Hessische Polizei - Polizeiautos
 
12.03.2019 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Öffentlichkeitsfahndung wegen Sprengung eines Geldautomaten am 07.09.2018 in Groß-Gerau

Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenDie Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main 
Eingreifreserve - fahndet gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Mittelhessen nach drei unbekannten - mutmaßlich niederländischen - Tatverdächtigen, die in Verdacht stehen, am 07.09.2018 in der Filiale der Commerzbank in der Mainzer Straße 1 in Groß-Gerau einen Geldautomaten mittels Gas gesprengt und aus dem Geldautomaten Bargeld i.H.v. 126.000,00 Euro entwendet zu haben.

Von einem der Tatverdächtigen, der in Tatortnähe die Straße gegen zufällig vorbei kommende Passanten abgesichert hatte, konnte anhand der Angaben eines Zeugen ein Phantombild gefertigt werden. Sämtliche bisherige Ermittlungsmaßnahmen haben nicht zur Identifizierung dieses Tatverdächtigen geführt. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Darmstadt hat die Öffentlichkeitsfahndung nach dem Tatverdächtigen angeordnet.

Phantombild von einem der Tatverdächtigen, der in Tatortnähe die Straße gegen zufällig vorbei kommende Passanten abgesichert hatte

 

Phantombild von einem der Tatverdächtigen,  Großansicht 

Die Generalstaatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Mittelhessen fragen:

Wer kann Angaben zu dem Tatverdächtigen und seinem derzeitigem Aufenthaltsort machen?
Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise werden in begründeten Fällen vertraulich behandelt.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Mittelhessen

ZK 30 EG Banden

Tel. 0641/7006-2330

Fax Nr. 0641/70062339

oder an jede andere Polizeidienststelle.

gez. Alexander Badle, Oberstaatsanwalt
i.A. Martin Ahlich, Pressesprecher