Ein Jubiläum der anderen Art

20 Jahre Polizeipräsidium Osthessen - Ein Rückblick

13.01.2022
Das Polizeipräsidium Osthessen blickt auf sein 20-jähriges Jubiläum zurückzoom_in
Osthessen - Virtuell. Bewegend. Nah. - So beschreibt Günther Voß das 20-jährige Jubiläum des Polizeipräsidiums Osthessen. Zum Ende des Jubiläums blickt der Polizeipräsident noch einmal auf das vergangene Jahr zurück.
 
"Es ist kein Geheimnis, dass ich sehr an diesem Haus und der Einrichtung hänge", so Voß, der zu den Gründervätern des osthessischen Flächenpräsidiums zählt. Aus diesem Grund sollte das Jubiläum trotz der Corona-Pandemie auf keinen Fall ins Wasser fallen. Getreu dem Motto: Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen ist das Präsidium neue Wege gegangen. "Wir haben von großen Veranstaltungen abgesehen und auf bürgernahe, virtuelle Beiträge gesetzt", blickt Voß zurück.
 
 
Große Nähe trotz Distanz
 
Ob eine begleitete Motorradtour durch den Vogelsbergkreis, Pedelec-Trainings, historische Einblicke in die Chronik der Polizei Fulda, neue Social-Media-Auftritte, kostenlose Fahrradcodierungen oder präventive Beratungen: Den Bürgerinnen und Bürgern wurde im vergangenen Jahr ein interessantes und vielfältiges Angebot unterschiedlichster Themenkomplexe geboten. Die kostenlosen Pedelec-Trainings in allen Landkreisen beispielsweise stießen auf großes Interesse. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersklassen nahmen daran teil und lernten den sicheren Umgang mit den motorisierten Zweirädern. Die Veranstaltungen waren ausgebucht, das Feedback durchweg positiv. Tipps rund um das Pedelec gibt es auch weiterhin HIER auf dem YouTube-Kanal der Behörde. Ein Highlight war zudem die begleitete Motorrad-Ausfahrt im Herbst. Zahlreiche Bikerinnen und Biker nahmen an der Tour durch den Vogelsbergkreis teil. Im Fokus stand bei den Teilnehmenden und den Motorrad-Polizisten vor allem eins: Die Leidenschaft zum Bike. Einen Tag lang tauschten sie sich aus, teilten Erfahrungen und gaben sich gegenseitig Tipps zu Themen wie Schutzausstattung und sicheres Fahren.
 
Vor allem in den sozialen Netzwerken war die Behörde präsent. Neben einem neuen Facebook-Auftritt (@Polizei Osthessen) gab es zahlreiche Aktivitäten auf dem Twitter- und Instagram-Kanal. Eine nostalgische Bilderreise ließ die Geschichte und Entwicklung der Polizei aufleben. Und ganz aktuell freut sich das Polizeipräsidium Osthessen zusätzlich über einen kleinen Meilenstein: Inzwischen haben über 10.000 Menschen den Twitter-Account "@polizei_oh" abonniert und setzen damit bei ihrer Social-Media-Nutzung auf gesicherte und transparente News rund um die Polizei-Arbeit.
 
Der Freiwillige Polizeidienst im Gespräch mit einer Bürgerin im Fuldaer SchlossgartenDas ganze Jahr über gab es kostenlose Beratungsangebote und AktionenGleich zwei Jubiläen wurden gefeiert. Auch der Freiwillige Polizeidienst blickt auf 20 Jahre zurück. Auf dem Foto ist Oberbürgermeister der Stadt Fulda a.D. Dr. Alois Riehl zu sehen (links) mit Polizeipräsident Günther Voß (rechts) und einem Helfer der ersten StundeDie Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda wurde mit einem Anbau erweitert
 
 
Zwölf Monate voller Meilensteine und Jubiläen

Und 20 Jahre PPOH war nicht das einzige Jubiläum, das gefeiert wurde. Gleichzeitig freute sich Voß im Oktober über 20 Jahre Freiwilliger Polizeidienst ( HIER geht’s zum Imagevideo). Zwei Jahrzehnte, die gemeinsam mit Oberbürgermeister der Stadt Fulda a.D. Dr. Alois Rhiel, Oberbürgermeister der Stadt Fulda Heiko Wingenfeld, dem Inspekteur der Hessischen Polizei Hans Knapp sowie vier Helferinnen und Helfern der ersten Stunde gefeiert werden konnten. Auch die Liegenschaft der Polizeiautobahnstation Petersberg besteht seit 50 Jahren und ist ein wichtiger Bestandteil des Polizeipräsidiums Osthessen. Mit einer Vergrößerung von 700 auf 1.500 Quadratmeter wurde zudem der Anbau der Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda eingeweiht.

Was nicht vergessen werden darf…

Klein statt groß, aber nicht weniger bedeutsam. Voß verdeutlicht, dass das Polizeipräsidium Osthessen ohne den Fleiß und die Leidenschaft vieler Kolleginnen und Kollegen bei ihrer täglichen Arbeit nicht das geworden wäre was es ist. Und dies oft unter schwierigen Bedingungen, wie auch die momentanen Auswirkungen der Pandemie zeigen. „Nicht nur, dass ich stolz auf die vergangenen 20 Jahre Polizeipräsidium Osthessen bin, so bedanke ich mich auch herzlichst bei allen Beschäftigten unseres Hauses für ihre oft schwierige und belastende Arbeit“, sagt Voß.

Transparent geht es auch im kommenden Jahr weiter. Das 21. Jahr der Behörde wird mit einer Reportage auf den Social-Media-Kanälen gestartet: Ungefiltert und hautnah wird es interessante Einblicke in den Streifendienst geben. Zudem folgen voraussichtlich im März die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS): „Ich freue mich der Öffentlichkeit vorstellen zu können, wie erfolgreich wir im vergangenen Jahr gearbeitet haben", so Voß.