Hessische Polizei - Polizeiautos
 
09.08.2019

Versuchte Sprengung eines Geldautomaten in Hofheim am Taunus / Festnahme von vier Tatverdächtigen

Gemeinsame PM der GStA Frankfurt und des HLKA

Symbolbild: Festnahme einer Person durch die Polizei

Wiesbaden (ots) - In einem gemeinsamen Ermittlungskomplex der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Eingreifreserve - und des Hessischen Landeskriminalamts wegen der hessenweiten Sprengung von Geldautomaten haben Kräfte des Hessischen Landeskriminalamts, der Polizeipräsidien Westhessen, Frankfurt am Main und Südosthessen sowie der Hessischen Bereitschaftspolizei, am frühen Morgen des 08.08.2019 in Hofheim am Taunus vier Beschuldigte festgenommen, die des versuchten Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und des versuchten Diebstahls dringend verdächtig sind.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Deutsche im Alter von 22 und 31 Jahren, einen 23-jährigen Serben und einen 35-jährigen Italiener, denen zur Last gelegt wird, am 08.08.2019 versucht zu haben, die beiden Geldautomaten in einer Bank in Hofheim am Taunus mittels Einsatz eines Gasgemisches zu sprengen, um das in den Geldautomaten befindliche Bargeld zu entwenden. Hierzu sollen sich der 22-jährige Deutsche und der 23-jährige Serbe gegen 03:12 Uhr zu der Bank begeben haben, wobei der serbische Beschuldigte im Vorraum der Bank zwei mitgeführte Gasflaschen abgelegt haben soll.

Zeitgleich konnten im unmittelbaren Umfeld ein 31-jähriger Deutscher und ein 35-jähriger Italiener in einem PKW festgestellt werden, welche gerade dabei waren die Polizeistation Hofheim auszukundschaften und die nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen beabsichtigten, eine zeitnahe Verfolgung der flüchtenden Täter durch die Polizei zu verhindern.

In der Vergangenheit kam es verschiedentlich zu Störaktionen, wie die Errichtung von brennenden Barrikaden vor Polizeistationen, die jeweils in direktem Zusammenhang mit zeitgleich stattgefundenen Sprengungen von Geldautomaten standen. Der 22-jährige Deutsche und der 23-jährige Serbe konnten von den eingesetztenPolizeikräften im Bereich der Bank vorläufig festgenommen werden. Der 31-jährige Deutsche und der 35-jährige Italiener wurden in unmittelbarere Nähe des im Bereich der Polizeistation Hofheim abgestellten PKW vorläufig festgenommen.

Im Anschluss an die Festnahme der vier Tatverdächtigen sind am 08.08.2019 insgesamt 7 Objekte in Eschborn, Schwalbach am Taunus, Frankfurt am Main (3 Objekte), Bad Soden und Offenbach am Main durchsucht worden. Im Rahmen der Durchsuchungen konnten beweiserhebliche Gegenstände aufgefunden und sichergestellt werden, u.a. eine scharfe Schusswaffe, Handys, mögliche Tatkleidung, Betäubungsmittel (Marihuana), verschiedene Werkzeuge sowie Equipment, welches vermutlich für Sprengungen von Geldautomaten genutzt wurde.

Die vier Beschuldigten werden am 09.08.2019 dem Haftrichter am Amtsgericht Frankfurt am Main vorgeführt, der über den Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main auf Anordnung von Untersuchungshaft entscheiden wird.

gez. Alexander Badle Oberstaatsanwalt

Rückfragen bitte an:

Hessisches Landeskriminalamt

Telefon: 0611/83-8310
E-Mail: pressestelle.hlka@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de