Hessische Polizei - Polizeiautos
 
13.03.2018 | Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Stellenausschreibung: Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter im Sachgebiet Fürsorge

Bewerbungsfrist: 10.04.2018

Bei dem Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidium in Mainz-Kastel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 

Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter im Sachgebiet Fürsorge, Koordinierungsstelle für Versetzungen (V31)

 

im Rahmen einer Vollzeitbeschäftigung zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 8 des TV-H.

 

Das Aufgabenspektrum umfasst die selbständige qualifizierte Sachbearbeitung in folgenden Bereichen:

 

  • Dienstunfallfürsorge,
  • Sachschadenersatzmeldungen,
  • Abordnungen,
  • Schwerbehinderten- und Gleichstellungsangelegenheiten,
  • Angelegenheiten im Zusammenhang mit Freistellungen Personalratsmitglieder und Personalratswahlen,
  • Fehlzeitenstatistik,
  • Urlaubs- und Abwesenheitsvertretung im Vorzimmer der Abteilungsleitung V
  • Urlaubs- und Abwesenheitsvertretung im Vorzimmer der Behördenleitung im Bedarfsfall
  • verschiedene Eingabe in SAP HR,
  • weitere anfallende Aufgaben der Personalsachbearbeitung sowie,
  • Bereitschaft zur Übernahme anderer Aufgaben.

 

Das Anforderungsprofil erfordert:

 

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur Bürokauffrau/zum Bürokaufmann, zur/zum Fachangestellte(n) für Bürokommunikation oder Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement,
  • sicherer Umgang aller gängigen Office-Programme und die Bereitschaft und Fähigkeit, sich weitere Kenntnisse anzueignen,
  • eine schnelle Auffassungsgabe,
  • die Fähigkeit, auch komplexe Sachverhalte nach umfassender Prüfung selbständig zu lösen,
  • eine hohe Flexibilität bezüglich der Übernahme weiterer Aufgaben,
  • ein souveränes und sicheres Auftreten,
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Selbstständigkeit, Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit sowie
  • Verantwortungsbewusstsein und Verschwiegenheit.

 

Wünschenswert sind:

 

  • Erfahrungen in der Anwendung von SAP HR
  • Kenntnisse über Behördenstrukturen sowie Abläufe der öffentlichen Verwaltung

 

Darüber hinaus ist eine adäquate Berufserfahrung von Vorteil.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

 

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, die vollständige Besetzung der Stelle muss jedoch gewährleistet sein.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hessischen Landesverwaltung werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in ihre Personalakte durch die Personalverwaltung des Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums zu erklären.

 

Bitte richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Bescheinigung über die Ausbildung, Lebenslauf, evtl. Nachweis der Schwerbehinderung) in Kopie und ohne Bewerbungsmappe unter Angabe einer E-Mail-Adresse und Telefonnummer an

 

 

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Sachgebiet V 33

Wiesbadener Straße 99

55252 Mainz-Kastel

 

 

oder per E-Mail an: Abt-V33.HBPP@polizei.hessen.de. Nur bei vollständiger Vorlage der Unterlagen kann die Bewerbung berücksichtigt werden.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 10.04.2018.

 

Verspätet eingehende Bewerbungen haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung. Nicht berücksichtigte Bewerberinnen und Bewerber erhalten nach Abschluss des Auswahlverfahrens eine Nachricht.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Wörner (Tel.: 06134/602-4310) oder Frau Macholl (Tel.: 06134/602-4332) gerne zur Verfügung.