Hessische Polizei - Polizeiautos
 
20.09.2019

Ulrich Kaiser – Der neue Experte in Sachen Internetprävention / Cybercrime

In Zeiten von Siri, Alexa, Smartphones und dem generellen Trend zum „Smart-Home“ verknüpft sich der private wie berufliche Alltag mehr und mehr mit dem Internet. Dies bedeutet nicht nur einen vermeintlichen Zugewinn an Flexibilität und eine 24/7, also rund um die Uhr, Verfügbarkeit nahezu aller Medien, sondern es bietet auch ganz neue und sich ständig weiter entwickelnde Formen der Kriminalität.

Dies hat die Polizei sehr frühzeitig erkannt und in die Präventionsarbeit aufgenommen.

Ulrich Kaiser

  

Ulrich Kaiser vom Sachgebiet E 4 des  Polizeipräsidiums Mittelhessen klärt über die Phänomene des Cybercrime auf und gibt hilfreiche Tipps und Hinweise, die davor bewahren Opfer von Tätern zu werden, die sich des Internets als Tatmittel bedienen.

Foto: Ulrich Kaiser - Ansprechpartner   Internetprävention

Dem Kriminaloberkommissar kommt dabei seine langjährige Erfahrung als Mitarbeiter des Betrugskommissariates der Kripo Friedberg entgegen.

 

 

„CEO-Fraud" (Chief-Executive-Officer = Hauptgeschäftsführer), Cybergrooming, Sextortion; Enkeltrick- oder Schockanrufe; Anlagebetrug mit Kryptowährung, Darknet Marktplätze, der Anruf des falschen Microsoft Mitarbeiters, Fakeshops, Phishing-Mails, Viren und Trojaner, Warenbetrug bei Online-Auktionshäusern und vieles mehr sind polizeilich relevante Sachverhalte, bei denen die Täter das Internet oder das Telefon als Tatmittel nutzen.

Internetgefahren sicher begegnen - Quelle: www.polizei-beratug.de

Seit Jahren steigt die Zahl der Straftaten im Zusammenhang mit dem Internet an und es gibt eine kontinuierliche Entwicklung bzw. Erweiterung der Erscheinungsformen.

Foto: Internetgefahren sicher begegnen - Quelle: www.polizei-beratug.de

„Viele dieser Straftaten ließen sich durch die Beachtung einiger weniger Grundsätze beim Umgang mit dem Internet verhindern,“ ist sich Kaiser sicher.

„Oftmals macht es die fehlende Kenntnis der Vorgehensweisen der Betrüger oder die Unsicherheit im Umgang mit den neuen Medien den Tätern relativ leicht, an das Vermögen Ihrer Opfer zu gelangen. Wissen hilft und schützt, deshalb möchte ich über die Gefahren aufklären“, sagt der Cybercrimeexperte.

So empfiehlt Kaiser z.B. Passwörter mit mindestens 12 Zeichen, die sich aus Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen zusammensetzen. Grundsätzlich ist ein regelmäßiger Wechsel dieser Passwörter und vor allem auch die Verwendung verschiedener Passwörter für unterschiedliche Zugänge notwendig!

Umfragen zeigen deutlich, dass viele Menschen befürchten Opfer von Straftaten zu werden, wenn sie sich im Internet bewegen. „Mit der gebotenen Achtsamkeit und „Softwarepflege“ ist es jedoch möglich, die mediale Welt im Internet mit einem guten und sicheren Gefühl genießen zu können“ ist sich Kaiser sicher.

Beispielhaft führt er den Umgang mit dem eigenen E-Mail-Account an.

  • Kenne ich den Absender?
  • Erwarte ich eine E-Mail von diesem Absender?
  • Ist es plausibel, dass eine Anlage beigefügt ist?

„Diese Prüfung ist innerhalb von Sekunden durchgeführt und eine gute wie einfache Möglichkeit sich vor „verseuchten“ E-Mails und deren Anlagen zu schützen. Dies gilt sowohl für den privaten wie auch betrieblichen Sektor!“ erläutert der Fachmann für die Internetprävention.

Kriminaloberkommissar Ulrich Kaiser steht als Ansprechpartner im Bereich der  Internetkriminalität und -prävention zur Verfügung.

Er bietet Vorträge und Informationsmaterial u.a. zu folgenden Beratungsthemen an:

  • Gefahrenpotential rund um mobile Endgeräte
  • Sicherer Umgang mit Online-Banking
  • Schadsoftware (Viren, Trojaner, usw.)
  • Ausspähen von Daten im Internet
  • Gefahren in sozialen Netzwerken
  • „Identitätsdiebstahl“
  • Computerbetrug
  • PC-Sicherheit
  • Aktuelle Kriminalitätsphänomene

Ulrich Kaiser erreichen Interessierte telefonisch unter der Rufnummer 0641/7006-2942 oder direkt per E-Mail:  praevention.ppmh@polizei.hessen.de.

Martin Ahlich, Pressesprecher


 Alle Ansprechpartner Prävention im Polizeipräsidium Mittelhessen 

Weitere Infos zum Thema  Internetgefahren sicher begegnen finden Sie im Internet auch unter:Schriftzug der Internetadresse von polizeiberatung.de