Hessische Polizei - Polizeiautos
 
19.11.2020

Weiterbau der A49: 9. Einsatztag verlief ruhig

Polizei Presse A 49 - Stand: 18.11.2020

Polizei wird in Dunkelheit angegriffen - Wasserwerfer kommt zum Einsatz

Polizei informiert zum Weiter-/Neubau A 49

In der Nacht griffen Ausbaugegner die Einsatzkräfte, welche im südlichen Dannenröder Forst in dem umzäunten Bereich standen, mit Pyrotechnik, Zwillen und Laserpointern an. Dort kam es auch zu Sachbeschädigungen am aufgestellten Zaun. Die Polizei setzte einen Wasserwerfer ein. Die Ausbaugegner flüchteten danach wieder in den Wald zurück. Es gab keine Verletzten.

Tagsüber haben sowohl im nördlichen als auch im südlichen Bereich wieder Einsatzkräfte den Dannenröder Forst betreten.

Dabei wurden auch wieder verbotene Bauten beseitigt. Außerdem wurden erneut Barrikaden auf den Waldwegen entfernt und ausgehobene Gräben und Löcher aufgefüllt, um Rettungswege wieder befahrbar zu machen.

Eine Person hatte sich in mehreren Metern Höhe um einen Baum geklammert und ihre Hände verklebt. Ein eigener Abstieg war ihr dadurch nicht mehr möglich und Einsatzkräfte brachten die Person sicher nach unten.

In der Nähe des Schmitthofes entdeckten Kräfte eine Barrikade, die mit Stacheldraht ummantelt war. Diese wurde durch die Einsatzkräfte entfernt.

Verkehr: Die Bundesstraße 62 wurde heute wieder einspurig für den Straßenverkehr freigegeben. Polizeibeamte regelten den Verkehr und es kam zu Verzögerungen, mit denen auch in den nächsten Tagen zu rechnen ist. Temporäre Sperrungen können in den Morgenstunden eingerichtet werden.

Die L 3343 ist wegen starker Verschmutzung jetzt auch nachts voll gesperrt. Als Ausweichstrecke steht die K 54 zur Verfügung.

Bilanz: Es wurden heute 52 Personen in Gewahrsam genommen. Weiterhin wurden zwei Ermittlungs- und 52 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und 52 sogenannte Platzverweise ausgesprochen

Polizeipräsidium Mittelhessen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

 Weitere Informationen zum Weiterbau A 49