Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
27.03.2018

Erneut schrottreifer Lastzug in Osthessen gestoppt!

BAD HERSFELD - Ein bulgarischer Lastzug wurde am Montagnachmittag durch eine Streife der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld aus dem Verkehr gezogen.

Bester Komfort und Schutz galt nur für die Ladung: neun Tonnen Baby-Windeln, die sich wegen mangelnder Ladungssicherung auf dem ungeeigneten Auflieger jedoch bereits verschoben hatten.

Das Fahrzeug selbst war schrottreif: die Reifen teilweise abgefahren, lose Radbolzen und kaputte Stoßdämpfer, eine defekte Bremsanlage sowie unsachgemäße Schweißarbeiten am Hauptrahmen, die erneute Risse aufwiesen. Ohne Mängel war eigentlich nur die Plane des Aufliegers…

Die Weiterfahrt wurde dem 67-jährigen Fahrer untersagt. Die Beamten leiteten ein Verfahren zur Einziehung des Wertersatzes von Taterträgen (ehemals Verfallverfahren) in Höhe von 2800,- Euro gegen den Halter ein. Die erforderliche fachgerechte Reparatur des Fahrzeuges dürfte über dem aktuellem Zeitwert liegen. Darüber hinaus fallen weitere Kosten für Umladen und Ersatzfahrzeug an.

Gegen den Fahrer selbst liegt ein Haftbefehl wegen Verkehrsunfallflucht vor.
1600,- Euro sind sofort  oder 40 Tage Ersatzfreiheitsstrafe in der nächstgelegenen Justizvollzugsanstalt fällig. 

NACHTRAG:
Auch der LKW, auf den umgeladen werden sollte, musste stehen bleiben. Wegen technischer Mängel mussten die Kollegen der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld auch ihm die Weiterfahrt untersagen.

 

Weitere Bilder: