Hessische Polizei - Polizeiautos
 
12.03.2019 | Polizeipräsidium Nordhessen

Diplom-Sozialpädagogin oder Diplom-Sozialarbeiterin beim Polizeipräsidium Nordhessen

Bewerbungsfrist: 24. März 2019

Logo des Polizeipräsidiums Nordhessen

Im Polizeipräsidium Nordhessen ist im Bereich der Personalberatungsstelle, zum 1. April 2019 die Stelle

einer Diplom-Sozialpädagogin oder
einer Diplom-Sozialarbeiterin
 

zu besetzen.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (40 Std./Woche).


Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 9 TV-H. Bei entsprechender Qualifikation und je nach persönlicher Voraussetzung bestehen Entwicklungsmöglichkeiten bis zur Entgeltgruppe 10 TV-H.

 

Aufgabenschwerpunkte:

  • Beratung, Unterstützung und Betreuung vornehmlich von weiblichen Bediensteten und deren Angehörigen in belastenden Lebenssituationen und psychischen Krisen
  • Beratung zu und Durchführung von suchtpräventiven Maßnahmen
  • Beratung von Führungskräften und Bediensteten bei Arbeitsplatzkonflikten
  • Kontakte und Vermittlung zu Einrichtungen der psychosozialen Versorgung
  • Beratung und Unterstützung von Langzeiterkrankten
  • Aufgabenbezogene Mitwirkung an der Vor- und Nachbereitung kritischer Einsatzlagen
  • Erarbeitung und Umsetzung von Beratungskonzepten
  • Aufgabenbezogene Zusammenarbeit mit Personalrat, Gleichstellungs-beauftragte, Schwerbehindertenvertretung und Polizeiseelsorge

Anforderungsprofil:

  • staatlich anerkanntes, abgeschlossenes Hochschul-Studium (Bachelor, Diplom FH) der Sozialpädagogik/Sozialar­beit
  • Berufserfahrung im Rahmen der Sucht- oder allgemeinen psychosozialen Beratung
  • überdurchschnittliche physische und psychische Belastbarkeit
  • ausgeprägte Teamfähigkeit
  • hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation
  • Fähigkeit zur Selbsteinschätzung und Reflexion
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • kommunikative Kompetenzen und die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Zielgruppen auch in Konfliktsituationen angemessen und zielorientiert umzugehen
  • Bereitschaft zu Dienstverrichtung auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeiten
  • sicherer Umgang mit den Microsoft-Office- Anwendungen
  • gültige Fahrerlaubnis der Klasse B

Die Personalberatungsstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen besteht aus zwei Personalberatern, die in kritischen Situationen die Beschäftigten des Polizeipräsidiums Nordhessen betreuen. Die Aufgabenwahrnehmung bedingt ein starkes Näheverhältnis zwischen der Personalberatung und den Klienten insbesondere, wenn sensible Angelegenheiten zu besprechen und zu regeln sind. Da in dem Bereich der Personalberatungsstelle bereits ein männlicher Personalberater beschäftigt ist, wird hier nun eine weibliche Personalberaterin gesucht.

Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Absatz 2 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie in Ihrem Bewerbungsanschreiben auf Ihre Schwerbehinderung hin und fügen eine Kopie des Schwerbehindertenausweises oder des Gleichstellungsbescheides bei.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt er­worbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eig­nung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 24. März 2019 an das Poli­zei­präsidium Nordhessen, Hauptsachgebiet V 3, Grüner Weg 33, 34117 Kassel oder per E-Mail an  BewerbungenV33.PPNH@polizei.hessen.de. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlver­fahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Hier finden Sie  Informationen zum Datenschutz .

Bei Fragen stehen Ihnen Herr Hartmann, Personalberatungsstelle Tel. 0561/910-1070, und Frau Förster, Personalverwaltung, Tel. 0561/910-1330, gerne zur Verfügung.