Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
08.06.2018

Lkw Kontrolle in Kirchheim

Zahlreiche Verkehrsverstöße von Fahrern und Halter

KIRCHHEIM / OSTHESSEN - Mitte Mai fielen einem Kontrollteam des Regionalen Verkehrsdienstes Bad Hersfeld zwei leere Holztransporter mit kroatischer Zulassung auf. Bei einer der beiden Fahrzeugkombinationen war Sattelauflieger in Eigenbau mittels Kanthölzern und Rungen zu einem Holztransportfahrzeug umgebaut.

Die beiden Sattelzüge wurden daraufhin in Kirchheim angehalten und kontrolliert.

Dabei stellte sich heraus, dass die beiden aus Kroatien stammenden Fahrer regelmäßig gegen die Ruhe- und Lenkzeiten verstoßen haben. Darüber hinaus stellten die Kontrollkräfte bei beiden Fahrzeugen Verstöße gegen die Verordnung über den grenzüberschreitenden Verkehr und den Kabotageverkehr (GüKGrKabotageV) fest.

Wie sich anhand der Ladepapiere im vorliegenden Fall nachverfolgen ließ, waren die Fahrer mit ihren Fahrzeugen seit Mitte März innerhalb des Bundesgebiets unterwegs.  Sie beförderten Holz aus verschiedenen Waldgebieten zu einem Holzunternehmen. Geschuldet ist diese Tatsache dem Windwurf nach den Herbststürmen im vergangen Jahr mit einer großen Anzahl entwurzelter und abgeknickter Bäume, die nun nach und nach aus den Wäldern abtransportiert werden.

Die Kabotageregelung besagt jedoch, dass nach einer grenzüberschreitenden beladenen Einfahrt in einen Mitgliedstaat der EU maximal drei sogenannte Kabotagebeförderungen, das heißt Transportdienstleistungen im Inland durch ausländische Verkehrsunternehmen, innerhalb von sieben Tagen erlaubt sind. Verstöße gegen die Verordnung werden als Ordnungswidrigkeiten geahndet.

Die Halterfirma muss aus diesem Grund mit einem Bußgeld von insgesamt 5.000,000 € rechnen.

Auf die beiden Fahrer kommt wegen der Verstöße im Bereich der Ruhe- und Lenkzeiten ein Bußgeld von jeweils über 1.000,00 € zu.

Weitere Bilder: