Neues Stellenangebot: Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d)

Bewerbungsfrist: 15.12.2022

14.12.2022

Beim Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidium, künftig Hessisches Polizeipräsidium Einsatz (HPE) in Mainz-Kastel ist in der Abteilung Verwaltung, Sachgebiet V33 - Tarifangelegenheiten – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine zunächst bis zum 30.06.2024 befristete Stelle als

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d)
Kennziffer 39-2022

zu besetzen

Der Beschäftigungsumfang beträgt 100 % (40 Stunden / Woche). Die Einstellung erfolgt in der Entgeltgruppe 8 des TV-H.

Ihre Aufgaben:

  • Einstellungen und Beendigungen von Beschäftigungsverhältnissen
  • Umsetzungen, Versetzungen und Abordnungen von Tarifbeschäftigten
  • Arbeitszeitreduzierungen und –erhöhungen
  • Erstellen von Arbeitszeugnissen
  • Bearbeiten von Eingruppierungsangelegenheiten, insbesondere Arbeitsplatzbeschreibungen und –bewertungen, Höhegruppierungen und Überprüfen von Eingruppierungen
  • Verschiedene bezügerelevante Eingaben in SAP HR
  • Berechnen und Überprüfen von Stufenzuordnungen
  • Erstellen von Beauftragungen
  • Vorbereitung, Organisation und Nachbereitung von Auswahlverfahren
  • Weitere Aufgaben der Personalsachbearbeitung

 

Anforderungen:
A-Kriterien – diese müssen erfüllt sein:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • zur/zum Verwaltungsfachangestellten
  • zur Bürokauffrau/zum Bürokaufmann
  • zur/zum Fachangestellte(n) für Bürokommunikation oder
  • Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement
  • mindestens 2-jährige aktuelle Berufserfahrung in dieser Tätigkeit
  • Durch berufliche Verwendung nachgewiesenes gründliches und aktuelles Fachwissen im Tarifrecht
  • Aktuelle Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit dem Tarifvertrag Hessen und der dazugehörigen Entgeltordnung oder einem vergleichbaren Tarifvertrag
  • Erfahrungen und Kenntnisse im Umgang mit SAP-HR
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (sicherer Umgang)
  • Gute Kommunikationsfähigkeit
  • gute Kenntnisse in den MS-Office-Anwendungen, insbesondere MS-Word und
    MS-Excel
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (mindestens Sprachlevel B2)
  • Führerschein Klasse „B“ und die Bereitschaft zu landesweiten Dienstreisen

 

B-Kriterien – wünschenswert:

  • Ausbildung und Erfahrungen in einer öffentlichen Verwaltung
  • Hohes Maß an Organisationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit

 

Das bieten wir Ihnen:

  • ein befristetes Beschäftigungsverhältnis im öffentlichen Dienst
  • anspruchsvolle Aufgaben mit Raum für eigene Ideen
  • ein sehr gutes Betriebsklima und Mitarbeit in einem motivierten Team
  • eine Fünf-Tage-Woche
  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Kinderzulage
  • Jahressonderzahlung
  • Zuschuss zu Vermögenswirksamen Leistungen (VWL)
  • Fort- und Weiterbildung
  • ein kostenfreies Landesticket, mit dem die Beschäftigten des Landes Hessen,
    zunächst befristet bis 31.12.2024, im gesamten Land Hessen kostenfrei den
    öffentlichen Personennahverkehr nutzen können

 

Ansprechpartner:

Für Fachfragen steht Ihnen Frau Bleif (Tel. 06134/602-4330) zur Verfügung.
Für Fragen zum Auswahlverfahren können Sie sich an Frau Macholl
(Tel. 06134/602-4332) wenden.

 

Was noch wichtig ist:

Voraussetzung für eine Tätigkeit bei der Hessischen Bereitschaftspolizei ist die
Bereitschaft zur Mitwirkung an einer Zuverlässigkeitsüberprüfung zum Schutz
staatlicher Einrichtungen und Veranstaltungen gemäß § 13 a Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG). Hierzu ist die in der Ausschreibung gespeicherte Anlage „Erklärung zur Zuverlässigkeitsüberprüfung“
(im Bewerbungsportal unterhalb des Ausschreibungstextes bzw. unter dem Reiter „Anlagen“) auszufüllen und umgehend zusammen mit einem aktuellen Ausweisdokument (beidseitige Kopie Personalausweis bzw. Reisepass) in Ihrem Bewerberprofil hochzuladen.

 

Allgemeine Hinweise:

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis spätestens 15.12.2022 ausschließlich online über stellensuche.hessen.de an das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium.

 

Zum Bewerben hier klicken!

 

Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die alle erforderlichen Unterlagen enthalten. Bitte erstellen Sie hierzu ein vollständiges Bewerberprofil und laden die Bewerbungsunterlagen innerhalb des Bewerbungsvorganges hoch.

Es werden für das Auswahlverfahren folgende Unterlagen benötigt:

  • Anschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Prüfungszeugnis der Ausbildung
  • Arbeitszeugnisse
  • Teilnahmebescheinigungen für Fort- und Weiterbildungen
  • Nachweis einer Fahrerlaubnis der Klassen „B“ (alt: Klasse 3)
  • Nachweis über geforderte Deutschkenntnisse
  • Nachweis über Aufenthaltstitel und Arbeitserlaubnis
  • Nachweis über eine vorliegende Behinderung/Schwerbehinderung
  • Erklärung zur Zuverlässigkeitsüberprüfung (mit der beidseitigen Kopie eines gültigen Ausweisdokuments)

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hessischen Landesverwaltung werden gebeten, sich über das Service-Portal zu bewerben und neben der Abgabe der vollständigen Bewerbungsunterlagen ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in ihre Personalakte durch die Personalverwaltung des Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums zu erklären. Hierzu ist die in der Ausschreibung gespeicherte Anlage „Einverständniserklärung Einsichtnahme PA“ (im Bewerbungsportal unterhalb des Ausschreibungstextes bzw. unter dem Reiter „Anlagen“) auszufüllen und in Ihrem Bewerberprofil hochzuladen.

Verspätet eingehende Bewerbungen haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung. Nicht berücksichtigte Bewerberinnen und Bewerber erhalten nach Abschluss des Auswahlverfahrens eine Nachricht.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz besteht für die hiesige Behörde eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, die vollständige Besetzung der Stelle muss jedoch gewährleistet sein.

Das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt grundsätzlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ zertifiziert.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung im
Rahmen der entsprechenden Bestimmungen besonders berücksichtigt.

Eine datenschutzgerechte Vernichtung Ihrer Bewerbungsunterlagen bis sechs Monate nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert.

Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des
Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (GDSIG) sowie Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/649 des Europäischen Parlaments und des Rates vom
25. Mai 2018 (Datenschutz-Grundverordnung).