Hessische Polizei - Polizeiautos
 
15.12.2020 | Gefahren in der Winterzeit

Blitzeis und glatte Straßen

Tückische Gefahrstellen sind schwer zu erkennen

Temperaturen um den Gefrierpunkt, Schnee, Eis und überfrierende Nässe stellen im Winter eine besondere Herausforderung für die am Verkehr Teilnehmenden dar. Die Gefahr ist besonders groß an schattigen Stellen oder auf Brücken. Das tückische ist, dass glatte Stellen häufig schwer zu erkennen sind.

Aber auch viele Tage mit blauem Himmel und Minusgraden erfordern besondere Achtsamkeit. Wenn es dann regnet kann der tiefkalte Boden innerhalb von Sekunden zu einer spiegelglatten Eisbahn/Rutschbahn werden.

Die Folgen

Viele gefährliche Situationen und Unfälle mit zum Teil schweren oder tödlichen Folgen!

Aber wie verhalte ich mich richtig?

Wetterdienste warnen in der Regel vor glatten Straßen. In jedem Fall gilt ein witterungsangepasstes und vorausschauendes Verhalten, Sicherheitsabstände vergrößern und die Geschwindigkeit reduzieren. So kann das Unfallrisiko aktiv minimiert werden. Wem es möglich ist, kann auf S- oder U-Bahn umsteigen. Das Fahrrad sollte bei erkennbar glatten Straßen stehen bleiben.

Zu Fuß Gehende oder mit dem Fahrrad Fahrende sollten zudem durch helle und reflektierende Kleidung für eine  gute Sichtbarkeit  sorgen. Ideal ist Warnkleidung. Dunkle Kleidung bei schlechten Witterungsverhältnissen oder Dunkelheit begünstigt ein Übersehen werden.

Das Fahrrad muss in einem  verkehrssicheren Zustand  sein. Dazu zählt u.a., dass alle lichttechnischen Einrichtungen vorhanden und funktionsfähig sind – diese können auch am Tag eingeschaltet sein und für eine bessere Erkennbarkeit im Straßenverkehr sorgen! Schon gewusst? Auch für Fahrräder gibt es spezielle Winterreifen.

Für Autofahrer ist es ratsam das Auto durch einen „Wintercheck“ auf die kalte Jahreszeit „vorzubereiten“. Dazu zählen unter anderem, dass Handbesen, Eiskratzer und ggf. Abdeckfolie für die Windschutzscheibe vorhanden sind, ausreichend Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage aufgefüllt ist und dass bei winterlichen Verhältnissen geeignete Reifen aufgezogen sind.

Wer mit nur einem „Guckloch“ in einer schneebedeckten oder vereisten Scheibe losfährt riskiert einen Unfall. Die Scheiben müssen komplett Eis- und Schneefrei sein. Auch Dachflächen müssen vor Fahrtantritt „gereinigt“ werden. Herabfallender Schnee oder Eis darf den nachfolgenden Verkehr nicht gefährden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Ihre örtliche Polizeidienststelle oder die Verkehrsprävention.

Auch der  Deutsche Verkehrssicherheitsrat bietet Informationen zum Thema an.