Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
01.06.2005

Manfred Schweizer soll neuer Polizeipräsident von Mittelhessen werden

Bisheriger Präsident Manfred Meise tritt in den RuhestandManfred Schweizer, bisheriger Polizeipräsident von Dresden und zukünftiger Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Manfred Schweizer (Foto rechts) soll neuer Polizeipräsident von Mittelhessen werden. Innenminister Volker Bouffier wird dem Kabinett vorschlagen, den 53jährigen Polizeipräsidenten von Dresden zum Nachfolger des bisherigen Polizeipräsidenten Manfred Meise zu berufen, der am 1. Juni mit dem Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand tritt.

"Manfred Schweizer ist eine überaus qualifizierte Führungspersönlichkeit. Sein polizeilicher Werdegang und die damit verbundenen Qualifikationen bieten die Gewähr, dass er die erfolgreiche Arbeit von Manfred Meise nahtlos fortsetzen wird", sagte Innenminister Volker Bouffier am 18. Mai bei einer Pressekonferenz im Polizeipräsidium Mittelhessen. Das Kabinett wird in Kürze über den Personalvorschlag entscheiden.

v.l. Landespolizeipräsident Nedela, Polizeipräsident von Dresden Schweizer, Innenminister Bouffier, Polizeipräsident Meise und Polizeivizepräsident Ullmann
Foto oben v.l.: Landespolizeipräsident Nedela, Polizeipräsident von Dresden Schweizer,
Innenminister Bouffier, Polizeipräsident Meise und Polizeivizepräsident Ullmann

Der 53jährige Manfred Schweizer begann seine Ausbildung 1968 bei der baden-württembergischen Polizei. Rasch wurden seine besonderen Fähigkeiten erkannt und er mit Führungsaufgaben betraut. In zahlreichen Führungspositionen bei der Polizei Baden-Württemberg sowie in der Polizeiabteilung des Innenministeriums Baden-Württemberg bewährte sich der gebürtige Baden-Württemberger.

Im September 1992 wechselte er zum Sächsischen Staatsministerium des Innern und wirkte am Aufbau der Polizei des Freistaates in führender Position mit. Im Jahr 2000 wurde er zum Polizeipräsidenten von Leipzig ernannt.
Nach der Polizeiorganisationsreform und der damit einhergehenden Aufteilung Sachsens in sieben Polizeidirektionen wurde Manfred Schweizer am 1. Januar 2005 als Polizeipräsident mit der Leitung der Polizeidirektion Dresden betraut.

v.l. Landespolizeipräsident Nedela, Polizeipräsident von Dresden Schweizer, Innenminister Bouffier und Polizeipräsident Meise

Innenminister Volker Bouffier zeigte sich sehr zufrieden darüber, mit Manfred Schweizer einen überaus qualifizierten Nachfolger für Manfred Meise gefunden zu haben.

 

 

Foto links v.l.:  Landespolizeipräsident Nedela, Polizeipräsident von Dresden Schweizer, Innenminister Bouffier und Polizeipräsident Meise


Manfred Schweizer, bisheriger Polizeipräsident von Dresden und zukünftiger Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Mittelhessen beim RadiointerviewDer Minister dankte dem scheidenden langjährigen Polizeipräsidenten für seine Leistung und sein Engagement: "Manfred Meise hat sich um die hessische Polizei insgesamt und um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Mittelhessen im besonderen überaus verdient gemacht", lobte der Minister. Zu einem späteren Zeitpunkt werde dies noch eine entsprechende Würdigung erfahren, kündigte Bouffier an.

 

Foto rechts: Manfred Schweizer beim Radiointerview

Innenminister Bouffier dankte zugleich seinem sächsischen Amtskollegen Dr. Thomas de Maizière dafür, dem Wechsel Manfred Schweizers nach Hessen zugestimmt zu haben. "Sachsen lässt ihn nur sehr ungern ziehen. Das zeigt die Wertschätzung, die Manfred Schweizer dort genießt", sagte Innenminister Volker Bouffier abschließend.