Hessische Polizei - Polizeiautos
 
29.07.2020 | Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Neues Stellenangebot: Sachbearbeiter/in in der Führungsgruppe Sachbereich 2 - Zentrale Dienste (w/m/d)

Bewerbungsfrist: 26.08.2020

Beim Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidium in Mainz-Kastel ist in der Führungsgruppe der I. Bereitschaftspolizeiabteilung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle als

 

Sachbearbeiter/in in der Führungsgruppe Sachbereich 2 - Zentrale Dienste (w/m/d)
Kennziffer 12-2020

zu besetzen.

Der Beschäftigungsumfang beträgt 100 % (40 Stunden / Woche). Die Einstellung erfolgt in der Entgeltgruppe 6 des TV-H.

Ihre Aufgaben:

1. Unterstützung im Bereich der Führungs- und Einsatzmittel

  • Montage von Einsatzgerät
    • Ein- / Errichten, Aufbauen von elektrischen Geräten z. Bsp. in einer Befehlsstelle
    • eigenständige Beurteilung der Gegebenheiten / Örtlichkeiten und dementsprechende Anpassung / Umsetzung
  • Instandsetzungsarbeiten an elektrischen Geräten
    • Wartung / Überwachung / Pflege und Reparatur von Elektrik, bei Funk- und IT-Technik sowie Einsatztechnik aus dem Bereich Waffen und Gerät
  • Transport- und Kurierfahrten von Führungs- und Einsatzmitteln

2. Kraftfahrzeugbereich

  • Überwachung und Wartung / Instandhaltung von elektronischen Ein- / Ausbauarbeiten an Dienst-Kfz
  • Unterstützung bei Auf- / Abrüstungsarbeiten von polizeispezifischen Sondereinbauten in und an Dienst-Kfz

3. Unterstützung der Fahrzeuglogistik

  • Bei der Fahrzeuginstandsetzung
  • Vorabkontrolle der Fahrzeuge (Überprüfung der Schadensmeldung)
  • Durchführung der Übergabe- und Rücknahmeverhandlung
  • Überführung und Rückholung der Fahrzeuge
  • Beim Reifenwechsel gem. Rahmenvertrag
  • Fahrzeugvorführungen zum Wechsel („Mobile Fitting“)
  • Fahrzeug-/Räderverbringung zum Wechsel beim Vertragspartner
  • Bei der Fahrzeugwäsche/Pflege
  • Fahrzeugverbringungen zur Reinigung von Sonderfahrzeugen
  • Bei weiteren Grundsatzangelegenheiten
  • Fahrzeugvorbereitung bei der Überprüfung der Fremdstromeinspeisung sowie der elektrischen Geräte in den Fahrzeugen
  • Überwachung der Maßnahmen

4. Die Unterstützung des Fahrzeugmanagements

  • Bei der Fahrzeugüberwachung
    • Sichtung Fahrzeugzustand (WOLKE)
    • Führen der elektronischen Fahrzeugakten
    • Austausch/Ergänzung von Brandschutz-/Hygienematerial
    • Kontrolle der Zusatzausrüstungen

5. Sonstiges

  • Parkplatzmanagement

Anforderungen:
A-Kriterien – diese müssen erfüllt sein:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum Elektriker
  • Führerschein der Klasse B (ehem. Klasse 3)
  • Grundkenntnisse im Umgang mit MS-Office-Anwendungen
  • Uneingeschränkte körperliche Belastbarkeit (Tragen von großen/schweren Gegenständen, z.B. Autositze, Reifen, Transportkisten)
  • handwerkliches Geschick
  • gute Deutschkenntnisse
  • Verhandlungsgeschick
  • ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild

B-Kriterien – wünschenswert:

  • Kenntnisse von Fahrzeugaufbau / -teilen sowie deren Funktionen / Zusammenhänge
  • Prüferbescheinigung nach DGUV-Vorschrift 3 zur Abnahme elektrischer Geräte – oder die Bereitschaft, diese zu erwerben
  • Teamfähigkeit
  • Eigeninitiative, Belastbarkeit und hohes Verantwortungsbewusstsein

Wir bieten:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis im öffentlichen Dienst
  • anspruchsvolle Aufgaben mit Raum für eigene Ideen
  • ein sehr gutes Betriebsklima und Mitarbeit in einem motivierten Team
  • eine Fünf-Tage-Woche (im Regelfall)
  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • ein kostenfreies Landesticket mit dem Beschäftige des Landes Hessen, zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2021, im gesamten Land Hessen kostenfrei den öffentlichen Personennahverkehr nutzen können

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz besteht für die hiesige Behörde eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, die
vollständige Besetzung der Stelle muss jedoch gewährleistet sein.

Das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt grundsätzlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ zertifiziert.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene
Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung,
Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die
vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung im Rahmen der entsprechenden Bestimmungen besonders berücksichtigt.

Für Fachfragen steht Ihnen Herr Mohr, (Tel. 06134/602- 1030) gerne zur Verfügung. Bei Fragen zum Auswahlverfahren können Sie sich an Frau Ilona Macholl
(Tel 06134/602-4332) wenden.

Mitarbeiter/innen der Hessischen Landesverwaltung werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in ihre Personalakte durch die Personalverwaltung des Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums zu erklären.

Bitte richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Tabellarischer Lebenslauf, Prüfungszeugnis der Ausbildung, Arbeitszeugnisse, Nachweis einer Fahrerlaubnis der Klasse „B“ und ggfs. Nachweis über vorliegende Schwerbehinderung in Kopie) unter Angabe der Kennziffer „12-2020“, einer E-Mail-Adresse und Telefonnummer ohne Bewerbungsmappe vorzugsweise elektronisch, ausschließlich als PDF-Datei mit max. 8 MB (andere Formate werden aus Sicherheitsgründen am zentralen Internet-Eingang gesperrt), an:

Bewerbung.HBPP@polizei.hessen.de

oder postalisch an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Sachgebiet V 33 – Bewerbungen
Wiesbadener Straße 99
55252 Mainz-Kastel.

Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 26.08.2020 (Eingang in unserer Behörde).

Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die alle erforderlichen
Unterlagen enthalten.

Verspätet eingehende Bewerbungen haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung. Nicht berücksichtigte Bewerber/innen erhalten nach Abschluss des Auswahlverfahrens eine Nachricht. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen / Bewerbungsmappen kann nicht erfolgen. Es wird daher um Vorlage entsprechender Kopien gebeten. Eine datenschutzgerechte Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert.

Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des
Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (GDSIG) sowie Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/649 des Europäischen Parlaments und des Rates vom
25. Mai 2018 (Datenschutz-Grundverordnung).