Bereitschaft, sich berufsspezifisch fortzubilden, u.a. durch die Teilnahme an einem elfwöchigen Einweisungslehrgang zum Waffenmechaniker an der Bundespolizeiakademie in Lübeck
  • sehr hohe Teamfähigkeit
  • hohe Belastbarkeit und Flexibilität
  • zuverlässige, gewissenhafte und eigenverantwortliche Arbeitsweise

Die handwerklichen Qualifikationen werden im Rahmen einer praktischen Prüfung bewertet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz besteht eine Verpflichtung, den Frauenanteil in dem Bereich, in dem die Position zu besetzen ist, zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Es muss jedoch gewährleistet sein, dass die ausgeschriebene Stelle insgesamt zu 100 % besetzt wird. Bewerberinnen und Bewerber mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung im Rahmen der entsprechenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgegebene Tätigkeit förderlich sind.

Fragen beantworten Ihnen Herr Keil, Telefon 069-755-23200 oder Herr Schmitt, Telefon 069-755-23220.

Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung senden bitte Sie bis zum 15. Januar 2018 (Posteingang) an das

Polizeipräsidium Frankfurt am Main, -Abteilung Verwaltung/V 33-, Adickesallee 70, 60322 Frankfurt am Main.

 

www.polizei.hessen.de