Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
09.02.2018 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt-Stadtgebiet: Falsche Polizeibeamte unterwegs !!!

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern - Stand: 08.02.2018

Logo - Falsche Polizeibeamte

08.02.2018

Frankfurt-Sachsenhausen: Erneutes Auftreten von falschen Polizisten

Bereits in den gestrigen Pressemitteilungen wurde über das Auftreten von falschen Polizeibeamten informiert (siehe Meldung unten).

Leider gelang es auch am Mittwoch (7.2.2018) diesen Betrügern, eine 92-jährige Frau aus Sachsenhausen um Bargeld und Wertgenstände im Wert von mehreren tausend € zu bringen.

Wieder war es die Masche mit den Anrufen falscher Polizisten, die die Frau verängstigten und sie dazu brachten, die gesamten Wertgegenstände in einen Rollkoffer zu packen und vor dem Haus zu deponieren. Angeblich damit die Polizei die Sachen in Sicherheit bringe.

Die Polizei warnt darum erneut vor dem Auftreten dieser Betrüger, die als falsche Polizisten mit der Angst ihrer Opfer spielen und diese um große Teile ihres Vermögens bringen:

Die Masche ist ganz einfach:

  • Sie rufen ältere Personen an und geben vor von der Polizei zu sein.

  • Sie erzählen, dass es sich um einen Notfall handelt und sie Ermittlungen gegen kriminelle Banden oder Spitzel in der Bank zu führen und im Zuge dessen das Vermögen des Opfers überprüfen oder sichern müssen.

  • Die Täter stellen ein Vertrauensverhältnis zu dem Opfer her und bitten um Verschwiegenheit, da die Ermittlungen geheim seien.

  • In der Regel wird eine Übergabe von Wertgegenständen an einen verdeckten Ermittler angestrebt oder die Wertgegenstände/das Bargeld soll irgendwo hinterlegt werden, am besten in der eigenen Mülltonne.

Die Frankfurter Kriminalpolizei gibt folgende Hinweise heraus:

  • Bitte warnen Sie Ihre Eltern und Großeltern eindringlich vor dieser Masche.

  • Die "echte Polizei" würde niemals Bargeld oder Wertsachen bei alten Menschen abholen.

  • Wurden Sie von  "Falschen Polizeibeamten" angerufen, legen sie zuerst unbedingt auf und beenden sie das Telefonat. Danach kontaktieren Sie umgehend die Polizei unter der 110."


07.02.2018

Frankfurt: Warnung vor falschen Polizeibeamten

Schon wieder haben unbekannte Gauner als falsche Polizeibeamte einen Senior um sein Hab und Gut gebracht. Telefonisch brachten sie den 86-Jährigen aus Berkersheim gestern Abend dazu, Bargeld in fünfstelliger Höhe auszuhändigen.

Die Täter riefen den Senior zu Hause an. Sie behaupteten, aufgrund angeblicher Raubüberfälle im Nahbereich, den Rentner vor Verlust seines Bargeldes schützen zu wollen. Damit er nicht auch Opfer wird, solle er sein gesamtes Bargeld zur Abholung  in der Mülltonne hinterlegen. All dies tat der 86-Jährige im Glauben, so auf der sicheren Seite zu sein.

Die Gauner holten das Bargeld aus der Mülltonne, während sie weiter am Telefon auf den Senior einredeten. Leider viel zu spät wurde der 86-Jährige misstrauisch. Beim Telefonat mit der echten Polizei waren die Täter mit dem Geld über alle Berge.

Die Polizei Frankfurt warnt eindringlich vor falschen Polizeibeamten, die aktuell ihr Unwesen treiben.


28.12.2017

Frankfurt-Eckenheim: Falsche Polizeibeamte betrügen 81-Jährigen

Am Mittwochmittag (27.12.2017) erbeuteten zwei Trickbetrüger über tausend Euro Bargeld von einem 81-Jährigen in der Dörpfeldstraße.

Gegen 12.00 Uhr klingelte das Telefon des 81-Jährigen. Ein ihm unbekannter Anrufer gab sich als Kriminalpolizist aus und vereinbarte mit dem Rentner die Übergabe von mehr als tausend Euro. Das Geld holte kurze Zeit später eine Frau an einem vereinbarten Treffpunkt in der Dörpfeldstraße ab und ging anschließend in Richtung Eckenheimer Landstraße davon.

