Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
30.11.2017

Lehrkräftefortbildungen durch das Polizeipräsidium Osthessen

Lehrkräftefortbildungen durch das Polizeipräsidium Osthessen
Bereits seit mehr als 10 Jahren werden im Rahmen des Studienseminars alle angehenden Grund-, Haupt- und Realschullehrkräfte, sowie alle Berufsschullehrkräfte durch E4 zu Multiplikatoren der bestehenden polizeilichen Anti-Gewalt-Programme an Schulen ausgebildet. Ziel ist es, neben den reinen Seminarinhalten, den Lehrkräften auch Handlungsoptionen im Interventionsfall an die Hand zu geben. Die Ausbildung der Lehrkräfte ergänzt die Programme „PiT“ und „Cool sein, cool bleiben“ und dient daher dem Gedanken, jungen Menschen Gewalterfahrung im öffentlichen Raum zu ersparen und das Schulklima gewaltärmer zu gestalten.

In einer zweiten Fortbildungseinheit  findet ergänzend eine Lehrerfortbildung zur Thematik des „Umgangs mit Gewalt in den sozialen Medien - Jugendschutz im Netz“ in enger Zusammenarbeit zwischen der Zentralen Jugendkoordination und der Fachberatung Cybercrime statt.

Zu diesem Thema fand am 20.11.2017 erstmals die Fortbildung des Studienseminars der Gymnasiallehrkräfte durch KHK Marco Hohmann und KHK’in Rosmarie Welke statt.

Den Lehrkräften wurde zu Beginn der Veranstaltung ein Fall aus der Praxis präsentiert, in welchem sich Kinder- bzw. Jugendliche leichtsinnig mit ihrem Smartphone in eine polizeilich relevante Situation bringen.

Nach anfänglicher Schrecksekunde hatten die Lehrkräfte nun Gelegenheit in Gruppen den Fall „abzuarbeiten“ und die jeweiligen Gruppenergebnisse vorzustellen. Im Anschluss wurden mögliche Handlungsoptionen zusammengeführt, sowie fachlich und rechtlich beleuchtet. Ebenfalls wurden derzeitige Internet-Phänomene unter den Jugendlichen thematisiert.

Diese Fortbildung der Gymnasialschullehrkräfte ist besonders zu erwähnen, da erstmals seit dem laufenden Schuljahr sämtliche „Junglehrkräfte“ der Schulen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Osthessen durch polizeiliche Inhalte erreicht werden konnten. Neben den reinen Inhalten der Veranstaltungen lernen die Lehrkräfte dadurch ihre jeweiligen Ansprechpartner persönlich kennen. Erfahrungsgemäß vereinfacht das die Kontaktaufnahme zur Polizei.

Die Seminarreihe „Anti-Gewalt“ und „Umgang mit Gewalt in sozialen Medien - Jugendschutz im Netz“ ist auch für schulinterne Fortbildungen und sonstigen mit Jugendarbeit betrauten Gruppen (z. B. Jugendbetreuer) bei E4 abrufbar.

Weiter wird das Lehrkräfteangebot ergänzt durch die Fortbildungen „Umgang mit sexualisierter Gewalt“. Diese Fortbildungen werden in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt des SKF, sowie dem Staatlichen Schulamt Fulda – Fachbereich Schulpsychologie als Abrufangebot für Grundschulen, sowie Weiterführende Schulen mit den Sekundarstufen I und II bereits seit 2012 durchgeführt.

Weitere Bilder: