Hessische Polizei - Polizeiautos
 
31.10.2019 | Polizeipräsidium Südhessen

GEWALT - SEHEN - HELFEN

Start der Seminarreihe in Viernheim

GEWALT - SEHEN - HELFEN

Das Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Viernheim bietet in Kooperation mit dem Netzwerk gegen Gewalt und der hiesigen Polizei ein kostenfreies Seminar im Rahmen der Kampagne GEWALT - SEHEN - HELFEN des Landes Hessen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger an.

Das erste Seminar fand am Samstag, 26. Oktober, von 9 bis 13 Uhr in der Caféteria der Kulturscheune statt.

Ziel des Workshops ist, die Bürger zu sensibilisieren, gewaltgeneigte Situationen frühzeitig zu erkennen und konkrete Tipps bzw. Informationen zu richtigem Helferverhalten zu geben. Gewaltdelikte im öffentlichen Raum erzeugen meist eine große Unsicherheit und schüren Angst, selbst Opfer oder Zeuge einer solchen Straftat zu werden.

Opfer erleben häufig, dass Zeugen einer Gewalttat nicht helfen, obwohl sie dies hätten tun können oder auch hätten tun müssen. Aber warum ist das so? Der Grund dafür ist meistens Angst, der Situation nicht gewachsen zu sein und darauf zu hoffen, ein anderer könne ja helfen.

Genau hier setzt das Programm GEWALT - SEHEN - HELFEN an. Kernbotschaft ist, dass jeder Hilfe leisten kann, ohne sich selbst in Gefahr bringen zu müssen. Jeder, unabhängig von körperlichen Voraussetzungen, kann Hilfe leisten. Auf diese Weise möchte GEWALT - SEHEN - HELFEN zur Entwicklung einer "Kultur des Hinsehens und Helfens" beitragen und Bürger gewinnen, Teil dieser Kultur zu werden.

GEWALT - SEHEN - HELFEN

Das Seminar wird von insgesamt vier speziell ausgebildeten Moderatoren der Stadtpolizei und der Polizei Hessen durchgeführt.

Seminarleiter sind von der Dezentralen Ermittlungsgruppe in Viernheim, Polizeihauptkommissar Karlheinz Utikal und Polizeioberkommissarin Silvia Köglmeier. Die Stadtpolizei Viernheim wird von Tina Lange und Jenny Peknice vertreten.

In der Schulung werden mit den Teilnehmern Handlungsmöglichkeiten geübt, mit denen sie - immer unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Fähigkeiten und an die konkrete Situation angepasst - Hilfe leisten können, ohne sich selbst zu gefährden.

Die insgesamt 10 Teilnehmer des ersten Workshops zeigten sich sehr zufrieden mit dem angebotenen Inhalt und arbeiteten aktiv mit. Sie beurteilten die 4 Stunden als kurzweilig, interessant und lehrreich.

Die nächsten Seminare werden über die VHS Viernheim angeboten und finden am 25.01.2020, 29.02.2020, 28.03.2020, jeweils von 09.00 bis 13.00 Uhr statt.