Hessische Polizei - Polizeiautos
 
07.05.2020

Schutzmann vor Ort für KOMPASS-Kommune Neustadt

Die Stadt Neustadt, erster Teilnehmer des Landkreises Marburg-Biedenkopf und gleichzeitig erste Gemeinde innerhalb des Polizeipräsidiums Mittelhessen an der Sicherheitsinitiative KOMPASS, erhält ab August 2020 einen „Schutzmann vor Ort“.


Was ist KOMPASS?

KOMPASS Löwe

 

Die Abkürzung KOMPASS steht für KOMmunalProgrAmm SicherheitsSiegel

Foto links: Logo KOMPASS   

KOMPASS ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die Städte und Gemeinden in Hessen und zielt auf eine nachhaltig ausgerichtete Verzahnung und noch engere Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Polizei und Kommune. Die Polizei Hessen bietet an, gemeinsam mit den Kommunen und den Bürgerinnen und Bürgern, die spezifischen kommunalen Sicherheitsbedürfnisse, also auch die Sorgen und Ängste der Bevölkerung zu erheben, zu analysieren und gemeinsam ein passgenaues Lösungsangebot zu entwickeln.

 

Sicherheit ist eine gemeinsame Aufgabe und mit KOMPASS geht das Land seit Ende 2017 neue Wege. Dazu gehört auch der personelle Ausbau des „Schutzmanns vor Ort“.
 
Die Stadt Neustadt gehört, nach den ersten Modellkommunen, Hanau, Maintal, Bad Homburg v.d. Höhe und Schwalbach im Taunus seit 2018 zu den ersten weiteren Teilnehmern an der Sicherheitsinitiative.
 
Bereits im Mai 2018, bei Aufnahme in das Programm KOMPASS, erklärte Neustadts Bürgermeister Thomas Groll, dass neben der Einbeziehung von Bürgerinnen und Bürger zur Bedarfserhebung bestehender Sicherheitsbedürfnisse ein „Schutzmann vor Ort“ ein wesentlicher Mosaikstein für mehr Präsenz und mehr Sicherheit für die Neustädter wäre. Seine Hoffnung auf mehr Präsenz durch einen Schutzmann vor Ort brachte Bürgermeister Groll bei der Übergabe des „Starter-Kit“, u.a. mit dem KOMPASS-Begrüßungsschild, durch Polizeipräsident Bernd Paul im September 2018 erneut zum Ausdruck. 
 
Die Stadt Neustadt hat für die Sicherheit bereits einen  Freiwilligen Polizeidienst eingerichtet. Zudem setzte die Stadt schon Empfehlungen um, die im Ergebnisbericht der im Rahmen der KOMPASS-Sicherheitsinitiative von der Justus-Liebig-Universität durchgeführten repräsentativen Bürgerbefragung standen.
 
Im Einzelnen ging es z.B. um den Rückschnitt sichtversperrender Hecken oder Sträucher und eine deutlich verbesserte Straßenbeleuchtung an verschiedenen Orten.
 
Weitere Haushaltsmittel für zusätzliche Investitionen zu Steigerung des Sicherheitsempfindens stehen für 2020 bereit.
 
Jetzt steht fest: Die Stadt Neustadt erhält ab August 2020 einen „Schutzmann vor Ort“.
 
(Logo) Stadt Neustadt, Gemeinde innerhalb des (Logo) Polizeipräsidiums Mittelhessen, nimmt an der (Logo) Sicherheitsinitiative KOMPASS teil und erhält ab August 2020 einen „Schutzmann vor Ort“
 
Derzeit laufen dazu die Vorbereitungen durch die Stadt Neustadt und die Polizei z.B. zu dem Schutzmann selbst, zum Dienstort und auch zu den Erreichbarkeiten. 
  • Ein „Schutzmann vor Ort“ (SVO) soll, wie es der Name schon sagt, vor Ort den Kontakt pflegen, ansprechbar sein und ein offenes Ohr für Probleme und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger haben. Er ist ein Bindeglied zwischen der Bevölkerung, der Stadt und der Polizei.
      
  • Der „Schutzmann vor Ort“ erhöht die örtliche Polizeipräsenz, verbessert damit das Vertrauensverhältnis, intensiviert die Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen, Institutionen und Ämtern und steigert dadurch insgesamt das Sicherheitsgefühl.
       
  • Der „Schutzmann vor Ort“ wirkt zudem in Gremien wie z.B. Runden Tischen oder Präventionsräten mit, nimmt an Ortsbeiratssitzungen, öffentlichen Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen oder Infoabenden teil oder hält Vorträge z.B. in Jugend- oder Senioreneinrichtungen sowie in Betrieben.
       
  • Zu seinen weiteren besonderen Aufgaben gehört die Nachsorge bei Kriminalitätsopfern. Der „Schutzmann vor Ort“ nimmt Kontakt auf und bietet Hilfe an, um die Folgen der Straftat zu minimieren.

Die  Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf hat dann ab August insgesamt drei „Schutzmänner vor Ort“

  •  Martin Agel für die Stadt Marburg, den Ebsdorfergrund, Weimar, Fronhausen und Lohra
  •  Martin Schneider für die Gemeinden Cölbe, Lahntal und Münchhausen sowie die Stadt Wetter
  • und eine/n Schutzmann/-frau vor Ort für Neustadt

Weitere Informationen zur Sicherheitsinitiative „KOMPASS“:

Ansprechpartner in Mittelhessen  Kompass-Berater
Kommunen  KOMPASS im Bereich des Polizeipräsidiums Mittelhessen 
Infos zentral KOMPASS Sicherheitsinitiative
oder im Internet www.kompass.hessen.de


Text: Martin Ahlich, Pressesprecher