Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
02.06.2017

43 Jahre und 243 Tage - POR Harald Höfer meldet sich ab

Verabschiedung von POR Harald Höfer

Fulda - Am vergangenen Dienstag verabschiedete Polizeipräsident Günther Voß den langjährigen Leiter des Führungs- und Lagedienstes beim Polizeipräsidium Osthessen, Polizeioberrat Harald Höfer. Neben zahlreichen Weggefährten einer langen Dienstzeit waren auch seine Ehefrau Andrea und die drei Söhne mit ihren Familien der Einladung des Behördenleiters gefolgt.

Wie ein roter Faden zog sich die Beschreibung des Polizeibeamten und Menschen Harald Höfer durch alle Ansprachen und Grußworte: Harald war ein aufrichtiger, loyaler Beamter, der auf fachlich hohem Niveau seine Aufgaben erfüllte.

Diese Charakterzüge des zukünftigen Pensionärs schilderte bereits der Leiter der Abteilung Einsatz, Herr Leitender Polizeidirektor Ralf Flohr in seiner Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste.

Und dann war es soweit. PP Günther Voß händigte die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand aus, nachdem er den dienstlichen Werdegang von Harald Höfer mit Ereignissen der Zeitgeschichte Revue passieren ließ:

In einer Zeit, da Deutschland durch die Taten der RAF geprägt war, begann er 1973 in Kassel seine Ausbildung. Von 1976 bis 1987 war er beim damaligen Polizeipräsidium Offenbach im Streifendienst des 2. Polizeireviers und immer wieder zu Einsätzen an der Startbahn 18 West. Als frisch gebackener Polizeikommissar wurde er dann erstmals heimatnah als Dienstgruppenleiter zur Polizeistation Hessisch Lichtenau versetzt. Obwohl in dieser Zeit bereits die ersten Frauen Dienst in der Schutzpolizei versahen, hatte er es hier als jüngster der Dienstgruppe mit eher lebensälteren Kollegen zu tun. 1990 ging dann sein Traum in Erfüllung – er wurde Dienstgruppenleiter in seiner Heimatstation Hünfeld und erlebte dort die erste Zeit der deutschen Wiedervereinigung mit. Aber bereits 1992 wechselte er erneut. Jetzt als Dienstgruppenleiter nach Fulda. Nach sieben Jahren zog es ihn wieder nach Hünfeld. Jetzt als Ermittlungsgruppenleiter. Aber auch hier ruhte Harald Höfer sich nicht aus, denn bereits Ende 2004 wurde er Leiter der Polizeistation Bad Hersfeld, bevor er nach einem Jahr dem Ruf des damaligen Leiters Einsatz folgt und die Leitung des Führungs- und Lagedienstes übernahm.

Polizeihauptkommissar Herbert Hofmann erinnerte an den Umbau der Leit- und Befehlsstelle, die maßgeblich die Handschrift Höfers trägt.

Der Personalratsvorsitzende Karsten Bech wünschte Harald Höfer einen ruhigen Unruhestand.

Höfers Nachfolger, Erster Polizeihauptkommissar Thorsten Schnell, bedankte sich für die gemeinsame Zusammenarbeit im Abteilungsstab.

In seiner Abschiedsrede spannte Harald Höfer, der am gleichen Tag auch seinen 60. Geburtstag feierte, noch einmal den Bogen von dem Dorfjungen aus Grüsselbach im Hünfelder Land, der sich als Kind vor den dort selten auftauchenden Polizisten versteckte und eigentlich Pfarrer werden wollte, über seine vielen Dienstjahr, die vielfachen Veränderungen in der Polizei brachten, bis zu dem dreifachen Familienvater, der immer gerne als Polizist gearbeitet hat und sich jetzt auf seine freie Zeit freut.

Weitere Bilder: