Hessische Polizei - Polizeiautos
 
27.04.2021 | Oberzent / Brombachtal

Polizei kontrolliert Biker und überwacht Geschwindigkeit

Geschwindigkeitskontrolle im Odenwald

Bei sonnigem Wetter und frühlingshaften Temperaturen wurde am Sonntag (25.04.) von der Polizei Südhessen auf dem Wanderparkplatz der Landesstraße 3410 im Bereich der Gemeinde Oberzent nicht nur eine Motorradkontrolle durchgeführt, sondern parallel auch eine Geschwindigkeitsmessung in der Gemarkung Böllstein.

Die Kontrollmaßnahmen wurden durch die Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen, sowie Beamte der Polizeistation Erbach, unterstützt von Kräften der Hessischen Bereitschaftspolizei durchgeführt.

Insgesamt wurden 46 Motorräder kontrolliert. Darunter befanden sich auch zwei größere Bikergruppen.

Auf die Einhaltung der Abstandsregeln wurde von beiden Seiten großer Wert gelegt und dort, wo die Mindestabstände aufgrund der Kontrollsituation nicht eingehalten werden konnten, wurden die Mund-Nase-Bedeckungen auch von den Kontrollierten angezogen. Die Polizeibeamten trugen diese grundsätzlich.

Der überwiegende Teil der Motorradfahrer konnte die Fahrt nach erfolgter Überprüfung fortsetzen, die Polizei appellierte hier an eine vernünftige Fahrweise, insbesondere ergingen Hinweise auf rechtzeitiges Hochschalten zur Lärmreduzierung.

Bei der Kontrolle wurden erfreulich wenige Verstöße festgestellt. Bei zwei Motorrädern war die Verschleißgrenze der Reifen allerdings überschritten. Zwei Motorräder, die Maschine eines 22-Jährigen aus dem Kreis Karlsruhe sowie das Motorrad eines 47-jährigen Mannheimers, mussten an Ort und Stelle von der Polizei sichergestellt werden, weil die Geräuschemissionen der verbauten Abgasanlagen außerhalb der erlaubten Toleranzen lagen. Hier wird nun ein Gutachten erstellt.

Bei der parallel betriebenen Geschwindigkeitsmessung auf der Kreisstraße 211 bei Böllstein wurde ein Messgerät eingesetzt, welches neben Bildern von der Fahrzeugfront auch Fotos vom Fahrzeugheck der Temposünder liefert. So lassen sich auch Tempoverstöße weiterverfolgen, die von Motorradfahrern begangen werden.

Bei dort erlaubten 70 km/h wurden in einer Zeit von knapp 4 Stunden insgesamt 150 Tempoverstöße festgestellt, bei denen es neben 53 Verwarnungsgeldanzeigen auch zu 97 Verstößen im Punktebereich kam, in sechs Fällen droht sogar ein Fahrverbot.

Bei den festgestellten Geschwindigkeitsverstößen handelt es sich bei etwas mehr als der Hälfte der Fälle um Motorradfahrer. Vieren davon droht nun ein Fahrverbot.

Trauriger Spitzenreiter an diesem Tag war ein Motorradfahrer, der den Streckenabschnitt mit 140 Stundenkilometern passierte.