Hessische Polizei - Polizeiautos
 
01.10.2015 | Landkreis Marburg-Biedenkopf

Aktion MAX - MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung!

Verkehrspräventionsaktion erreicht Landkreis Marburg-Biedenkopf

MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung! Kurzform - Aktion MAX

Mit diesem Slogan wendet sich die Polizei mit ihrer Verkehrspräventionsarbeit speziell an die Seniorinnen und Senioren, die Generation 65+.

Flyer Aktion MAX - Einführung im Landkreis Marburg"Um es gleich vorweg zu nehmen: Es geht nicht darum, den Führerschein abzugeben! Das Schaffen eines Bewusstseins für die persönliche Verantwortung steht im Vordergrund, seine Leistungsfähigkeit erkennen und richtig einschätzen, eigene Grenzen erfahren und richtig reagieren", sagte Polizeivizepräsident Peter Kreuter bei der Auftaktveranstaltung der Aktion MAX im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Oft entfalten einfache, vergleichsweise kleine Verhaltensweisen, wie z.B. die Brille tragen oder Fahrten bei Dunkelheit, Schnee oder Eis meiden, eine große Wirkung, erhalten dadurch die Mobilität und damit ein Stück Lebensqualität, erklärte Kreuter. Die Aktion MAX zeigt solche Möglichkeiten und bewahrt damit auch im Alter die maximale Mobilität bei größtmöglicher Verkehrssicherheit, egal ob als Kraftfahrer, Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln oder als Radfahrer oder Fußgänger.

Zentraler Bestandteil der Aktion MAX ist ein Themenbaukasten, der u.a. Vorträge und Filme zu verschiedenen Themen, Simulationen und verschiedene Tests beinhaltet. Die Inhalte sind individuell und je nach Interessenlage für Informationsveranstaltungen, Workshops und Präventionstage zusammenstellbar. Die Polizei arbeitet hier mit verschiedenen Behörden, Institutionen und Verbänden zusammen, bindet Sicherheitsberater für Senioren ein und schließt Kooperationen z.B. mit Optikern, Akustikern oder auch Fahrschulen.

Mit der Einführung im Landkreis Marburg-Biedenkopf gibt es nach dem  Start im Mai 2013 in Gießen die Aktion MAX nunmehr in allen Landkreisen des Polizeipräsidiums Mittelhessen.

Ansprachen zur Auftaktveranstaltung der Aktion MAX im Lkr. Marburg-Biedenkopf der Offiziellen: Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi, Polizeivizepräsident Peter Kreuter und 1. Kreisbeigeordneter Marian Zachow

Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi ließ es sich nicht nehmen, die Gäste in der Stadthalle zu begrüßen. Er verlieh seiner Freude Ausdruck darüber, dass die Einführung der wichtigen Prävention für die Generation 65+ in Stadtallendorf stattfindet. Die Auftaktveranstaltung am 29. September bot neben vielen Informationen auch einen Auszug aus dem Programm der Aktion MAX.MAX-Schlüsselanhänger

2 rote Pfeile Flyer zur AktionPDF-Symbol (2 MB)

Es gab reichliche Gelegenheiten mit großem Spaßfaktor, um das eigene Leistungs- und Reaktions-vermögen im Zusammenhang mit

  • Hören,
  • Sehen,
  • Reaktion,
  • Koordination,
  • Gleichgewicht und
  • Wahrnehmung

zu testen, siehe Fotos der Bildergalerie.

"Ich freue mich sehr, dass die Aktion MAX jetzt auch unseren Landkreis erreicht hat!" sagte der 1. Kreisbeigeordnete Marian Zachow. "Ich weiß, dass die Seniorinnen und Senioren hier sehr verantwortungsbewusst, fit, rege und aktiv sind. Durch die Aktion MAX erhalten sie nunmehr die Gelegenheit, sich die Mobilität und damit Agilität zu erhalten und lange am gesamtgesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Gleichzeitig leisten sie einen ganz wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit!"

Ansprechpartner zur Aktion MAX im Landkreis Marburg-Biedenkopf: Polizeihauptkommissar Martin FrankAnsprechpartner zur Aktion MAX im Landkreis Marburg-Biedenkopf:

Regionaler Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf
Polizeihauptkommissar Martin Frank
Heuberg 15
35091 Cölbe
Tel.: 06421 / 8814-38
Mail: Aktion-Max.ppmh@polizei.hessen.de

 

Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und den dazugehörigen Aktionen BOB und MAX finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

Weitere Bilder: