Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
04.03.2021

Wichtige Verkehrspräventionsarbeit wird weiter unterstützt:

Landrätin Anita Schneider übergibt 7.500 Euro an BOB & MAX

Das Jahr 2020 mit seinen vielfältigen Auswirkungen durch die Corona-Pandemie war für die Präventionsarbeit von verkehrssicher-in-mittelhessen sicherlich kein einfaches Jahr. Sowohl die  Aktion BOB welche sich nunmehr im 13. Jahr sehr erfolgreich gegen Alkohol im Straßenverkehr und für die Verkehrssicherheit der jungen Fahrerinnen und Fahrer im Landkreis einsetzt, als auch  MAX mit der immer größer werdenden und mobiler bleibenden Generation 65plus im Fokus der Präventionsarbeit, bekamen die Folgen der Pandemie unmittelbar zu spüren: Fast alle geplanten Aktionen, Veranstaltungen und Workshops mussten aus nachvollziehbaren Gründen abgesagt werden. Zudem brach der Geldfluss für das nahezu vollständig aus Spendengeldern finanzierte Projekt massiv ein. 

Logo des Landkreises Gießen mit den Anhängern der Aktion BOB und Aktion MAX 

Umso mehr freuen sich Polizeivizepräsident Peter Kreuter sowie die Macher des  Verkehrspräventionsprogramms:

verkehrssicher-in-mittelhessen“

des  Polizeipräsidiums Mittelhessen über die neuerliche finanzielle Unterstützung in Höhe

von 7.500 Euro

der Landrätin des Landkreises Gießen.

 

Von Beginn an und schon über ein Jahrzehnt ist der Landkreis Gießen ein großer Unterstützer und Kooperationspartner der hiesigen Verkehrsprävention“, so der Polizeivizepräsident. „Der Rückgang der Unfälle unter Alkoholeinfluss um über 71,2 Prozent in der Altersklasse der 18 bis 24-Jährigen in diesem Zeitraum zeigt, dass sich die Unterstützung des Projektes auch lohnt“, führt Kreuter weiter aus. „Ohne solch nachahmenswerte Spenden lässt sich eine professionelle, wirksame und nachhaltige Verkehrspräventionsarbeit künftig immer schwieriger realisieren. Das Engagement der Landrätin wissen wir daher sehr zu schätzen. Es trägt doch mit dazu bei, dass wir weiterhin auf einem guten Niveau mit Info-Veranstaltungen, Workshops und einem breitgefächerten Präventionsangebot für junge und ältere Verkehrsteilnehmer für ein Mehr an Sicherheit auf unseren Straßen sorgen können“, bedankte sich der Polizeivizepräsident.

Wir möchten mit unserer jährlichen finanziellen Unterstützung mithelfen, dass die inzwischen über viele Jahre fest etablierte und zudem erfolgreiche Verkehrspräventionsarbeit im Landkreis Gießen weiterhin so gut aufgestellt ist und bleibt“, sagt Landrätin Anita Schneider. „Dabei haben wir immer gerne unseren Beitrag für die Präventionsarbeit geleistet, denn es geht schließlich um die Verkehrssicherheit der Menschen in unserem Landkreis.“ Schneider erklärt: „Seit nun schon 13 Jahren fördern wir die Aktion BOB, um gerade junge Menschen zu Vorsicht und überlegtem Handeln im Straßenverkehr aufzurufen. Ebenso ist das Projekt MAX mit Blick auf die demografische Entwicklung ein wichtiger Baustein für die Sicherheit und Selbstständigkeit älterer Menschen im Straßenverkehr.“

Corona-bedingt mussten wir, wie viele andere auch, die Masse unserer Veranstaltungen im letzten Jahr leider absagen“, sagte Polizeioberrat Gerhard Keller, Chef der  Direktion Verkehrssicherheit vom Polizeipräsidium Mittelhessen. Der Polizeioberrat kann dennoch Positives vermelden: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzten die Zeit, die Projekte hier und da zu überarbeiten, zu optimieren und weiterzuentwickeln. Zudem wirft bei uns schon das Jahr 2022 seine planerischen Schatten voraus, dann wird die Aktion BOB ihren 15. Geburtstag haben.“

Die Landrätin übergab den symbolischen Scheck für BOB und MAX an den Polizeivizepräsidenten und brachte sich dabei gleich auf den neuesten Stand rund um die beiden Aktionen als Bestandteil des Programms verkehrssicher-in-mittelhessen.

 Polizeivizepräsident Peter Kreuter, Geschäftsführer von „verkehrssicher-in-mittelhessen“ - Dirk Brandau und Landrätin Anita Schneider mit dem symbolischen Scheck i. H. von 7.500 € Foto v.l.: Polizeivizepräsident Peter Kreuter, Geschäftsführer von „verkehrssicher-in-mittelhessen“ - Dirk Brandau und Landrätin Anita Schneider mit dem symbolischen Scheck i. H. von 7.500 € 

 

Thorsten Mohr, PHK, Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste


Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und der dazugehörigen Aktion BOB und MAX finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"