Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
25.06.2018

Ausbildungsplatz zur/zum Verwaltungsfachangestellten

Ausschreibung für einen
Ausbildungsplatz zur/zum Verwaltungsfachangestellten
für den Bereich allgemeine Verwaltung

 

Das Polizeipräsidium Osthessen, Ausbildungsort Fulda, stellt zum 01.08.2019 voraussichtlich zwei Auszubildende im Beruf des/der Verwaltungsfachangestellten ein.

Die Dauer der Ausbildung beträgt drei Jahre.

 

Wesentliche Ausbildungsinhalte sind:

• Rechtsvorschriften anwenden

• Bürger und Organisationen beraten, Auskünfte erteilen

• Verwaltungs- und Organisationsaufgaben dienstleistungs- und kundenorientiert
  sowie nach Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit erledigen

• Vorgänge im Haushalts- und Rechnungswesen bearbeiten

• Aufgaben in der Personalverwaltung übernehmen

• Material und langlebige Wirtschaftsgüter nach ökonomischen und ökologischen
   Aspekten beschaffen und bewirtschaften

• Vorgänge unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationssysteme
   bearbeiten

 

Anforderungsprofil:

• min. mittlerer Schulabschluss oder min. angestrebter mittlerer Schulabschluss

• gute Deutschkenntnisse, insbesondere eine sichere Rechtschreibung sowie eine
   gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit

• befriedigende Mathematikkenntnisse

• Interesse am Arbeiten mit dem PC, Grundkenntnisse in den MS-Office
   Standardprodukten Word und Excel

• Interesse an den o. a. Ausbildungsinhalten

• gute Allgemeinbildung und Interesse an gesellschaftlichen Themen

• Kommunikationsfähigkeit

• Teamfähigkeit

• hohe Motivation und Leistungsbereitschaft

• selbständiges Arbeiten

• Zuverlässigkeit

• verantwortungsvolles und gewissenhaftes Arbeiten,

• höfliches und freundliches Auftreten,

• Flexibilität

 

Das Ausbildungsverhältnis richtet sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für Auszubildende des Landes Hessen in Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz
(TVA-H BBiG).

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Eignung im Rahmen der entsprechenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene
Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene
Tätigkeit dienlich sind.


Ihre vollständige Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Kopien der letzten drei Schulzeugnisse und ggf. Kopien weiterer aussagekräftiger Unterlagen (z.B. Praktikumszeugnis) richten Sie bitte ohne Klarsichthüllen, Hefter oder ähnliches bis zum 17. August 2018 an das

Polizeipräsidium Osthessen,
Abteilung Verwaltung – V 33,
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda
oder bewerbungen.ppoh@polizei.hessen.de


Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die alle erforderlichen Unterlagen enthalten.

Bei Nichtberücksichtigung werden die o. a. Unterlagen unter Wahrung des Datenschutzes vernichtet. Kosten, die im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren entstehen, können nicht übernommen werden.
Nach Eingang der Bewerbung und erfolgter Vorauswahl anhand der Bewerbungsunterlagen findet ein Auswahltest statt, dessen gute Absolvierung Voraussetzung für ein Auswahlgespräch ist.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Fey bzw. Herr Witzmann (Tel.-Nr. 0661/105 -1300 bzw. - 1330) zur Verfügung.

 

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Anlage:

Ausbildungsblatt