Hessische Polizei - Polizeiautos
 
13.07.2020

Stellenangebot für eine/einen Sachbearbeiter (w/m/d) für das Sachgebiet 112 - Internationale Zusammenarbeit

Bewerbungsfrist 10. August 2020

Im Hessischen Landeskriminalamt in der Abteilung 1 der Abteilung 1 – Einsatz- und Ermittlungsunterstützung, Prävention – ist im Hauptsachgebiet 11 – Fahndung, Internationale Zusammenarbeit – zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters (w/m/d)
im Sachgebiet 112 – Internationale Zusammenarbeit –

zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in der EntGr. 9 a TV-H.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • selbständiges Erfassen und Recherchieren von Personen- und Sachdaten im Rahmen der Vorgangsverwaltung
  • eigenständiges Erstellen und Ablage der Papierakten im Rahmen der Registratur und Überwachung von Löschfristen
  • inhaltliche Prüfung der Papierakten und Löschung oder Aktualisierung nach Ablauf der Löschfrist
  • Bearbeitung von Fahndungstreffern im Rahmen des Asylkon-Verfahrens
  • Mitarbeit bei herausragenden Einsatzlagen
  • Geschäftszimmertätigkeiten im Hauptsachgebiet 11

und

  • sachgebietsübergreifende Unterstützung der Zielfahndung – SG 113 – bei der büromäßigen, systematisierten Fahndung und Aufarbeitung/Auswertung von Massendaten
  • Erstellen und Führen von Listen kostenpflichtiger Maßnahmen sowie Erstellung von Abrechnungskontierungen
  • Erstellen von Infreq-Anfragen
  • Planung und Organisation von Fahndungstagungen und –besprechungen
  • Erstellen und Bearbeiten von Beschaffungsprozessen (Verbrauchsmaterial, Fachliteratur
  • Datenbankpflege der Ansprechpartner im Bereich der systematisierten Fahndung
  • Aktualisierung und Vervollständigung der elektronischen Fahndungsakten

Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden erwartet:

  • Realschulabschluss
  • abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte / Verwaltungsfachangestellter oder Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement mit mindestens der Gesamtnote 2,0 bzw. gut (ein entsprechendes Prüfungszeugnis ist der Bewerbung beizufügen)
  • gute Englischkenntnisse
  • selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft
  • Arbeitssorgfalt und Belastbarkeit
  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Flexibilität und Einsatzfreude
  • gute, durch entsprechende Qualifikationsnachweise hinterlegte EDV-Kenntnisse
  • sicherer Umgang mit MS-Word, MS-Excel, Outlook, Power-Point

 

Wünschenswert wären

  • sicherer Umgang mit den polizeilichen Informationssystemen
  • sicherer Umgang mit dem FS-WEB
  • einschlägige Rechts- und Vorschriftenkenntnisse
  • Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung und zur Absolvierung fachspezifischer Lehrgänge
  • Bereitschaft zum Dienst außerhalb der Regelarbeitszeit
  • Erfahrungen mit Microsoft MindmanagerErfahrungen mit „Crime“
  • Mehrsprachigkeit in EU-Amtssprachen

Ihre Bewerbungsunterlagen müssen zu den Profilanforderungen die entsprechenden Nachweise (z. B. Zeugnisse und Zertifikate) enthalten. Unvollständig vorgelegte Bewerbungen führen zum Ausschluss aus dem Verfahren.

Bei Interesse steht Ihnen für weiterführende Informationen die Sachgebietsleiterin „Internationale Zusammenarbeit“, Frau Bopp, unter der Tel-Nr. (0611) 83-11200, oder der Leiter der Zielfahndung, Herr Issa, unter Tel-Nr. (0611) 83-11300, zur Verfügung. Für Fragen rund um Ihre Bewerbung kontaktieren Sie bitte das Einstellungsmanagement unter den Tel.-Nr. 0611/83-23161 oder -23162.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, es muss jedoch gewährleistet sein, dass die Stelle in vollem Umfang besetzt wird. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet. Bewerbungen von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, sind besonders erwünscht.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen. Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsgesetzes (HDSIG). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass die von Ihnen übersandten Daten zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens Verwendung finden dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich (Art. 7 Abs. 3 S. 1 Datenschutz-Grundverordnung).

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgegebene Tätigkeit förderlich sind.

Dem Hessischen Landeskriminalamt wurde aufgrund der Sicherheit des Arbeitsplatzes und einer wertschätzenden Behördenkultur das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport verliehen.

Für die Beschäftigten des Landes Hessen besteht, zunächst bis Ende 2021, die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hessen.

Vollständige Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennziffer A 27 / 2020 bis zum 10. August 2020 per Mail an bewerbung@hlka.de zu senden. Anlagen zu Ihrer Bewerbung können ausschließlich im pdf-Format entgegengenommen werden. In Ausnahmefällen ist auch eine Übersendung der Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg an das Hessische Landeskriminalamt, Einstellungsmanagement, Hölderlinstraße 1 - 5, 65187 Wiesbaden, möglich. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen und Mappen erfolgt jedoch nicht.

gez.: (Thurau)

- im Original unterzeichnet -