Hessische Polizei - Polizeiautos
 
21.12.2018

Spende zum 22. Adventskonzert des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Scheck über 2.471,37 Euro an Kinder- und Jugendhospizdienst

 

Plakat 22. Adventskonzert am 1. Dezember 2018 in der St. Thomas-Morus Kirche in Gießen - Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen

 

Einen Scheck über 2.471,37 Euro konnte Polizeipräsident Bernd Paul am 17.12.2018 an Barbara Wolters vom Kinder- und Jugendhospizdienstes Gießen/Marburg überreichen.

Der stattliche Betrag war bei der Kollekte anlässlich des

 Adventskonzertes des Polizeipräsidiums Mittelhessen
und der katholischen Polizeiseelsorge

am 01.12.2018 zusammengekommen, siehe Adventsplakat rechts. 

Das Adventskonzert des  Polizeipräsidiums Mittelhessen und der katholischen Polizeiseelsorge fand in diesem Jahr bereits zum 22. Mal statt und ist zwischenzeitlich zu einem festen gesellschaftlichen Ereignis zu Beginn der Adventszeit in Gießen und Umgebung geworden.

Seit Beginn findet das Konzert in der St. Thomas-Morus-Kirche in Gießen statt.

 

In diesem Jahr füllten etwa 500 Personen die Kirche und führten so zu einer hohen Spendensumme.

Impressionen vom 22. Adventskonzert in der Gießener St. Morus-Kirche
Foto: Impressionen vom 22. Adventskonzert in der voll besetzten Gießener St. Morus-Kirche


Polizeipräsident Bernd Paul bedankte sich bei der Spendenübergabe nochmals bei allen Helfern und Mitwirkenden
.

Symbolische Scheckübergabe:

 Symbolische Scheckübergabe anlässlich des Adventskonzertes in Gießen, mit (v.l.)  Organisatorinnen Sabine Richter und Nina Simon, Erster Kriminalhauptkommissar Jörg Reinemer (Leiter PÖA), Barbara Wolters und Polizeipräsident Bernd Paul
Auf dem Bild zu sehen sind: Die beiden Organisatorinnen Sabine Richter und Nina Simon, Erster Kriminalhauptkommissar Jörg Reinemer (Leiter PÖA), Barbara Wolters und Polizeipräsident Bernd Paul.


Frau Wolters bedankte sich im Namen des Kinder-und Jugendhospizdienstes Gießen/Marburg. Der Verein am Standort in Gießen-Wieseck, Wingert 18, kümmert sich mit ca. 50 überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeitern um Kinder und deren Familien, bei denen die Diagnose einer lebensverkürzenden Krankheit den familiären Alltag verändert hat.

 

Jörg Reinemer, Pressesprecher