Beispiele für die Aufgabenvielfalt bei der Polizei Hessen
 

Einstellung von 100 Wachpolizistinnen und Wachpolizisten

100 Wachpolizistinnen und Wachpolizisten werden von Gert Fischer begrüßt

Zum 01. April 2016 beginnen 97 Wachpolizistinnen und Wachpolizisten ihren Ausbildungslehrgang in den Standorten Wiesbaden, Frankfurt a.M. und Gießen (3 Stellen werden durch Umwandlung von Zeitverträgen in unbefristete Verträge besetzt).

Diese 100 Stellen werden auf alle Flächenpräsidien verteilt. Zuweisung der Tarifbeschäftigten im Einzelnen:

PP SH

PP WH

PP Ffm

PP SOH

PP MH

PP NH

PP OH

Gesamt

11

15

10

13

30

13

8

100

 

Seit Januar 2016 durchliefen mehr als 1000 Bewerberinnen und Bewerber das Eignungsauswahlverfahren. In diesem gelang es, die erforderlichen 97 geeigneten Bewerberinnen und Bewerber zu finden.

Ab heute beginnt nun der 18-wöchige Lehrgang an den Standorten Wiesbaden, Frankfurt und Gießen.

Dieser gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil und umfasst u.a.:

  • Präventives Eingriffsrecht
  • Repressives Eingriffsrecht
  • Polizeidienstkunde
  • Verkehrsrecht
  • Strafrechtliche Nebengesetze, wie Ausländer- Jugendschutz- und Umweltrecht
  • Verhaltenstraining
  • Sport

Darüber hinaus erfolgt eine praktische Ausbildung im Schießen, in der Kraftfahrausbildung, im Einsatztraining und in Erster Hilfe sowie ein Praktikum bei der jeweiligen Einstellungsbehörde.

Alle Ausbildungsabschnitte schließen mit Prüfungen ab.

Nach erfolgreichem Durchlaufen des Lehrgangs werden die Wachpolizistinnen und Wachpolizisten am Freitag, 05. August 2016, in Dienst gestellt und stehen ab diesem Zeitpunkt den Polizeipräsidien zur Verfügung.

Die zukünftigen Aufgabengebiete umfassen die Bereiche

  • Objektschutzmaßnahmen
  • Unterstützung bei Abschiebungen und Vorführungen
  • Durchführung erkennungsdienstlicher Behandlungen
  • Gewahrsamsdienst
  • Sicherungsaufgaben an polizeilichen Liegenschaften
  • Unterstützung bei Veranstaltungen und Lagen aus besonderem Anlass
  • anlassbezogene Begleitung des ÖPNV
  • Unterstützung des Kontaktbereichsdienstes
  • Fußstreifenpräsenz
  • Bearbeitung von Ermittlungsersuchen im Verkehrsbereich
  • Sonstige einsatzbegleitemde Unterstützung des Polizeidienstes

Ein Schwerpunkt wird jedoch in den vielfältigen Aufgaben rund um die hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und deren Außenstellen liegen. Ziel ist es, eine erhebliche Entlastung für den polizeilichen Einzeldienst zu erreichen.

Die Kolleginnen und Kollegen der Hessischen Polizei freuen sich auf Euch und wünschen Euch für die Ausbildung „Viel Erfolg“.