Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
08.04.2004

Auch die Polizei präsentierte sich auf der Oberhessenschau

Logo Oberhessenschau

Mit einem vielfältigen, bunten Programm, dass einen beispielhaften Querschnitt polizeilicher Aufgaben zeigte, präsentierte sich die Polizeidirektion Marburg - Biedenkopf dieses Jahr in der Halle 14 auf der Oberhessenschau täglich von 10.00 - 18.00 Uhr.

Die Vielfältigkeit des Polizeiberufs spiegelte sich in der Gestaltung des eigenen, jeden Tag unter einem anderen Motto stehenden Messestandes wieder, an dem jeweils entsprechende Spezialisten für Fragen zur Verfügung standen.

Die Polizei informierte z.B. über: Plakat-Gutschein Oberhessenschau 2004

  • das neue Waffenrecht;
  • über das Aussehen und Erkennen von Falschgeld und Rauschgift;
  • Interessenten erfahren etwas über die Voraussetzungen zur Einstellung in den Polizeiberuf oder als freiwilliger Polizeihelfer;
  • der kriminalpolizeiliche Berater der Polizeidirektion klärt über mechanische und technische Eigentumssicherung genau so auf wie über die Möglichkeiten, sich z.B. vor Trickbetrügereien zu schützen.
  • Am Tag der Spuren gewährt der Erkennungsdienst Einblicke bei der Sicherung von Schuh- Finger - oder Werkzeugspuren.
  • Die computerunterstützte Fertigung von Phantombildern an praktischen Beispielen führen Angehörige des Hessischen Landeskriminalamtes vor.
  • Die Vorstellung von Präventionsprogrammen zum Thema häusliche Gewalt und zum Aufbau des Netzwerks gegen Gewalt fehlt natürlich auch nicht.
  • Präventiv wirkt auch die Gravur von z.B. Fahrrädern oder Reitsätteln oder sonstigen wertvollen Gegenständen, die im Falle eines Diebstahls die spätere Identifizierung anhand einer individuellen Nummer bestens gestatten und daher oftmals für die Diebe uninteressant werden.
  • Für Fragen zur Verkehrsüberwachung, Verkehrserziehung und Verkehrssicherheit stehen Polizeibeamte des regionalen Verkehrsdienstes Marburg - Biedenkopf zur Verfügung. Hier geht es zum einen um die Auswirkungen von Drogen- und Alkohol, um mangelhafte Ladungssicherung so wie um Betriebserlaubnis- und Führerscheinfragen und zum anderen um Ausrüstungsmerkmale, Schutzkleidung und Verhaltensweisen insbesondere von Zweiradfahrern, deren Saison ja bevorsteht.
  • Um Fahrzeuge geht es an einem Tag im Besonderen. Der Polizei - Motorsport - Club Marburg stellt mit Ausstellungsstücken aus dem Marburger Polizei - Oldtimer - Museum die Entwicklung des Polizeifahrzeugs bis zum heutigen Tag dar.
  • Der Polizeichor Marburg gibt schließlich und endlich am Sonntag, dem 28. März zwischen 10.30 und 11.30 Uhr in einer Rahmenveranstaltung ein Konzert.

All diese polizeilichen Aufgabenbereiche erfordern zur effektiven und effizienten Bewältigung ein spezialisiertes Wissen und Können.
Konkret Interessierte konnten sich den Messebesuch deshalb an dem jeweiligen Thementag (siehe folgendes Programm) mit der Anwesenheit des Spezialisten einplanen.

 


Programm am Stand der Polizeidirektion Marburg - Biedenkopf

Samstag, 27. März

Kriminalpolizeiliche Prävention (u.a. technische und mechanische Eigentumssicherung)Waffenrecht ( u. a. Neuerungen des Waffengesetzes; "kleiner Waffenschein" ; erlaubte/ verbotene Gegenstände)

Sonntag, 28. März

Falschgeld (Informationen, Gegenüberstellung echter/ unechter Noten)Konzert des Polizeichors zw. 10.30 und 11.20 Uhr

Montag, 29. März

Einstellungsberatung; Nachwuchswerbung; Freiwilliger Polizeidienst

Dienstag, 30. März

Tag der Spur (Sicherung von Finger, Schuh- und Werkzeugspuren; computerunterstützte Phantombild- Zeichnung)

