Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Weiterbau der A49: 16. Einsatztag - überwiegend friedlicher Protest

Polizei Presse A 49 - Stand: 25.11.2020

Polizei informiert zum Weiter-/Neubau A 49

Auch am heutigen Einsatztag (25.11.2020) gewährleistete die Polizei wieder den Fortgang der Rodungs- und Forstarbeiten.

In den Morgenstunden ereignete sich nach aktuellem Kenntnisstand ein Arbeitsunfall, bei dem zwei Polizeibeamte verletzt wurden. Während der beginnenden Arbeiten geriet ein Baumstamm in Bewegung, der die Einsatzkräfte erfasste. Sie wurden zunächst an der Unfallstelle medizinisch erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Das zuständige Amt für Arbeitsschutz des Regierungspräsidiums Gießen sowie die Tatortgruppe der Polizei haben Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen, die aktuell noch andauern.

Ausgehobene Gräben und errichtete Barrikaden behinderten auch heute wieder die Baumaßnahmen. Die Einsatzkräfte sorgten dafür, dass die als Rettungswege vorgesehenen Waldwege freigeräumt und die Baumfällarbeiten störungsfrei durchgeführt werden konnten. Positiv war, dass die Polizei nach Vorabstimmung mit dem Protestcamp in Dannenrod einen angrenzenden Rettungsweg ohne wechselseitige Probleme freimachen konnte. Negativ war, dass Ausbaugegner aus dem Wald anschließend den Rettungsweg erneut mit einer massiven Barrikade versperrten.

Der Polizei wurden heute seitens der Ausbaugegner eine Reihe schwerwiegender Vorwürfe gemacht. Einige davon beziehen sich auf bekannte und konkret zuzuordnende Ereignisse, welche bereits überprüft werden. Daneben gab es allerdings auch zahlreiche unbelegte und teilweise sehr pauschale Vorwürfe.

Diesbezüglich ruft die Polizei die Beteiligten auf, sich konkret zu äußern und zu beanstandende Sachverhalte zur Anzeige zu bringen. In der vorgetragenen Form dienen die Äußerungen lediglich dazu, die Polizei in ein schlechtes Licht zu rücken und die Debatte zu verunsachlichen. Insbesondere wird das gezeichnete Bild in keiner Weise der mühevollen Arbeit der vielen Einsatzkräfte gerecht, die mit großer Geduld Tag für Tag Ausbaugegner, teilweise wiederkehrend, aus Gefahrenbereichen in Sicherheit bringen.

Gegen 15.30 Uhr versuchten mehrere Personen im nördlichen Bereich des Dannenröder Forstes, eine Baumaschine zu besetzen. Dieses konnten die Einsatzkräfte jedoch unter Einsatz des Schlagstocks verhindern und eine Person festnehmen. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand niemand.

Als erfreuliches Fazit des heutigen Einsatztages kann festgehalten werden, dass sich die Einsatzkräfte heute einem weitestgehend friedlichen Protest gegen die Baumaßnahmen gegenübersahen.

Bilanz: Es wurden heute 38 Personen in Gewahrsam genommen. Weiterhin wurden fünf Ermittlungs- und 34 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und 38 sogenannte Platzverweise ausgesprochen.

 

Polizeipräsidium Mittelhessen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

 Weitere Informationen zum Weiterbau A 49

Weitere Themen