Hessische Polizei - Polizeiautos
 
10.12.2020 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Achtung! Aktuelle Warnung vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Kriminalpolizeilicher Berater bietet Telefonsprechstunde an

Wetteraukreis /Lahn-Dill-Kreis / Landkreis Marburg Biedenkopf / Landkreis Gießen:

Aktuell gehen wieder vermehrt Anrufe "falscher Polizeibeamter" bei Bürgern in allen Landkreisen in Mittelhessen ein. Mehrere Presseinformationen dazu gab es von der Polizei in den letzten vier Wochen.  

Zuletzt kam es am Montag, 07.12.2020, zwischen 10 Uhr und 13.20 Uhr zu mehreren Hinweisen in Münzenberg/Bad Nauheim auf solche Telefonanrufe. Dabei gaben sich die Anrufer als Polizist und Polizistin aus. Sie gaben vor, Angehörige würden nach einem Unfall auf der Wache sitzen. Sie müssten deshalb Geld zahlen, das sie nicht dabei hätten.

Achtung Mittelhessen: Falsche Polizisten am Telefon - Aufpassen & warnen!

Ziel der Anrufer ist es, das Geld bei den angerufenen Verwandten abzuholen und damit über alle Berge zu verschwinden. 


Kriminalpolizeilicher Berater bietet Telefonsprechstunde an

Jan-Oliver Karo - Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle für den Landkreis Marburg-Biedenkopf
Um Sie und Ihre Angehörige zu schützen, möchten die Polizei über die Masche der Betrüger auflären. Für Fragen zum Thema steht der  Kriminalpolizeiliche Berater Jan-Oliver Karo (Foto links) am

Montag, 14.12.2020 zwischen 12:00 und 16:00 Uhr

telefonisch unter 06421 / 406-123

zur Verfügung.  


Aus gegebenem Anlass hier nochmal Hinweise der Polizei

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen!
  • Seien Sie wachsam, misstrauisch und besprechen sich mit einer Vertrauensperson, bevor Sie überhaupt an eine Abhebung von Bargeld oder Überweisung denken oder das daheim gelagerte Geld an Fremde aushändigen!
  • Geben Sie niemals vertrauliche Informationen preis.
  • Behörden und seriöse Unternehmen agieren nicht in dieser Form und fragen niemals am Telefon nach sensiblen Daten.
  • Rufen Sie zurück - Verwenden Sie dabei aber niemals Rufnummern, die man Ihnen mitteilt oder die sie auf dem Display sehen (die könnten gefälscht sein), sondern immer nur die selbst herausgesuchten Telefonnummern. Wählen Sie bewusst neu! Benutzen Sie nicht die Rückruftaste!
  • Wählen Sie die Notrufnummer 110 oder die Festnetznummer der zuständigen Polizei, die Sie im Telefonbuch oder über das Internet ermitteln können.

Hinweise und Tipps zu den Vorgehensweisen und zum Schutz vor Betrügern am Telefon wie z.B. zu den Betrugsphänomenen Anrufe falscher Polizeibeamter, Enkeltrick oder Schockanrufe finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de Betrug durch falsche Polizisten  oder auf der Präventionsseite der hessischen Polizei unter:  www.polizei.hessen.de/Prävention.

Jörg Reinemer, Pressesprecher
Corina Weisbrod, Pressesprecherin