Hessische Polizei - Polizeiautos
 
16.05.2018 | Hessisches Landeskriminalamt

Sachbearbeiter/-in (Schwerpunkt Informatik) im Sachgebiet 174 – Mobilfunkaufklärung - für das HLKA gesucht

Bewerbungsfrist: 15.06.2018

Logo des Hessischen LandeskriminalamtesIm Hessischen Landeskriminalamt in der Abteilung 1 – Einsatz- und Ermittlungsunterstützung / Prävention – ist im Hauptsachgebiet 17 – Operativtechnik (OT) – zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters
im Sachgebiet 174 – Mobilfunkaufklärung -
mit den Schwerpunkten Informatik, Softwaretechnik und Programmierung

zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in der EG 11 TV-H.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Entwicklung besonderer Einsatztechnik und Software zur Erfüllung des gesetzlichen Auftrages sowie zur Bewältigung besonderer Einsatzlagen
    • Entwickeln, programmieren und modifizieren von (bestehender Hard-und Software)
  • Administration, Betrieb und Wartung der sachgebietseigenen IT
  • technische Unterstützung der operativen Einsatzkräfte bei der Bewältigung besonderer Einsatzlagen
  • Ermittlung und Auswertung der zellularen Netzstruktur in Mobilfunknetzen sowie Ortung von Mobilfunkendgeräten über spezielle Internetplattformen
  • Mitwirkung bei Beschaffungsmaßnahmen, insbesondere von neuer Soft- und Hardware
  • Teilnahme an, auch länderübergreifender, Projekt- und Gremienarbeit

Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden insbesondere erwartet:

  • Abschluss eines Hochschulstudiums der Fachrichtung Informatik  oder vergleichbar (mindestens Bachelor)
  • fundierte Kenntnisse von Methoden der Softwaretechnik, insbesondere in den Bereichen
    • Modellieren von Anwendungen und Komponenten in UML-Klassendiagrammen, von Anwendungsabläufen in UML-Aktivitätsdiagrammen
    • Modellierung und Dokumentation einer Relationalen Datenbank per ER-Diagramm
  • tiefgehende Kenntnisse in objektorientierter Hochsprachenprogrammierung, prozeduraler Programierung (C/C++, Java, Python) und dem Verfassen von Skripten z.B. in PHP, Perl
  • fundierte Kenntnisse im Bereich Embedded Systems, hardwarenahe Programmierung
  • Kenntnisse der Opensource Datenbanksysteme MySQL und Firebird und deren Implementierungen des SQL-Standards (Konstistente Datenhaltung durch SQL-Constraints, Datenmanipulation per „Stored Procedures“)
  • Kenntnisse über Linux-Kernel-Module („Debugging“ und Entwickeln)
  • weitreichende Kenntnisse in den gängigen Betriebssystemen Linux (Debian, Ubuntu, SUSE Linux Enterprise Server), MS-Windows
  • Kenntnisse im Bereich der Serveradministration
  • Spezialkenntnisse im Bereich der Anwendung von wissenschaftlich anerkannten Methoden wie z. B. „Reverse Engineering“
  • Administrationskenntnisse wie z. B. „Bash-Scripting“, Statistik, etc.
  • weitreichende Kenntnisse im Bereich IEEE 802.11, Wireless LAN
  • Kenntnisse aktueller Smartphone Betriebssystemen
  • Fähigkeit Softwareprodukte in Bezug auf den polizeilichen Mehrwert zu analysieren und bewerten
  • selbstständiges Arbeiten
  • hohe Eigeninitiative, Belastbarkeit und Auffassungsgabe, Verantwortungsbewusstsein und Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationsgeschick
  • ausgeprägte soziale Kompetenz und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung und zur Absolvierung fachspezifischer Lehrgänge
  • Bereitschaft zu Mehrarbeit und Teilnahme an Rufbereitschaftsdiensten

Berufserfahrung ist wünschenswert.

Aufgrund des hohen Spezialisierungsgrades wird eine längere Verweildauer angestrebt.

Als Ansprechpartner für Rückfragen fachlicher Art stehen EKHK Graser, Tel.: 0611/83-17000 oder KHK Weil, Tel.: 0611/83-17400 zur Verfügung. Für Fragen rund um Ihre Bewerbung kontaktieren Sie bitte das Einstellungsmanagement unter den Tel.-Nr. 0611/83-2318 oder -2319.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, es muss jedoch gewährleistet sein, dass die Stelle in vollem Umfang besetzt wird. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet. Bewerbungen von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, sind besonders erwünscht.

Bewerbungen von Personen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgegebene Tätigkeit förderlich sind.

Vollständige Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennziffer A 24 / 2018 bis zum 15. Juni 2018 per Mail an bewerbung@hlka.de zu senden. Anlagen zu Ihrer Bewerbung können ausschließlich im pdf-Format entgegengenommen werden. In Ausnahmefällen ist auch eine Übersendung der Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg an das Hessische Landeskriminalamt, Einstellungsmanagement, Hölderlinstraße 1 - 5, 65187 Wiesbaden, möglich. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen und Mappen erfolgt jedoch nicht.