Hessische Polizei - Polizeiautos
 
12.10.2020 | Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT)

Eine Informatikerin/einen Informatiker (m/w/d) für die polizeilichen Auskunftssysteme

Kennziffer 70/2020 | bis E 11 | Bewerbungsfrist ist der 5. November 2020

 

HPT, Abteilung 3 - Polizeiliche IuK

 

Das HPT ist das zentrale Kompetenzzentrum für Technik und Einsatzmittel der hessischen Polizei. Über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um Ausstattung, IT und Funk, damit die rund 21.000 Beschäftigten der hessischen Polizei täglich erfolgreich und sicher arbeiten können.

Mit den zehn weiteren hessischen Polizeibehörden beschaffen wir zum Beispiel Drohnen, Mitteldistanzwaffen oder Hubschrauber. Darüber hinaus entwickeln wir bestehende Ausstattung weiter oder konzipieren von Grund auf neue Systeme, zum Beispiel zur Erfassung biometrischer Daten.

Im HPT arbeiten sowohl Polizeibeamtinnen/Polizeibeamte, Ingenieurinnen/Ingenieure, Juristinnen/Juristen als auch Informatikerinnen/Informatiker – eine gute personelle Mischung aus Fach-, Verwaltungs-, Vollzugsbeamten und Tarifbeschäftigten. Als IT-Competence-Center verantworten wir mit rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Betrieb für das IT-System der hessischen Polizei für ca. 18.000 Anwenderinnen und Anwendern an 230 vernetzten Lokationen in ganz Hessen, inklusive mobiler Arbeitsplätze mit Mobilfunk- und Satellitenzugriff.

Unser IT-System, basierend auf ITIL-Prozessen, umfasst eine hochverfügbare moderne Hard- und Software-Infrastruktur in einem zentralen Rechenzentrum mit automatisierter Softwareverteilung, Intranet mit CMS, polizeilichen Fachanwendungen (Recherche-Systeme, Vorgangsbearbeitung, Einsatzleitsysteme u. a.) im 24/7-Betrieb, einen Service-Desk und ein eigenes Testzentrum.

Stellen Sie sich mit uns gemeinsam der Herausforderung, die IT-Systeme der hessischen Polizei weiter zu optimieren und fortzuentwickeln. 


Zur qualifizierten Unterstützung des Hauptsachgebietes 34 – Auskunfts- und Fallbearbeitungssysteme, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Informatikerin/einen Informatiker (m/w/d) für die polizeilichen Auskunftssysteme

(Kennziffer 70/2020)


Im Hauptsachgebiet 34 – Auskunfts- und Fallbearbeitungssysteme, gewährleisten Sie mit uns im Team die Bereitstellung, den Betrieb sowie die Fort- und Weiterentwicklung der polizeilichen Auskunftssysteme, der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) und der biometrischen Erkennungsverfahren.

 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • fachtechnische Betreuung im Bereich der polizeilichen Fachanwendung PKS (polizeiliche kriminal Statistik), sowie der biometrischen Erkennungsverfahren im Second-Level-Support gemäß den definierten ITIL-Prozessen
  • Erfassung/Bewertung neuer Anforderungen an die eingesetzten Softwareprodukte und Bestandsverfahren inkl. Planung und Koordination der technischen Umsetzung
  • Erstellung/Bewertung/Qualitätssicherung von Lasten-/Pflichtenheften
  • Erarbeitung von technischen Lösungsansätzen ggfs. mit Unterstützung von Dritten vor dem Hintergrund fachlicher Anforderungen inkl. deren Umsetzung und Einführung
  • Unterstützung der Anwenderinnen/Anwender bei der Erstellung und Dokumentation fachlicher Anforderungen
  • Koordination, Steuerung und Monitoring von IT-Dienstleistern im Rahmen der Einführung neuer Hard- und Softwareversionen in der Produktionsumgebung der hessischen IT-Landschaft
  • Planung/Durchführung/Abnahme von Tests in enger Abstimmung/Zusammenarbeit mit den Beteiligten, z. B. der Entwicklung (IT-Kooperation), HPT, HLKA und BKA
  • Durchführung von anlassbezogenen Datenbankauswertungen
  • Beratung der fachlichen Bedarfsträger
  • Anwendung von implementierten ITIL-, Test- und Projektmanagementprozessen

 

Profil:

  • abgeschlossenes Fachhochschulstudium (Bachelor/Diplom-FH) der Informatik oder verwandte Fachrichtung oder gleichwertige Qualifikationen durch mehrjährige Berufserfahrung in den vorgenannten Bereichen
  • gerne auch Berufsanfängerinnen/Berufsanfänger mit überdurchschnittlichem Abschluss und in Praktika zum zukünftigen Einsatzbereich erworbenen Fähigkeiten (besser als Note 2.5)
  • umfangreiche Kenntnisse in den in der Ausschreibung beschriebenen Tätigkeitsfeldern
  • Kenntnisse über den Betrieb relevanter Datenbanksysteme wie z. B. Oracle, Microsoft SQL (Administration, Auswertung, Abfragetools, Log-Files, Berechtigungen)
  • Kenntnisse über Methoden zur Datenübertragung/ Zusammenarbeit verschiedener Systeme (z. B. mittels xml-Dateien)
  • Kenntnisse über Softwareentwicklungsmethoden

 

Allgemeine Anforderungen:

  • ausgeprägte Teamfähigkeit
  • hohes Maß an Selbstständigkeit in der Erarbeitung von Problemlösungen
  • Bereitschaft, sich polizeiliches Grundwissen anzueignen
  • hohe Zuverlässigkeit und hohe Organisationsfähigkeit
  • routinierter Umgang mit Microsoft-Office-Programmen
  • sicherer Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zur stetigen Aus- und Fortbildung
  • Fahrerlaubnis der Klasse B sowie die Bereitschaft zur Durchführung von auch mehrtägigen Dienstreisen und Teilnahme an bundesweiten Workshops
  • Bereitschaft zur Dienstverrichtung auch außerhalb der Regelarbeitszeit (im Ausnahmefall temporär auch Schichtarbeit)

 

Wir bieten:

  • eine unbefristete Einstellung in den öffentlichen Dienst
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet
  • gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • eine flexible Arbeitszeitgestaltung; das Angebot an mobilen und Telearbeitsplätzen wird kontinuierlich erweitert
  • die Vereinbarkeit von anspruchsvollem Beruf und Familie
  • je nach Qualifikation eine Stelle bis zur Entgeltgruppe 11 nach demTarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H)
  • eine Jahressonderzahlung
  • eine betriebliche Altersvorsorge
  • eine Kinderzulage
  • ein Landesticket zur kostenlosen Nutzung des ÖPNV in Hessen (vorerst befristet bis Ende 2021)

 

Wichtige Hinweise:

Ihre Bewerbungsunterlagen müssen zu den Profilanforderungen die entsprechenden Nachweise (Zeugnisse, Zertifikate, Führerschein, usw.) enthalten. Unvollständig vorgelegte Bewerbungen führen zum Ausschluss aus dem Verfahren. Zu den Fachskills sind in der Bewerbung Aussagen zu treffen bzw. wird um Vorlage von Nachweisen in Kopie gebeten. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da keine Rücksendung erfolgen wird.

Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG). Informationen im Hinblick auf die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 (Datenschutz-Grundverordnung) finden Sie  hier.

Voraussetzung für eine Tätigkeit beim HPT ist zudem die Bereitschaft zur Mitwirkung an einer Zuverlässigkeitsüberprüfung zum Schutz staatlicher Einrichtungen und Veranstaltungen gemäß § 13 a Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG). Hierzu ist in Ihrer Bewerbung eine Aussage zu treffen.

Für die beschriebene Tätigkeit in der Abteilung 3 des HPT ist zudem die Bereitschaft zur Mitwirkung an einer Sicherheitsüberprüfung (SÜ II) gemäß §8 Hessisches Sicherheitsüberprüfungs- und Verschlusssachengesetz (HSVÜG) erforderlich. Hierzu ist in Ihrer Bewerbung eine Aussage zu treffen. Sofern Sie bereits Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter des Landes Hessen sind, werden Sie gebeten, Ihre Bewerbung auf dem Dienstweg einzureichen.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Fragen beantworten Ihnen Herr Möller (Hauptsachgebietsleiter 34 – Auskunfts- und Fallbearbeitungssysteme), Telefon 0611 8801-3400, hsg34.hpt@polizei.hessen.de oder Frau Walzel (Hauptsachgebietsleiterin 15 – Personal/Innere Verwaltung), Telefon 0611 8801-1500, hsg15-Leitung-Personal.hpt@polizei.hessen.de.

In allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, besteht das Ziel der Erhöhung des Frauenanteils. Frauen sind insoweit besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land HessenFür das HPT, das mit dem Gütesiegel des Landes Hessen „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet ist, ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf trotz der hohen Anforderungen, die an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestellt werden, ein wichtiges Anliegen. Teilzeitbeschäftigung sowie eine familiengerechte Arbeitszeitgestaltung sind grundsätzlich möglich.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind wird gebeten dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) bis spätestens 5. November 2020 unter Angabe der Kennziffer 70/2020 an das Hessische Polizeipräsidium für Technik, Personalabteilung, Willy-Brandt-Allee 20, 65197 Wiesbaden oder online im PDF-Format an: bewerbungen.hpt@polizei.hessen.de.