Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
12.10.2016

Viel Zuspruch für MAX und seine Unterstützer

Aktiv im Verkehr bis ins hohe Alter - MAX informiert, wie das gehen kann

Wölfersheim-Berstadt: Mehr als zwei Stunden lang informierten Spezialisten, die zu Gast im Autohaus Klee waren, ihre interessierten Besucher am Freitag, 7. Oktober 2016, über die Möglichkeiten zur Beibehaltung der eigenen Mobilität im Alter. Etwa 50 Besucher waren es, die am Ende viel Wissenswertes mit nach Hause nahmen, siehe Foto:

     Interessierte Teilnehmer der Aktion MAX im Rahmen der Kooperationsveranstaltung im Autohaus Klee

Mit viel Fahrerfahrung den Jungspunden weit voraus, mit viel Lebenserfahrung brenzlige Situationen gut einschätzen könnend, das ist es, was Senioren den jungen Verkehrsteilnehmern voraus haben. Und doch ist eine Brille vielleicht schon lange nötig und ein Auto mit Parkassistenzsystem wäre auch gut, da der Rundumblick schwierig geworden ist.
   
Senior mit dem MAX-Anhänger im Rückspiegel zu sehen        
Es gibt viele Möglichkeiten, wie Seniorinnen und Senioren sich das Leben im Straßenverkehr durch intelligente technische Systeme, aber auch mit einer individuellen medizinischen Unterstützung leichter machen können.


Foto: Senior mit dem MAX-Anhänger - im Rückspiegel zu sehen

 
Flyer zur Aktion MAX - Eine Verkehrspräventionsaktion für Seniorinnen & Senioren des Polizeipräsidiums Mittelhessen
Egal ob als Fußgänger, Fahrradfahrer oder mit dem Auto – die eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer ist es wert, sich mit den manchmal unschönen Veränderungen des Alters und einer möglicherweise eingeschränkten Leistungsfähigkeit auseinanderzusetzen.

Die Polizei Mittelhessen unterstützt mit der Aktion

„MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung"

Seniorinnen und Senioren - die Generation 65plus - beim Einschätzen lernen der eigenen Fähigkeiten und Grenzen.

2 rote Pfeile Flyer zur Aktion MAX PDF-Symbol (1 MB)

 

Bei der Veranstaltung am Freitagabend standen viele Spezialisten aus den verschiedensten Bereichen Rede und Antwort, gaben Tipps und informierten mit spannenden Vorträgen. Da die Theorie alleine oft wenig aussagekräftig ist, bot sich für alle Besucher daher auch die Möglichkeit, technische Assistenzsysteme in der Praxis kennenzulernen.

Mit einem Film zeigte Polizeihauptkommissar Jürgen Sill, Koordinator der Aktion MAX in der Wetterau, aber nicht nur die Unterstützungsmöglichkeiten auf, sondern machte auch deutlich, wie hoch das Sicherheitsrisiko für den Fahrer selbst und andere sein kann, wenn man sich diesen gänzlich verschließt.

Polizeihauptkommissar Jürgen Sill zeigt den Interessierten die möglichen Folgen von Einschränkungen bei der Verkehrstüchtigkeit auf
Foto: Polizeihauptkommissar Jürgen Sill zeigt den Interessierten die möglichen Folgen von Einschränkungen bei der Verkehrstüchtigkeit auf.

Aufmerksam machen und informieren, war das Ziel aller Beteiligten bei der Veranstaltung in Berstadt.

  • Aktion MAX - KonzeptionDer TÜV Hessen,
  • das Ehrenamt Gießen e.V.,
  • die Fahrschule Harff,
  • das Anwaltshaus Bad Nauheim,
  • die Deutsche Gesellschaft f. Seniorenrecht u. –Medizin e.V.,
  • die Gemeinde Wölfersheim und natürlich der
  • Gastgeber – das Autohaus Klee

unterstützten aktiv die Veranstaltungen und leisteten damit einen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Jürgen Sill, der Koordinator für die Aktion MAX in der Wetterau     

Wer gerne mehr zum Thema MAX erfahren möchte, der kann sich direkt an den

Koordinatoren für MAX in der Wetterau,
Polizeihauptkommissar Jürgen Sill,

Tel. 06031-601-188,

wenden,


oder sich den Ansprechpartner in seiner Nähe bei der Geschäftsstelle von verkehrssicher-in-mittelhessen erfragen:
     

Aktion MAX - KontaktadressenPolizeipräsidium Mittelhessen
Direktion Verkehrssicherheit / Sonderdienste
Geschäftsstelle „verkehrssicher-in-mittelhessen“
Karl-Glöckner-Straße 2
35394 Gießen

Tel.: 0641-7006 3810
Mail: Aktion-Max.ppmh@polizei.hessen.de


Mehr zur Aktion MAX oder www.max-mittelhessen.de

Infos zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und der dazugehörigen Aktion BOB und MAX erhalten Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

Bericht dazu auf Facebook

Weitere Bilder: