Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Polizei begleitet Fällarbeiten im Herrenwald bei Stadtallendorf

Polizei Presse A 49 - Stand: 01.10.2020

Polizei informiert zum Weiter-/Neubau A 49

Der heutige polizeiliche Einsatz zur Begleitung der Baumfällarbeiten im Zusammenhang mit dem Weiterbau der A 49 neigt sich dem Ende.

Das erste Fazit der Einsatzleitung der Polizei fällt positiv aus.

Gegen 8:50 Uhr hatte die beauftrage Baufirma am heutigen Donnerstagmorgen mit den Fällarbeiten begonnen. Diese wurden vor Ort von einem starken Polizeiaufgebot mit mehreren hundert Kräften belgeitet.

 

Durch eine weiträumige Absperrung gewährleisteten die eingesetzten Beamten die sichere Durchführung der Baumaßnahmen. Auch die kurzfristige Blockade eines Polizeifahrzeugs konnte kommunikativ gelöst werden.

Insbesondere die Tatsache, dass trotz der umfassenden und dynamischen Lage sowie der teils in größerer Höhe stattfinden Einsatzmaßnahmen nach derzeitigen Erkenntnissen keine Personen verletzt wurden, lässt das polizeiliche Fazit zum heutigen Einsatztag positiv ausfallen. Der Grundsatz Sicherheit vor Geschwindigkeit ging entsprechend auf.

70 Personalienfeststellungen nach Blockadeaktionen

Bis 10 Uhr war den rund 40 Aktivistinnen und Aktivisten im Camp im Herrenwald die Möglichkeit gegeben worden, den abgesperrten Bereich zu verlassen. Vier Personen entfernten sich daraufhin von dort, der Großteil verblieb im Camp. Die Räumung des Camps und der festgestellten acht Baumhütten, in denen sich noch einzelne Personen aufhalten, ist weit fortgeschritten. Nur zwei Gebilde mit einzelnen Personen bestehen derzeit vor Ort noch. An mehreren Stellen stellte die Polizei am heutigen Tag die Personalien von bislang insgesamt 70 Menschen fest, die sich unter anderem an Blockadeaktionen beteiligten. Gegen Mittag hatten etwa 40 Personen Waldwege blockiert. Einzelne mussten von Einsatzkräften weggetragen werden. Im weiteren Verlauf versammelten sich mehrere dieser Personen und hielten an anderer Stelle im Wald eine Spontanversammlung ab, deren Durchführung durch die Polizei entsprechend gewährleistet werden konnte. Sechs Personen wurden vorläufig festgenommen, davon in fünf Fällen wegen Ordnungswidrigkeiten und in einem Fall wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Behinderungen durch Abseilaktion auf A 5 bei Alsfeld

Darüber hinaus seilten sich gegen 12 Uhr zwei Personen von einer Autobahnbrücke der Autobahn 5 in Höhe der Tank und Rastanlage "Pfefferhöhe" bei Alsfeld ab und hingen im Bereich der Fahrbahn. Ein Banner mit Bezug zum Protest gegen den Weiterbau der A 49 wurde ebenfalls gezeigt. Der nachfolgende Polizeieinsatz an dieser Stelle, bei dem für die Höhenintervention speziell ausgebildete Kräfte zum Einsatz kamen, dauerte bis etwa 16:30 Uhr. Durch die erforderlichen Sperrungen der Autobahn in beide Richtungen kam es auf beiden Fahrbahnen zu Staus von mehr als 20 Kilometern. Die beiden Personen wurden festgenommen und gegen sie ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Nötigung eingeleitet.

Hinweise für Medienvertreter zur Optimierung der Betreuung am Freitag

Die Polizei ist in der Einsatzlage intensiv bemüht, Medienvertretern bestmöglichen Zugang zu den für die Berichterstattung relevanten, aber noch ungefährlichen Bereichen zu ermöglichen. Die zu Beginn des heutigen Tages entstandenen Missverständnisse und Beschwerden von Medienvertretern wurden aufmerksam wahrgenommen und daraufhin schnellstmöglich versucht, durch die Schaffung eines entsprechenden Bereiches im Wald eine adäquate Lösung zu finden.

Zudem wird eine intensive Nachbereitung erfolgen, um das Zusammenspiel zwischen polizeilichem Einsatz und medialer Berichterstattung bestmöglich zu optimieren:

  • Daher werden interessierte Medienvertreter geben sich für den morgigen Einsatz vorab über die zentrale Presserufnummer 0641/ 7006-2058 oder alternativ das Postfach presse.a49@polizei.hessen.de vorab anzumelden, damit die Polizei sich entsprechend auf die Betreuung der Medien vorbereiten und diese bestmöglich gewährleisten kann.

  • Zudem wurde das Erfordernis erkannt, dass Medienvertreter zukünftig einen festen Ansprechpartner im Einsatzraum benannt bekommen, die tagesaktuell über den Twitterkanal des Polizeipräsidiums Mittelhessen @Polizei_MH bekannt gegeben werden.

Am heutigen Tag (01.10.2020) sollen erste Baumfällarbeiten durch die beauftragte Baufirma im Zusammenhang mit dem Weiterbau der A 49 stattfinden.

Die Polizei begleitet die Arbeiten, die aktuell im Bereich des Herrenwaldes bei Stadtallendorf begonnen haben. Dort sind derzeit starke Polizeikräfte im Einsatz, um das betroffene Waldgebiet abzusperren und zu räumen. Momentan suchen Polizeibeamte mit etwa 40 Personen, die sich noch in diesem Bereich aufhalten, den Kontakt, um diesen das Verlassen des Waldes zu ermöglichen. 

Während der heutigen Einsatzmaßnahmen stehen die  Pressesprecher der Polizei Hessen für die Einsatzlage A 49 im Einsatzraum für Presseauskünfte bereit.

TwitterAktuelle Informationen zu dem heutigen Einsatz erhalten Sie über den Twitter-Account des Polizeipräsidiums Mittelhessen unter  @Polizei_MH

Für Rückfragen von Pressevertretern steht die Telefonnummer 0641/ 7006-2058 zur Verfügung.

 

Pressestelle Polizei
Tel.: 0641-7006-2040
Mail: presse.a49@polizei.hessen.de

Weitere Themen