Mittwoch, 31. März

Präventionstag (Eigentumssicherung durch Gravur; häusliche Gewalt; Netzwerk gegen Gewalt)

Donnerstag, 01. April

Rauschgift (Aussehen und Auswirkungen)Vorstellung der Homepage der Polizei Hessen

Freitag, 02. April

Verkehrsüberwachung (Alkohol, Drogen, Ladung, Erlöschen der Betriebserlaubnis, Führerscheinrecht)

Samstag, 03. April

Tag des Polizeifahrzeugs (Ausstellung von alten und neuen Polizeifahrzeugen durch den PMC; Polizei-Motorsport-Club Marburg)

Sonntag, 04.April

Verkehrserziehung/ Verkehrssicherheit (Ausrüstung von und Schutzkleidung für Zweiradfahrer)

 

Mehr Infos finden Sie auf den Seiten der Oberhessenschau


 

Bildergalerie von der Oberhessenschau 2004

klicken Sie auf die Bilder um sie groß zu betrachten

Die mobilie Polizeiwache auf der Oberhessenschau   ausgestellte Waffen auf der Oberhessenschau

Frau Bellmann vom LKA Wiesbaden hatte viele Zuschauer bei der Präsentation der Phantombilderstellung Bei der Phantombilderstellung über die Schulter geschaut

Spezialisten der Kriminalpolizei Marburg und des Landeskriminalamtes erteilten Auskünfte über Falschgeld Viel Betrieb am Stand der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf

Konzert des Polizeichores Marburg auf der Oberhessenschau Stand der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf auf der Oberhessenschau

Fahrradcodierung in der Praxis Gespräche mit interessierten Besuchern hinsichtlich der Fahrrad-Codierung durch Herrn Opfermann

Das Ergebnis der Fahrrad-Codierung Frau Bruns und Anderson vom Landeskriminalamt in Wiesbaden führen interessante Gespräche mit Messebesuchern hinsichtlich des -Netzwerkes gegen Gewalt-

Das Thema Betäubungsmittel wurde auf dem Stand der Polizeidirektion auch angesprochen  Am Stand der Polizeidirektion wurde auch mit Bildschirm-Präsentationen gearbeitet

Hier ein Modell vom Gelände des Polizeioldtimer-Muesums Marburg, das es ebenfalls auf dem Stand zu sehen gab Einige der ausgestellten Polizeioldtimer des Polizei-Motorsport-Clubs Marburg

Justizminister Wagner fand sich am Samstag auch auf dem Stand der Polizeidirektion ein Zum Thema Zweiräder gab es vom hiesigen Verkehrsdienst einige Infos 

Die zwei Organisatoren der Polizeipräsentation, Kai-Uwe Spanka und Martin Ahlich (von links)


 

Resümee aus neun Tagen Oberhessenschau 27.März bis 04.April 2004 in Marburg

 

Mitte Februar erreichte die Pressestelle der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf die Anfrage des Messeveranstalters, ob seitens der Polizei das Interesse an einem Messestand auf der Oberhessenschau besteht.
 "Ja, gerne - aber es darf nichts kosten!"
Kurzes grübeln, dann der Vorschlag doch das Hessische Polizeiorchester aufspielen zu lassen.
"Das können wir nicht entscheiden - wir müssen erst nachfragen."

Zwei Telfongespräche später war der Stand unter Dach und Fach. Kostenlos ohne Polizeiorchester, aber mit der Aussicht auf ein abwechslungsreiches Programm und einem Konzert des Polizeichors Marburg.

Für uns als Neulinge im Messegeschäft der Polizei war allerdings von Anfang an klar, dass wir etwas Neues bieten wollen.

Den Stand wie in früheren Zeiten mit einem Einstellungsberater, der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle und einem Motorrad zu bestücken kam nicht in Frage.

So kam das Konzept zu Stande, verteilt über neun Tage ein breites, für die Besucher interessantes und abwechslungsreiches Programm, quer durch die Polizeiarbeit zu bieten.
Unsere Vorgabe sah so aus, dass jeder Tag unter einem oder mehrerer Themen stehen sollte.
Waffenrecht, Falschgeld, Netzwerk gegen Gewalt, Phantombilderstellung, Codierung von Gegenständen, Freiwilliger Polizeidienst, Verkehrserziehung, Verkehrsüberwachung, Einstellungsberatung, Rauschgift, Internet-Homepage der Polizei und der Polizei Motorsportclub wurden ausgewählt.

In Abstimmung mit den Mitarbeitern des Hessischen Landeskriminalamtes, der Hessischen Polizeischule und der eigenen Dienststelle wurden die Termine abgesprochen und die Rahmenbedingungen geschaffen.
Der neun mal drei Meter große Stand der HPS musste mit Leben gefüllt werden.
Die Gestaltung des Tagesprogramms war dem jeweiligen Sachgebiet mit eigenem Personal überlassen und wurde bestens und mit viel Engagement umgesetzt.
Neben Laptop und Beamer kamen die verschiedensten Medien und eine große Zahl von Ausstellungsstücken zum Einsatz.

Wie erhofft wurde trotz geringerer Besucherzahlen gegenüber den Vorjahren der Stand der Polizei teilweise zum Publikumsmagnet.
Insbesondere die Themen Falschgeld, Netzwerk gegen Gewalt, Phantombilderstellung und der Polizei Motorsport-Club mit seinen Oldtimern waren die Zugthemen.
Aber auch die anderen Bereiche der Polizeiarbeit wurden von den Besuchern angenommen und trugen dazu bei, unsere Arbeit transparent und verständlich darzustellen.
In vielen Gesprächen wurden die Sorgen, Ängste und Nöte der Bevölkerung deutlich und an die Beamten herangetragen.
Im Vordergrund standen zunächst immer die eigenen Probleme, z.B., wie erkenne ich Falschgeld, was ist der "kleine Waffenschein", was passiert wenn...u.s.w.

Aber auch das Thema Gewalt, insbesondere an den Schulen, wird die Polizei und die Pädagogen noch lange beschäftigen.
Gerade hier wurde in vielen Gesprächen deutlich, dass es sehr wichtig ist, Projekte wie das "Netzwerk gegen Gewalt" in die Fläche zu transportieren.

Viele Besucher, die sich als Lehrer zu erkennen gaben, schilderten die Probleme und Sorgen die der Schulalltag mit sich bringt.
Das dies nicht immer so war wissen wir alle.
Die kompetente Beratung und Information durch die Mitarbeiter des HLKA hat mit Sicherheit einen bleibenden  Eindruck bei den Gästen hinterlassen. Viele gingen mit der Erkenntnis, dass die Polizei nicht nur Strafverfolgungsbehörde ist, sondern durch kompetente Präventionsarbeit und Beratung einen großen Beitrag leistet die anstehenden gesellschaftlichen Probleme zu lösen.

Vorteilhaft war die Präsentation der Homepage der Hessischen Polizei.
Viele Fragen insbesondere zu Statistik, Öffentlichkeitsfahndung, und Organisation  konnten durch die Präsentation der Homepage über einen Beamer plastisch dargestellt und erklärt werden.

Positiv aufgenommen wurde auch die auf dem Gelände eingerichtete Mobile Wache.
Der Befehlskraftwagen des PP Mittelhessen stand während der Öffnungszeiten auf dem Gelände der Oberhessenschau und war mit zwei Beamten des Schichtdienstes der Polizeistation Marburg besetzt.
Die regelmäßig durchgeführten Fußstreifen in den Messehallen stärkten das subjektive Sicherheitsgefühl der Besucher und Aussteller.
Gerade in Zeiten in denen das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung durch wachsende Angst vor Anschlägen - auch im europäischen Raum, vor Diebstählen und körperlichen Auseinandersetzungen bei Großveranstaltungen hoch ist, wirken sich diese Maßnahmen sehr positiv aus.

Aus unserer Sicht war die Veranstaltung ein Erfolg.
Das vielfältige Programm kam sehr gut an und gab den Besuchern die Möglichkeit je nach Interessengebiet gezielt die Messe und den Stand der Polizei zu besuchen.
In den neun Tagen wurde viel Präventions- und Aufklärungsarbeit geleistet.

Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen bedanken, die uns bei der Aus- und Einrichtung des Standes unterstützt haben.
Einen besonderer Dank gilt den Mitarbeitern der Messe Marburg, den Sängern des Polizeichors Marburg, den Aktiven des Polizei Motorsport-Clubs, den Mitarbeitern des Hessischen Landeskriminalamtes, der Hessischen Polizeischule, des Polizeipräsidiums Mittelhessen und den vielen hilfreichen Händen im Hintergrund.

Für uns gilt - jederzeit wieder !