Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
30.08.2018 | Polizeipräsidium Frankfurt Main

Beziehungsgewalt / Häusliche Gewalt

Beziehungsgewalt - Häusliche Gewalt (c) Dominik Parth, Polizeipräsidium Frankfurt, PÖ 11
Sie hören Ihre Nachbarin oder Ihren Nachbarn schreien? Gepolter? „Familienstreitigkeiten“?

Häusliche Gewalt ist kein Kavaliersdelikt, bei Häuslicher Gewalt wird durch die Polizei IMMER ein Strafverfahren eingeleitet

Aus der Gewaltspirale bei häuslicher Gewalt können sich die Opfer und vor allem auch die Kinder nicht selber befreien, Intervention von außen ist oft die einzige Möglichkeit, wie diese Straftaten aufgedeckt werden und Opfern geholfen werden kann

Die Polizei arbeitet eng mit Interventionsstellen und anderen beteiligten Behörden zusammen, um die Situation der Betroffenen zu verbessern

Häusliche Gewalt macht alle Betroffenen krank und schadet vor allem den Kindern, die in einer gewaltbelasteten Atmosphäre aufwachsen

DESHALB: Trauen Sie sich, sich einzumischen, indem Sie bei Verdacht auf Häusliche Gewalt den Polizei-Notruf wählen

Nachbar/in in Not? Ruf 110!

Sie sind selber betroffen oder möchten jemandem in einer solchen Situation beistehen? Lassen Sie sich beraten oder empfehlen Sie eine Beratung!


Informieren Sie sich hier:

 

Beratungsstelle Frauennotruf             

Kasseler Str. 1a (Ökohaus)

60486 Frankfurt am Main

Telefon & Anrufbeantworter: 069 - 70 94 94

Fax: 069 - 79 30 27 95

info@frauennotruf-frankfurt.de

Telefonische Erreichbarkeit:

Montag bis Freitag von 9.00 – 14.00 Uhr


Frauenreferat Frankfurt  

www.frauenreferat.frankfurt.de/Gewaltschutz


Frauen helfen Frauen Frankfurt e.V.                                            

Frauen helfen Frauen e.V.

Postfach 560235

60407 Frankfurt am Main

Tel.: 06101-48311, Fax: 06101-4604

info@frauenhaus-ffm.de


Frankfurter Verein Beratungs- und Interventionsstelle für Frauen

Tel.: 069 / 43 05 47 66

beratung@frauenhaus-frankfurt.de


Wietere Beratungsstellen sind dem Internet zu entnehmen.

 

Hilfetelefon für Frauen

www.hilfetelefon.de


Sie suchen einen Platz im Frauenhaus?

 

Direktsuche unter:

https://www.frauenhaeuser-hessen.de  


Auch Männer werden Opfer häuslicher Gewalt, zeigen dies aber aus unterschiedlichen Gründen noch weniger an als Frauen.

Häusliche Gewalt gegen Männer wird von der Polizei in der gleichen Art und Weise von Amts wegen aufgenommen und bearbeitet, wie die Delikte der häuslichen Gewalt gegen Frauen.

Bei allen Arten von Beziehungsgewalt, wie zum Beispiel Gewalt im sozialen Nahraum (unter Verwandten), Gewalt in der Pflege oder sexualisierte Gewalt wird immer geprüft welche polizeilichen Maßnahmen sowohl zur Strafverfolgung als auch in Bezug auf den Opferschutz möglich und erforderlich sind.

Mit der Einführung des Gewaltschutzgesetzes 2002 können Betroffene auch auf zivilrechtlichem Wege Unterstützung erhalten (Antrag auf einstweilige Anordnung, Annäherungs- und Kontaktverbot beim örtlichen Familiengericht).

Gerade weil Beziehungsgewalt oft im Privaten stattfindet und die Opfer meist aufgrund von Abhängigkeiten oder Scham keinen Weg aus der Gewaltsituation finden, bedarf es Ihrer Intervention!

 

Verständigen Sie die Polizei, stehen Sie als Zeuge oder Zeugin zur Verfügung, ohne sich selber in Gefahr zu bringen! Ein Anruf genügt oftmals, um die Situation der Betroffenen nachhaltig zu verbessern!

Nachbar/in in Not? Ruf 110!

 

Sie oder eine Ihnen nahestehende Person sind betroffen? Vertrauen Sie sich jemandem an, unterbrechen Sie den Kreislauf der Gewalt!


Weitere Informationen unter:

     Flyer „Ihr Mann/Partner schlägt und/oder demütigt Sie

     Flyer “Wegweiser für Eilanträge nach dem Gewaltschutzgesetz”

     Stalking-Flyer Frankfurt (in Arbeit)