Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
23.03.2005

Auszug aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 2004

Auszug aus der Polizeilichen Kriminalstatistik
 
2004

Logo Polizeipräsidium Mittelhessen (Hessenlöwe mit Sternen)
 
zur Pressekonferenz am
23. März 2005, 14.00 Uhr,
im Polizeipräsidium Mittelhessen,
Ferniestraße 8, in Gießen


Vorwort:
 
Das Polizeipräsidium Mittelhessen gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2004 mit Vergleichszahlen zu den Vorjahren bekannt.
 
Diese Vorlage enthält neben Zahlen aus der PKS auch Angaben zu Todesermittlungsverfahren, u.a. Suiziden, Unfällen und Rauschgifttoten, sowie eine Zusammenfassung der Staatschutzdelikte.

Bild von der Pressekonferenz zur Polizeilichen Kriminalstatistik am 23. März 2005, 14.00 Uhr, im Polizeipräsidium Mittelhessen
Bild von der Pressekonferenz zur Polizeilichen Kriminalstatistik im Polizeipräsidium Mittelhessen

 Auch für die PKS 2004 gilt Folgendes:

  • Es handelt sich um eine Ausgangsstatistik
  • Tatverdächtige werden nur einmal gezählt, auch wenn sie Mehrfachtäter sind
  • Es sind nur Straftaten registriert, die den Behörden bekannt wurden, d.h., das gesamte Dunkelfeld wird hier nicht betrachtet.
     

Übersicht und allgemeine Betrachtungen

Zunächst sollen auf der Ebene des Polizeipräsidiums Mittelhessen Tendenzen aufgezeigt und Betrachtungen angestellt werden. Einzelheiten werden dann in den nachfolgenden Pressekonferenzen für die Landkreise bekannt gegeben.
 

  • Im Zuständigkeitsbereich des PP Mittelhessen wurden im vergangenen Jahr 63.759 Straftaten registriert, das sind 460 mehr als im Jahr 2003 und entspricht einer Steigerung um 0,7 % und einer Häufigkeitszahl von 5.958 Straftaten (Häufigkeitszahl 2003: 5916).
  • In Hessen wurden im letzten Jahr 462.208 Straftaten registriert, das sind 7.658 Fälle = 1,7% mehr als im Vorjahr. Das entspricht einer Häufigkeitszahl von 7.590.     

 

1. Straftaten gesamt

 

2000

2001

2002

2003

2004

gesamt

59.241

57.470

63.166

63.299

63.759

geklärte Fälle

29.405

28.639

31.476

35.765

35.732

AQ in %

49,6%

49,8%

49,8%

56,5%

56,0%


Die Aufklärungsquote (AQ) entspricht mit 56 % fast dem Vorjahresergebnis (56,5%) und liegt damit über dem hessischen Durchschnitt von 52,5%.
Damit liegt das PP Mittelhessen an 2. Stelle der Präsidien.
Die hohe Aufklärungsquote ist ein Signal an potentielle Täter, dass sich Verbrechen nicht lohnen.


2 rote Pfeile Hier finden Sie die komplette Vorlage (15-seitiges PDF-Dokument, 341KB)