Die Frau kann folgendermaßen beschrieben werden: etwa 30 Jahre alt, 155 cm bis 165 cm groß, schlanke Statur, schwarze Haare, dunkle Augen, trug einen dunklen, etwa knielangen Mantel.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.


14.09.2017

Frankfurt-Bonames/Harheim/Nieder-Eschbach: Frankfurter Kriminalpolizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Gestern (13. September 2017) versuchten zwei Männer in den Stadtteilen Bonames, Harheim und Nieder-Eschbach gleich mehrfach ihr Glück als falsche Polizeibeamte. In einem Fall waren sie erfolgreich und ergaunerten Schmuck sowie Bargeld. Die Frankfurter Kriminalpolizei warnt eindringlich vor dieser Masche.

Zwischen ca. 13.15 Uhr und 14.00 Uhr versuchten zwei Männer sich mehrfach Zugang zu Wohnungen zu verschaffen, indem sie sich als Polizisten ausgaben. Sie klingelten an den Wohnungstüren und wiesen sich mit einem vermeintlichen Dienstausweis aus. In drei Fällen haben die Frauen, 87, 90 und 95 Jahre alt, sehr gut reagiert und die Männer nicht hereingelassen.

In einem weiteren Fall waren die Täter besonders dreist und erreichten auf diese Art und Weise ihr Ziel. Sie gaben an, dass es auf dem Balkon des 88-jährigen Opfers brennen würde. Vor lauter Angst ließ die Frau die beiden Herren hinein. Während einer der beiden den Balkon aufsuchte, schlich sich der zweite in das Schlafzimmer des Opfers und bediente sich dort an den Wertsachen, um anschließend gemeinsam das Weite zu suchen.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter:

  • männlich
  • ca. 20-40 Jahre alt
  • ca. 180-190 cm groß
  • südländisches Erscheinungsbild
  • normale Statur
  • dunkle kurze Haare
  • dunkel gekleidet
  • sprach Deutsch ohne Akzent

2. Täter:

  • männlich
  • ca. 20-40 Jahre alt
  • ca. 160-170 cm groß
  • südländisches Erscheinungsbild
  • auffallend dicke Figur
  • dunkle kurze Haare
  • dunkel gekleidet
  • sprach Deutsch

Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen. Die Ermittlungen dauern an.

Da diese Masche gestern mehrfach angewandt wurde, ruft die Kriminalpolizei zur Vorsicht auf. Sollten Sie sich nicht sicher sein, inwieweit echte Polizeibeamte vor Ihrer Haustür stehen, rufen Sie im Zweifel beim nahegelegenen Polizeirevier oder der 110 an.


25.10.2016

Trickbetrüger ergaunerten am Dienstag gegen 15.00 Uhr, die Ersparnisse einer älteren Dame in der Danneckerstraße.

Am Telefon gaben sich Trickbetrüger als Polizeibeamte aus und brachten eine 82-jährige Frau dazu, ihre Ersparnisse im Wert von rund dreizehntausend Euro von der Bank abzuheben. Dem Irrtum erlegen, dass ihr Vermögen auf der Bank nicht mehr sicher sei, übergab die ältere Dame aus Sachsenhausen den vermeintlichen Polizeibeamten ihr Geld.

Im Nachgang wurde die echte Polizei über den Sachverhalt informiert. Die fahndet nun nach einem ca. 1,60 m großen Mann, der dunkel gekleidet und von südländischer Herkunft war.

Darüber hinaus registrierte die Polizei im ganzen Stadtgebiet eine Vielzahl an Meldungen von Anrufen durch falsche Polizeibeamte.

Die Frankfurter Polizei warnt ausdrücklich vor diesen Anrufen und gibt folgende Hinweise:

  • Übergeben Sie niemals fremden Personen Bargeld oder Wertsachen.
  • Rufen Sie bei einem solchen Anruf den Notruf 110 an und informieren Sie die Polizei über diesen Vorfall. Sie können hierzu auch einen Nachbarn hinzuziehen, der Sie unterstützt.
  • Die echte Polizei wird niemals von Ihnen verlangen Geld abzuheben.
  • Informieren Sie auch ihren Bekanntenkreis, Angehörige, Nachbarn über diese Masche. So können Sie auch andere Menschen davor bewahren Opfer zu werden.