Hessische Polizei - Polizeiautos
 
15.02.2019

Leitender Kriminaldirektor Roland Fritsch in den Ruhestand verabschiedet


Roland Fritsch, Leiter der  Kriminaldirektion beim Polizeipräsidium Mittelhessen, wurde am 13.02.2019 im Rahmen einer Führungsbesprechung durch Polizeipräsident Bernd Paul in den Ruhestand verabschiedet. Am 31.03.2019 geht der Steffenberger nach über vier Jahrzehnten im Polizeidienst in den Ruhestand.

Polizeipräsident Bernd Paul würdigte in einer kleinen Feierstunde die Verdienste des 62–jährigen Leitenden Kriminaldirektors. Er bezeichnete ihn als ausgewiesenen Kriminalisten, der maßgeblich in den letzten Jahrzehnten an der überaus positiven Entwicklung der Kriminalpolizei in Mittelhessen mitgewirkt hat. Der Behördenleiter würdigte Roland Fritsch zudem als einen über die Grenzen des Polizeipräsidiums hinaus respektierten Fachmann, der immer sachlich überzeugend für die wichtigen Belange der Kriminalpolizei eingetreten ist. Im Namen des hessischen Innenministers Peter Beuth überreichte Polizeipräsident Bernd Paul Roland Fritsch die Urkunde zum Eintritt in den Ruhestand und sprach ihm für seine überaus erfolgreiche Tätigkeit bei der hessischen Polizei seine Hochachtung und seinen besonderen Dank aus.

Roland Fritsch (li.) bei seiner Verabschiedung mit Polizeipräsident Bernd Paul
Foto: Roland Fritsch (li.) bei seiner Verabschiedung mit Polizeipräsident Bernd Paul

Der Leiter der Abteilung Einsatz, der Leitende Polizeidirektor Jürgen Begere, schloss sich den Wünschen an und überreichte ein Präsent.

Bereits 1975 fing Roland Fritsch als Kriminalmeister bei der Frankfurter Kriminalpolizei an.

1977 kam er das erste Mal in seine mittelhessische „Heimat“ und versah von 1977 bis 1984 Dienst bei der Kriminalabteilung der Marburger Polizei. Nachdem er die Prüfung für den gehobenen Dienst abgelegt hatte, wechselte er für ein Jahr nach Darmstadt. Nach einer etwa zwei Jahre andauernden Tätigkeit in der freien Wirtschaft wechselte er 1987 das zweite Mal zum Polizeipräsidium nach Frankfurt.

Nach Ablegung der III. Fachprüfung wurde er 1992 Leiter der Inspektion 10 in Offenbach. Zwei Jahre später kam dann auch zum zweiten Mal nach Mittelhessen und übernahm dort für etwas über elf Jahre die Leitung der Marburger Kriminalpolizei. 2005 wurde er Leiter des Führungsstabes der Abteilung Einsatz des Polizeipräsidiums Mittelhessen, bevor er im Oktober 2006 Chef der Kriminaldirektion, zu der neben der zentralen auch die regionale Kriminalinspektion gehört, wurde. Parallel dazu war Roland Fritsch Polizeiführer bei Sofort- und Sonderlagen und unterrichtet bis heute die Fächer Kriminologie und Kriminalistik an der Hochschule für Polizei und Verwaltung.

Roland Fritsch an seinem Arbeitsplatz
Foto: Roland Fritsch an seinem Arbeitsplatz


Zum Abschluss bedankte sich der zweifache Familienvater für die gute Zusammenarbeit und die vielen positiven menschlichen Begegnungen. Er betonte dabei, dass ihm die Entwicklung der Kriminalpolizei immer sehr am Herzen gelegen habe. So habe man immer wieder auf neue Kriminalitätsphänomene reagieren und darauf auch die Arbeit der Kriminalpolizei entsprechend ausrichten müssen. Er führte weiter aus, dass er mit einem sehr guten Gefühl in den Ruhestand gehe, weil die Kriminalpolizei in Gießen und Mittelhessen für die vielfältigen Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt sei und die Arbeit auf eine sehr positive Resonanz stoße. Man brauche sich im Vergleich mit anderen Polizeibehörden nicht zu verstecken und habe immer wieder herausragende Ermittlungserfolge erzielt.

 

Jörg Reinemer, Pressesprecher