Hessische Polizei - Polizeiautos
 
17.05.2021 | Stellenausschreibung

Stellenausschreibung als Sozialpädagogin / Sozialpädagogen (Diplom (FH), B.A.) oder Sozialarbeiterin / Sozialarbeiters (m/w/d) (Diplom (FH), B.A.) Frist: 21.06.2021

Bewerbungsfrist: 21. Juni 2021

Bei der Polizeiakademie Hessen ist im Bereich der Personalberatungsstelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit Dienstort Wiesbaden die Stelle einer / eines

Sozialpädagogin / Sozialpädagogen (Diplom (FH), B.A.) oder
Sozialarbeiterin / Sozialarbeiters (Diplom (FH), B.A.), (m/w/d)

zu besetzen.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (40 Std./Woche).

Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe S 15 TV-H.

Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der Wahrnehmung der Funktion als Personalberaterin / Personalberater für die Stammbediensteten an der Polizeiakademie sowie der Studierenden an der Hochschule für Polizei und Verwaltung an vier Studienstandorten.

Aufgabenschwerpunkte:

Beratung, Unterstützung, Begleitung und Betreuung von Beschäftigten und deren Angehörigen in belastenden Lebenssituationen oder psychischen Krisen bezogen auf

  • Arbeitsplatz (u.a. zwischenmenschliche Schwierigkeiten; potentiell kritische Ereignisse; Dauerbelastung)

  • Privat (u.a. partnerschaftliche oder familiäre Probleme; Verlusterfahrung;
    finanzielle Probleme)

  • Gesundheit (organisch/somatisch (z.B. Krebs); psychisch/psychosomatisch (inkl.
    Sucht)

Neben der allgemeinen psychosozialen Unterstützung (PSU) aller Bediensteten ist ein Hauptbestandteil der Beratungsarbeit die der Studierenden mit ihren speziellen alters- und zielgruppentypischen Frage- und Problemstellungen. 

  • psychosoziale Unterstützung im Rahmen der PSU-Akutintervention
  • anlassbezogen Beratung von Vorgesetzten inkl. Behördenleitung in PSU-relevanten Fragestellungen
  • Beratung zu und Durchführung von präventiven Maßnahmen (z.B. Vermittlung von Inhalten und Konzepten in Form von Vorträgen)
  • Mitwirkung an der Vor- und Nachbereitung PSU-relevanter Einsatzlagen
  • Erarbeitung und Umsetzung konzeptioneller, fachlicher Inhalte
  • Durchführung von Fortbildungen, u.a. in den Themenfeldern Sucht und psychische Gesundheit
  • Mitarbeit in themenspezifischen Projektgruppen
  • Vermittlung zu und Kontaktpflege mit Einrichtungen der psychosozialen Versorgung
  • Fachaufsicht über bzw. Koordination und Fortbildung der Sozialen Ansprechpartnerinnen / -partner
  • aufgabenbezogene Zusammenarbeit mit Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertretung, BEM, BGM u. a.
  • Kooperation mit der Polizeiseelsorge
  • Mitarbeit in Gremien (in- und extern)

Anforderungsprofil:

  • staatlich anerkanntes, abgeschlossenes Hochschul-Studium (Diplom, Bachelor, Master) der Sozialpädagogik / Sozialarbeit
  • mehrjährige Berufserfahrung in der Sucht- oder allgemeinen psychosozialen Beratung von Erwachsenen
    eine systemische Beratungsausbildung
  • ausgeprägtes Empathievermögen
  • hohe soziale Kompetenz u.a. im Umgang mit jungen Menschen
  • Kontaktfähigkeit und Freude am Umgang mit Menschen
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • kommunikative Kompetenzen und die Fähigkeit, mit unterschiedlichsten Zielgruppen auch in Konfliktsituationen angemessen und zielorientiert umzugehen
  • Selbsteinschätzungs- und Reflexionsfähigkeitausgeprägtes Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein
  • hohe Initiative und Belastbarkeit
  • hohes persönliches Engagement
  • Flexibilität im Umgang mit unterschiedlichen Personengruppen und Institutionen
  • ausgeprägte Team- und Integrationsfähigkeit
  • ausgeprägte Organisations- und Koordinationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Übernahme von Personalverantwortung für die nebenamtlichen Sozialen Ansprechpartnerinnen / -partner
  • Fähigkeit zum analytischen Denken und konzeptionellen Arbeiten
  • Bereitschaft, sich in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung
  • Bereitschaft zu variablen Dienstzeiten (außerhalb der Regelarbeits-/Dienstzeit)
  • große Flexibilität hinsichtlich Dienstreisen im Zusammenhang mit der Studierendenbetreuung
  • sicherer Umgang mit MS-Office und eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B

Wünschenswert wären:

  • Kenntnisse zu Strukturen von Behörden des öffentlichen Dienstes
  • Erfahrungen in konzeptioneller Arbeit
  • Erfahrungen in Gremien- und Projektgruppenarbeit
  • Erfahrungen in der selbständigen Durchführung, Leitung und Moderation von Besprechungen und Workshops
  • Erfahrungen in der Konzeptionierung und Durchführung von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen
  • Zusatzqualifikation zu Maßnahmen der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV), insbesondere bei Rettungsdiensten, Feuerwehr und Polizei

Bewerbungen bitte ich formlos bis spätestens

21. Juni 2021

an die Polizeiakademie Hessen, Abteilung Verwaltung / V 3 (ggf. vorab per Fax an 0611-9460-2309), Schönbergstraße 100, 65199 Wiesbaden zu übersenden.

Bewerbungen per email als pdf-Datei bitte ich wie folgt zu adressieren:

V3-Stellenausschreibungen.hpa@polizei.hessen.de

Bewerbungen, die nach Ende der Bewerbungsfrist eingehen, haben keinen Anspruch auf Teilnahme am Auswahlverfahren.

Aufgrund des Frauenförder- und Gleichstellungsplans besteht die Verpflichtung der Polizeiakademie Hessen, den Frauenanteil in dem Bereich, in dem die Stelle zu
besetzen ist, zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist unter Berücksichtigung der dienstlichen Belange grundsätzlich möglich. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung im Sinne des § 2 Absatz 2 und 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Polizeiakademie Hessen ist mit dem Gütesiegel familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen zertifiziert. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit die Bewerberinnen und Bewerber ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in der Bewerbung anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsgesetzes (HDSIG). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass die von Ihnen übersandten Daten zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens Verwendung finden dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich (Art. 7 Abs. 3 S. 1 Datenschutz-Grundverordnung).

Für weitergehende Fragen oder Informationen stehen Ihnen fachlich Frau Hahm, Telefonnummer (0611/9460-1600) oder Frau Töpper-Willrich Telefonnummer (0611/9460-6200)
bzw. organisatorisch Herr Rosar (Telefonnummer 0611/9460-2300) gerne zur Verfügung.

HPA -15 h - Wiesbaden, 26.04.2021 - gez. Frutig , Präsident (komm.)Arbeitgeberdachmarke des Landes Hessen: Umriss des Landes Hessen und Text: Arbeitgeber Land Hessen - Chancen, so vielfältig wie das Land