Willingen erhält als erste nordhessische Kommune begehrtes Kompass-Siegel

20.10.2022 | Willingen

 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Innenminister Peter Beuth der Gemeinde Willingen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) als 14. hessische und erste nordhessische Kommune das KOMPASS-Sicherheitssiegel verliehen.

Verleihung des KOMPASS-Siegels an die Kommune Willingen; v.l.: Polizeivizepräsident Michael Tegethoff, Polizeidirektor Tino Hentrich, Bürgermeister Thomas Trachte, Innenminister Peter Beuth, Landtagsabgeordneter Jan-Wilhelm Pohlmann
Verleihung des KOMPASS-Siegels an die Kommune Willingen;
v.l.: Polizeivizepräsident Michael Tegethoff, Polizeidirektor Tino Hentrich, Bürgermeister Thomas Trachte, Innenminister Peter Beuth und Landtagsabgeordneter Jan-Wilhelm Pohlmann

 

Willingen nimmt seit Oktober 2018 als erste nordhessische Kommune offiziell an der Sicherheitsinitiative teil und hat in den vergangenen vier Jahren gemeinsam mit der Polizei und den Bürgerinnen und Bürgern zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, die zu einer verbesserten Sicherheitslage und einem positiveren Sicherheitsgefühl beitragen.  Gut gelaunt begrüßten Bürgermeister Thomas Trachte und Innenminister Peter Beuth am Dienstag, den 18.10.2022, anlässlich des bereits lange ersehnten Prozess-Höhepunktes die Beteiligten von Gemeinde und Polizei sowie andere Interessierte im Besucherzentrum von Willingen.

„Die wesentlichen Probleme stehen im Zusammenhang mit den Geschehnissen rund um die Wochenenden“, erläuterte Bürgermeister Thomas Trachte. Der Club-Tourismus habe wirtschaftliche Bedeutung, bringe aber auch Probleme mit sich. Er unterstrich die gute Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei. In der Sicherheitsinitiative sei es darüber hinaus gelungen, Ideen der Bürger einzuholen. Er zeigte sich stolz, als erste nordhessische Kommune das Sicherheitssiegel überreicht zu bekommen und lobte das entstandene, umfangreiche Sicherheitskonzept. Er versprach dem Innenminister, den begonnenen Prozess fortzusetzen.

„Willingen hat sich durch viel Engagement das KOMPASS-Sicherheitssiegel redlich verdient und gemeinsam mit der Polizei für die Bürgerinnen und Bürger mit großem Einsatz alle Schritte im KOMPASS-Prozess durchlaufen. Die Gemeinde hat eine Vielzahl an Maßnahmen umgesetzt, die allesamt zu einer Verbesserung der Sicherheitslage und des Sicherheitsgefühls vor Ort beitragen werden. Am Ende eines solchen Prozesses für die Sicherheit steht die Auszeichnung mit dem Sicherheitssiegel, denn die Gemeinde Willingen ist Vorbild für viele andere hessische Kommunen. Es dokumentiert, dass Willingen mehr für die Sicherheit seiner Bürgerinnen und Bürger unternommen hat und sich auch weiterhin verpflichtet fühlt, die Sicherheit vor Ort auszubauen“, so Innenminister Peter Beuth.

Nordhessens kommissarischer Polizeivizepräsident Michael Tegethoff gratulierte der Gemeinde Willingen zum ersten Sicherheitssiegel im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen. Er dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Polizei bei der Präventionsarbeit und Großveranstaltungen und skizzierte einige der erfolgten Schritte im KOMPASS-Prozess.

So biete die Schutzfrau vor Ort, Polizeioberkommissarin Bettina Stippich, nun wöchentliche statt monatliche Sprechstunden an.

Eine Videoschutzanlage an der Talstation der Ettelsberg-Seilbahn sei installiert worden und ist seit Anfang Dezember 2021 in Betrieb. Diese habe der Polizei bereits bei Ermittlungen geholfen. Über Außenlautsprecher könne die Polizeistation Korbach Durchsagen machen, was bisher noch nicht genutzt werden musste.

 

Das vielfach als Problem beschriebene „Wildpinkeln“ soll durch den 2022 entstandenen Neubau einer WC-Anlage auf dem Ettelsberg-Parkplatz entschärft werden. Darüber hinaus sei eine Fußgängerbrücke über die Bahnlinie zur Entlastung belasteter Wohnstraßen durch alkoholisierte Fußgängergruppen geplant.

Weiterführende Informationen zum KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel finden Sie unter kompass.hessen.de. Interessierte Kommunen können sich an per Mail an kompass@hmdis.hessen.de EMail-Symbol wenden.